Was Ballbrause? Projekte und Botanik in meinem Garten

Alles andere was zu Bonsai passt.
Antworten
Benutzeravatar
espanna
Beiträge: 1248
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von espanna » 04.07.2018, 09:51

Alles klar, Danke!
Fotos, gerne.
Gruß!

László

ManuelaR
Beiträge: 84
Registriert: 06.03.2017, 19:53
Wohnort: Schweiz

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von ManuelaR » 17.07.2018, 14:39

Wenn es keine Umstände macht, würde ich gerne noch Fotos sehen.
Vielen Dank
Gruss Manuela

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 755
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von hwolf » 18.07.2018, 10:47

Moin,
Das mit dem Gießstab-Aufsatz hat freizeitmäßig noch nicht geklappt, ich will da erst noch etwas nach der optimalen Lösung recherchieren.
Hier aber erstmal meine Dosierlösung 2.0.
Einfach den Schnellkupplungsaufsatz vom Gerät schrauben, einen 3/4 Zoll Kugelhahn aus dem Sanitärbereich (gibts auch beim Gartenkram, heißt dann aber Profi und kostet auch soviel) an den Griff schrauben. Daran dann einen passenden Doppelnippel, an den widerum die zuvor abgeschraubte Schnellkupplung.
Ich habe alle Gewinde mit Teflonband abgedichtet. Bei Plastik in Metall und vice versa braucht man davon eher mehr. Bei mir war es mit 5 Umwicklungen dicht.
Ventil 1.jpg
Ventil 2.jpg
Have fun! Wenn ich bei 3.0 bin, gibts nochmal ein Update.

Lieben Gruß
Heinrich
Soft skills for hard woods.

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 994
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von Bonsette » 19.09.2018, 18:54

Die Mischbrause hab ich jetzt auch und bin super zufrieden. (Geht ja doch schneller damit – jetzt geht der Wecker morgens 10 Minuten später. :-D ) Seit dem Umbau der Regalbewässerungsanlage vor dem Sommerurlaub ist am Regal auch ein Wasserhahn dazu gekommen, an den ich so eine Brause nun prima anschließen kann. Vielen Dank nochmal für den Tipp, Heinrich! (Einen Gießstab-Aufsatz möchte ich da bei Gelegenheit auch noch ausprobieren.)

Die Baustelle Bambushecke, von der ich hier schon berichtet habe, ist jetzt auch fast abgeschlossen. Auf der Länge einen guten halben Meter tief im Lehmboden alle Rhizomreste und die Folie rausholen hat viel Schweiß, Blasen und nicht nur ein Snickers gekostet. :-? Der Graben ist jetzt mit zwei Anhängern Humus aufgefüllt, da kann jetzt wieder gepflanzt werden.
IMG_1737_.JPG
Von diesen 8(!!)cm langen männerdaumendicken Maden waren einige im Humus, die habe ich in den Wald gebracht.
IMG_1735.JPG
Der Hausmeister von meiner Arbeitsstelle hat mir Weidenruten angeboten, die will er am kommenden Wochenende schneiden. Ich hatte gedacht, einen lebenden Weidenzaun vor die Mauer zu setzen, und davor eine Reihe Kräuter (oder doch Bonsairohlinge? :wink: ). Hat vielleicht jemand von Euch Erfahrung mit solchen Weidenzäunen? Ist jetzt überhaupt ein guter Zeitpunkt zum Ruten schneiden und stecken? Und was funktioniert wohl besser: warten, bis die Ruten im Wassereimer Wurzeln bilden oder sofort in die Erde und immer schön gießen? Oder rät mir jemand davon ab, weil so ein Zaun ungeahnt viel Arbeit macht oder empfindlich ist?

LG
Steffi

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1946
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von Thorsten1504 » 19.09.2018, 20:53

Bonsette hat geschrieben:
19.09.2018, 18:54
Ich hatte gedacht, einen lebenden Weidenzaun vor die Mauer zu setzen, und davor eine Reihe Kräuter (oder doch Bonsairohlinge? :wink: )
Also ich wäre ja für Bonsairohlinge!!! :-D

Sieht schon gut aus ohne Bambushecke. *daumen_new*

Gruß aus dem Zillertal!

