Entwicklung einer Bougainvillea

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2516
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Barbara » 22.08.2014, 18:34

Vielen Dank für Deinen Zuspruch, Fips. :-D

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2516
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Barbara » 30.08.2015, 19:30

Hallo Ihr Lieben,

meine Bougie blüht sich gerade die Seele aus dem Leib.
Sie hatte nach dem Winter etwas geschwächelt, deshalb habe ich sie nahezu voll durchwachsen lassen. Sie ist jetzt dementsprechend aus der Form geraten, aber dafür ist unten rechts ein Ast gekommen, den ich sehr gut gebrauchen kann. Jetzt muss ich den nur noch mästen... :wink:
Der Baum ist zurzeit 63 cm hoch. Nach dem Formschnitt werden es ca 10 cm weniger sein.Aber jetzt genieße ich erstmal die Blüten. :-D

Liebe Grüße,
Barbara
Dateianhänge
Bougie 2015_08 007_b.jpg
August 2015
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 773
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von hopplamoebel » 30.08.2015, 20:25

Hallo Barbara,

sieht toll aus; ein echter Hingucker!!
Ich hoffe, dass meine das auch noch schafft - z.Z. gehen gerade erst die ersten Blüten auf... :cry:

Viel Spaß weiterhin mit der Bogi,
marco
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2516
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Barbara » 31.08.2015, 19:46

Danke, Marco,
ich drücke Dir die Daumen!

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2516
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Barbara » 11.09.2017, 18:49

Hallo Bougiefans,

für meine Bougie ist die Sommerfrische nun zuende. Ich habe sie heute nach drinnen befördert, da es nachts jetzt meistens schon zu kalt wird. Damit sie nicht zuviel Platz wegnimmt, mache ich vorher immer einen Rückschnitt. Außerdem würden die Lichtverhältnisse in der Wohnung nicht ausreichen, für soviel Blattmasse. Es fielen leider auch viele Blüten der Schere zum Opfer.
Wenigstens passt die Silhouette jetzt wieder. :)

Höhe nach Rückschnitt 57 cm.

Kommentare sehr gerne!

Liebe Grüße,
Barbara
Dateianhänge
Bougie_ 2017_09_b.jpg
im Sommerkleid
Bougie_ 2017_09__b.jpg
nach Rückschnitt
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 773
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von hopplamoebel » 12.09.2017, 09:49

Moin Barbara,

da ist ja Deine Bougie :)

Machst Du das jedes Jahr, dass Du sie zurück schneidest, wenn Du sie rein holst?
Ich freue mich drinnen immer noch am Blütenfeuerwerk und schneide erst zurück, wenn die Blüte vorbei ist.

In welchen Intervallen topfst Du um und hast Du da Erfahrungen mit dem besten Zeitpunkt? Meine muß nämlich wieder umgetopft werden und da überlege ich, ob der Winter ein guter Zeitpunkt wäre?

LG,
marco
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2516
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Barbara » 12.09.2017, 17:38

Ja, Marco, ich schneide sie jedes Jahr zurück. Die Bougie ist halt immer sehr dicht um diese Zeit. Da kommt im Zimmer an die inneren Triebe kaum Licht, sodass der Baum innen verkahlen würde . Ich schneide ja so, dass noch einige Blüten am Baum bleiben, zum Genießen :wink: Das gefällt mir besser, als die ewig langen Äste und die Unförmigkeit, nur wegen ein paar mehr Blüten.

Umtopfen tue ich alle zwei Jahre, bis jetzt eigentlich immer im März oder April. Danach sollte der Baum aber warm stehen. Er wächst dann schon im Wohnzimmer, aber diese Triebe schneide ich dann vor dem Rausstellen zurück wegen der langen Internodien. Draußen bilden sich dann kürzere.

Umtopfen jetzt, um diese Zeit habe ich noch nicht probiert.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Strophurus
Beiträge: 17
Registriert: 10.06.2007, 19:26
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Strophurus » 12.09.2017, 23:43

Hallo Barbara.