Thorsten *wink*

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von Ferry » 20.09.2018, 09:40

Bonsette hat geschrieben:
19.09.2018, 18:54
...
IMG_1735.JPG
Von diesen 8(!!)cm langen männerdaumendicken Maden waren einige im Humus, die habe ich in den Wald gebracht.
...
Das sind die Larven (Engerlinge) vom Nashornkäfer. Die Nashornkäferlarven findet man häufig in Kompost von der Kompostieranlage. Denn im Gegensatz zu den Maikäfer-Engerlingen oder Rüsselkäferlarven fressen die Nashornkäferlarven keine lebenden Wurzeln, sondern ernähren sich ausschliesslich von totem Pflanzenmaterial, das sie verdauen und ausscheiden. Somit verbessern sie die Kompostqualität. Nashornkäfer zählen daher zu den Nützlingen im Garten und stehen unter Naturschutz.
LG,
F.

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 994
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von Bonsette » 20.09.2018, 17:06

Ey Thorsten!
Ich will jetzt auch im Zillertal auf einem der grandiosen Gipfel sein!!! Wünsche Dir ganz tolle Berg-Erlebnisse!
Übrigens, das ist das Panorama vom Penken – dafür brauchst Du ja noch ein passendes Gehölz. :wink:
zillertalbeton_.jpg
Kannst Dir ja eine schöne Zillertalerin (Lärche/Kiefer/Fichte?) mitbringen. :wink:

Ob ich mich im Beet vor der Mauer mit Bonsairohlingen durchsetzen kann weiß ich noch nicht.

Ferry, ein ausgewachsener Nashornkäfer ist ja schon imposant! Dann hoffe ich mal, dass die Engerlinge auf dem Waldboden überleben, genug Totholz war da jedenfalls.


LG
Steffi

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4382
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von abardo » 20.09.2018, 17:32

Bonsette hat geschrieben:
20.09.2018, 17:06
Ob ich mich im Beet vor der Mauer mit Bonsairohlingen durchsetzen kann weiß ich noch nicht.
... eigentlich ein idealer Platz, um eine Reihe mit schönen Podesten aufzubauen, Steffi.

Vielleicht hilft es ja dem "Durchsetzen", wenn du dort eben keine Rohlinge, sondern deine besten Bäume passend präsentierst ?
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1946
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von Thorsten1504 » 20.09.2018, 20:21

Bonsette hat geschrieben:
20.09.2018, 17:06
Ey Thorsten!
Ich will jetzt auch im Zillertal auf einem der grandiosen Gipfel sein!!! Wünsche Dir ganz tolle Berg-Erlebnisse!
Übrigens, das ist das Panorama vom Penken – dafür brauchst Du ja noch ein passendes Gehölz. :wink:
Hallo Steffi,

am Penken war ich gestern und bin von da aus bei tollstem Spätsommerwetter erst zur Wanglspitze und dann zum Rastkogel aufgestiegen.
Allerdings muss ich zugeben, das ich mir am Rastkogel das letzte Stück zum Gipfel gespart habe, weil es mir zu ausgesetzt war. :?
Dann sollte man auch wissen wann schluss ist und lieber umkehren. :)
Kleine Fichten hab ich beim Abstieg zu hunderten am Wegesrand gesehen.
Da wäre ich fast in Versuchung geraten. :)
Aber war ja auch aufem Hinweg schon im BZ Heidelberg und bin da natürlich auch nicht ohne Mitbringsel rausgegangen.
Hab das Bäumchen hier auf dem Balkon stehen und meine Vermieterin war voll begeistert, weil die zum ersten mal n Bonsai gesehen hat und die das hier auch nicht so wirklich kennen. :)
Naja morgen gehts schon wieder nach Hause. :(

Gruss

Thorsten *wink*

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 994
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von Bonsette » 21.09.2018, 15:44

abardo hat geschrieben:
20.09.2018, 17:32
... eigentlich ein idealer Platz, um eine Reihe mit schönen Podesten aufzubauen, Steffi.

Vielleicht hilft es ja dem "Durchsetzen", wenn du dort eben keine Rohlinge, sondern deine besten Bäume passend präsentierst ?
Gute Idee, Frank, Danke! :-)
Mit dem Kompromiss Weidenhecke vor die Mauer und davor/zwischen die vorderen Büsche Bonsaipodeste aufstellen komme ich durch.

Nochmal zu meiner Frage: Sollte ich die Weidenruten sofort in die Erde stecken oder erst im Wassereimer bewurzeln?
Thorsten1504 hat geschrieben:
20.09.2018, 20:21
am Penken war ich gestern und bin von da aus bei tollstem Spätsommerwetter erst zur Wanglspitze und dann zum Rastkogel aufgestiegen.
...
Naja morgen gehts schon wieder nach Hause. :(
Gute Heimfahrt, Thorsten!
Auf die Wanglspitze habe ich mich auf meinem Geburtstag vor vier Jahren mal mit dem MTB hochgearbeitet, die tolle Aussicht und anschließend eine geniale Singletrailabfahrt genossen. Zu Fuß ist mein Lieblingsberg im Zillertal das Schönbichler Horn „weiter hinten“ wo die Natur noch weitgehend unberührt ist.

LG und ein schönes Wochenende!
Steffi

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1946
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von Thorsten1504 » 21.09.2018, 19:59

Bonsette hat geschrieben:
21.09.2018, 15:44
Gute Heimfahrt, Thorsten!
Danke!!! Habs jetzt nach gut 8 Stunden auch geschafft. :)
Bonsette hat geschrieben:
21.09.2018, 15:44
Auf die Wanglspitze habe ich mich auf meinem Geburtstag vor vier Jahren mal mit dem MTB hochgearbeitet, die tolle Aussicht und anschließend eine geniale Singletrailabfahrt genossen
Ja der Gipfel ist ja nicht so anspruchsvoll, aber von dort hat man eine tolle Aussicht auf den Hintertuxer Gletscher.
War auch einen Tag zum boarden dort oben hat sich aber nicht wirklich gelohnt.
Der Gletscher ist völlig ausgeapert und ich musste teilweise auf blankem Eis fahren. :(
Da muss erstmal wieder n Meter Neuschnee drauf.
Bonsette hat geschrieben:
21.09.2018, 15:44
Zu Fuß ist mein Lieblingsberg im Zillertal das Schönbichler Horn „weiter hinten“ wo die Natur noch weitgehend unberührt ist.
"Weiter hinten" war ich am ersten Tag und bin zum eingewöhnen vom Schlegeisspeicher zum Pfitscher Joch hochgelaufen.
War schön und hab auch ein paar Murmeltiere gesehen. :)
Schönbichler Horn ist für mich oben warscheinlich schon wieder zu ausgesetzt, da ich ja nicht 100% höenfest bin. :?

Gruss

Thorsten *wink*

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 994
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von Bonsette » 02.10.2018, 19:49

So sehen nun die Stecklinge aus, die der Hausmeister mir als „Weidenruten“ gegeben hat:
heckenstecklinge.jpg
heckenstecklinge.jpg (176.46 KiB) 831 mal betrachtet
Für mich sehen sie eher aus wie Liguster, oder was meinen die Experten? Ist für die Hecke aber egal - Hauptsache unempfindlich und gut für Bienen. Sie sind jetzt eine Woche in der Erde und immer noch grün. Wenn ich neben einigen anderen Projekten mal wieder Zeit habe, setze ich noch ein paar Bonsaipodeste vor die neue Hecke in das Beet. :-D
Drei andere unbekannte Pflanzen habe ich beim Aufräumen in dem Beet mal stehen lassen. Werden Nr. 1 und 2 vielleicht etwas schön blühendes? Und welcher Baum ist Nr. 3 wohl?
unbekannte-pflanzen-1_.jpg
unbekannte-pflanzen-1_.jpg (366.53 KiB) 831 mal betrachtet
LG
Steffi

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 994
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Was Ballbrause? Projekte und Botanik in meinem Garten

Beitrag von Bonsette » 20.10.2018, 18:10

Irgendwie zeige ich hier ja inzwischen ganz verschiedene Gartenprojekte und habe zwischendurch auch alle möglichen Botanikfragen an Euch. Deshalb habe ich die Thread-Überschrift mal geändert.