Sehr schöne Bougie, die gefällt mir sehr gut.
Darf ich mal fragen wie genau die Überwinterung der Bougie durchgeführt wird ? das würde mich sehr interessieren, da man immer verschiedenes liest. Deine pflegst Du nun ja schon einige Jahre.
vielen Dank im voraus.
gruß, Stefan

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2516
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Barbara » 13.09.2017, 18:55

Hallo Stefan,

bei der Überwinterung habe ich inzwischen zwei verschiedene Methoden ausprobiert.
Eigentlich habe ich die Bougie etliche Jahre in einem ungeheizten Raum überwintert, so von November bis Februar/März.
Dazu habe ich hier schonmal einen Bericht geschrieben. Sie hat dann einen Großteil ihrer Blätter abgeschmissen, fing dann aber wieder recht früh an zu treiben, je nach Sonnenintensität meist schon im Februar. Anfang März habe ich sie dann ins Wohnzimmer geholt und beim Rausstellen ins Freie, ca im Mai, habe ich die bereits gewachsenen Triebe stark eingekürzt.

Die zweite Methode habe ich letzten Winter das erste Mal ausprobiert, nämlich die relativ warme Überwinterung am bodentiefen Wohnzimmerfenster. Dort hat es allerdings im Winter meist so um die 18 Grad (im Raum haben wir 20).
Das hat fast besser funktioniert, weil ich regelmäßiger gegossen habe, als in dem kalten Raum. Oft hatte ich es einfach vergessen, da der Raum nicht benutzt wird und ich den Baum nicht im Blick hatte.
Jetzt habe ich wenigstens auch im Winter was von der Bougie. Sie behält dann auch ihre Blätter. Ein Nachlassen der Energie deswegen konnte ich im Frühjahr nicht beobachten und die Blüte kommt auch so.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 2866
Registriert: 07.01.2004, 19:30
Wohnort: Essen

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Holger » 14.09.2017, 08:34

Hallo zusammen,

das kann ich so bestätigen, meine Bougainvillea überwintert in der Küche - die wirft im Zweifelsfall beim Wechsel in die Wohnung die Blätter ab, um dann neu auszutreiben und mich dann den Winter über zu erfreuen. Und das Problem mit dem Gießen kenne ich auch... :oops:

Gruß
Holger
Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit.
Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher
(Albert Einstein)

Strophurus
Beiträge: 17
Registriert: 10.06.2007, 19:26
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Strophurus » 16.09.2017, 06:46

Vielen Dank für die Infos.
Gruß, Stefan

nov74
Freundeskreis
Beiträge: 117
Registriert: 20.02.2017, 14:03
Wohnort: Düsseldorf

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von nov74 » 13.02.2018, 10:58

Barbara hat geschrieben:
13.09.2017, 18:55
Die zweite Methode habe ich letzten Winter das erste Mal ausprobiert, nämlich die relativ warme Überwinterung am bodentiefen Wohnzimmerfenster. Dort hat es allerdings im Winter meist so um die 18 Grad (im Raum haben wir 20).
Das hat fast besser funktioniert, weil ich regelmäßiger gegossen habe, als in dem kalten Raum. Oft hatte ich es einfach vergessen, da der Raum nicht benutzt wird und ich den Baum nicht im Blick hatte.
Jetzt habe ich wenigstens auch im Winter was von der Bougie. Sie behält dann auch ihre Blätter. Ein Nachlassen der Energie deswegen konnte ich im Frühjahr nicht beobachten und die Blüte kommt auch so.
Hallo Barbara,

Ich habe diesen Winter auch Bougies im Wohnzimmer unter UV Licht stehen. Was mir auffällt ist, dass sie gut austreiben, aber nach einiger Zeit die Blätter an den Trieben sehr empfindlich auf Berührung reagieren. Sie fallen sehr schnell ab. So steht auch schnell mal ein trieb ohne Blätter da. Aus den Blattachsen treibt es meist wieder aus. Ist dies aus deiner Erfahrung normal, oder halte ich die Bougie zu nass od. trocken? Dann schmeißt sie ja lt. Recherche auch gerne mal die Blätter.

Viele Grüße

Marc
Grüße aus dem Dorf an der Düssel

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2516
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Barbara » 13.02.2018, 16:26

Hallo Marc,

als ich die Bougie früher in dem unbeheizten Raum sehr wenig gegossen habe, hat sie auch fast alle Blätter abgeschmissen.Das war aber wohl eher wegen der Trockenheit und nicht wegen der Kälte.
Diesen Winter habe ich den Baum im unbeheizten Schlafzimmer, da der Wohnraum schon mit anderen Bäumen belegt ist. :wink:
Ich habe festgestellt, dass die Bougie auch bei kühler Überwinterung relativ viel Wasser verbraucht. Ich gieße sie ein bis zweimal die Woche, immer wenn sie unten zwar noch feucht, aber auf der Oberfläche bereits abgetrocknet ist. Sie hat fast keine Blätter abgeworfen, im Gegenteil, einige Triebe sind schon ziemlich lang gewachsen. Diese lasse ich aber in Ruhe, bis ich den Baum wieder warm und hell stellen kann (am besten zeitweise schon ins Freie, wenn die Temperatur es zulässt, dann wächst er kompakter). Erst dann mache ich einen starken Rückschnitt.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1800
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von mydear » 13.02.2018, 17:20

Barbara hat geschrieben:
13.02.2018, 16:26
Ich habe festgestellt, dass die Bougie auch bei kühler Überwinterung relativ viel Wasser verbraucht. Ich gieße sie ein bis zweimal die Woche, immer wenn sie unten zwar noch feucht, aber auf der Oberfläche bereits abgetrocknet ist. Sie hat fast keine Blätter abgeworfen, im Gegenteil, einige Triebe sind schon ziemlich lang gewachsen. Diese lasse ich aber in Ruhe, bis ich den Baum wieder warm und hell stellen kann (am besten zeitweise schon ins Freie, wenn die Temperatur es zulässt, dann wächst er kompakter). Erst dann mache ich einen starken Rückschnitt.
Hallo Barbara,

ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Ich dachte immer die Bougie darf keinesfalls zu feucht stehen, dass die empfindlichen Wurzeln nicht faulen.

2017 war meine Bougie im Hochbeet ausgepflanzt, durfte voll durchtreiben. Ende September wurde sie in 100% Akadama gesetzt. Ich konnte sehen wie schnell die Bougie abtrocknete und 2-3x wöchentlich Wasser brauchte. Lasse ich das Akadama oben komplett abtrocknen hat sie schnell schlappe Blätter bekommen und kurz darauf abgeworfen. Seitdem ich etwas mehr gieße hat sie alle Blätter behalten, treibt recht kräftig weiter. Ich dünge seitdem alle 14 Tage - es tat ihr sichtlich gut.
Ich überwintere an einem bodentiefen Fenster an der Nordseite. Die Temperaturen dürften in Fensternähe unter 15°C betragen.


Bemerkung zur Überwinterung im letzten Jahr: der Versuch die Bougie im Kalthaus (wie alle meine anderen mediterranen Pflanzen) an geringe Minustemperaturen zu gewöhnen ging gründlich daneben. Nach einer einzigen Nacht knapp unter 0°C waren sämtliche Triebe hinüber. Gott sei Dank hat sie wieder aus dem alten Holz getrieben.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2516
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Entwicklung einer Bougainvillea

Beitrag von Barbara » 13.02.2018, 18:36

mydear hat geschrieben:
13.02.2018, 17:20

Bemerkung zur Überwinterung im letzten Jahr: der Versuch die Bougie im Kalthaus (wie alle meine anderen mediterranen Pflanzen) an geringe Minustemperaturen zu gewöhnen ging gründlich daneben. Nach einer einzigen Nacht knapp unter 0°C waren sämtliche Triebe hinüber. Gott sei Dank hat sie wieder aus dem alten Holz getrieben.
Grüße
Rainer
Hallo Rainer,

da hast Du aber Riesenglück gehabt. Ich habe damals 2 schon ganz nette Bougies verloren, als ich sie im Folienhaus überwinterte- trotz Frostwächter. Es war immer mindestens 3 Grad+. Das ist über eine längere Zeit schon zu kalt für Bougies...habe ich dann lernen müssen. :roll:

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Antworten