Die letzten Monate schaute eine Webcam aus dem Fenster. Mit einer Bewegungssoftware sollten eigentlich die Laufwege der Katzen aus der Nachbarschaft analysiert werden, so dass wir Wasserdüsen mit Lichtschranken an den passenden Stellen platzieren können. Da wurde aber zu viel andere Bewegung registriert, so dass aus der lustigen Katzenwäsche nichts wurde.

Dafür konnte ich jetzt aus einigen gespeicherten Bildern aber eine nette Jahreszeiten-Animation erstellen. :-D
Ich habe mal einige 16Uhr-Bilder von April bis jetzt als animiertes Gif zusammengefügt. Da sieht man z.B. gut, wie die Schatten immer kürzer und wieder länger werden, wie alles nach und nach grün wird und wächst, hier und da mal etwas blüht, manches im Sommerurlaub auch vertrocknet, wie die Herbstfarben langsam kommen, die Blätter fallen und wie es dem Rasen so ging.
Bild

LG
Steffi

Benutzeravatar
Erwin
Freundeskreis
Beiträge: 2948
Registriert: 03.03.2005, 19:01
Kontaktdaten:

Re: Was Ballbrause?

Beitrag von Erwin » 20.10.2018, 21:05

Bonsette hat geschrieben:
02.10.2018, 19:49

Drei andere unbekannte Pflanzen habe ich beim Aufräumen in dem Beet mal stehen lassen. Werden Nr. 1 und 2 vielleicht etwas schön blühendes? Und welcher Baum ist Nr. 3 wohl?
unbekannte-pflanzen-1_.jpg

LG
Steffi
Hallo Steffi,

Bestimmt sind die Weidenstecklinge Liguster = Rainweide. Vielleicht deshalb die Bennenung als Weide?
Die erste Pflanze scheint mir eine Stockrose zu sein, unbedingt weiter kultivieren, die sind sehr schön. Eigentlich zweijährig, aber manchmal halten sie auch länger durch. Unsere stehen jetzt im dritten Jahr neben dem Haus und haben nach dem Rückschnitt bereits wieder mächtig ausgetrieben. Nicht wundern, die können durchaus 2,50 Meter hoch werden.
Stockrose.jpg
Stockrose.jpg (282.99 KiB) 674 mal betrachtet
Die zweite Pflanze ist mit ziemlicher Sicherheit das, was man als "deplazierte Spontanvegetation" bezeichnet. Könnte gelb blühen, ist aber nicht "gartenwürdig".
Der Baum scheint mir eine Salweide zu sein, weg damit.

Erwin

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 994
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Was Ballbrause? Projekte und Botanik in meinem Garten

Beitrag von Bonsette » 21.10.2018, 21:30

Vielen Dank mal wieder für Deine Botanikinfos, Erwin!
Erwin hat geschrieben:
20.10.2018, 21:05
Die erste Pflanze scheint mir eine Stockrose zu sein,
Stimmt!
Ich hatte euch letztes Frühjahr, als ich die Pflanzen im Garten alle das erste mal beim Wachsen beobachten konnte, hier schon nach einigen Gehölzen gefragt. Die die Nr. 13 auf meinem Foto damals könnte eine Stockrose sein. Habe gerade nur diesen Fotoausschnitt vom letzten Herbst (hinten mit den lila Blüten) gefunden:
IMG_7790.JPG
IMG_7790.JPG (229.46 KiB) 612 mal betrachtet
Davon waren letztes Jahr zwei Büsche (unten schon verholzt) im Beet, die von 50cm auf über 2m gewachsen sind und bis in den November viele schöne lila Blüten hatten. Sie waren so dicht und hoch gewachsen, dass eine Rose und eine Zierkirsche dahinter fast kein Licht bekommen haben. Dieses Jahr im Frühjahr habe ich allerdings die verfaulten Stümpfe der beiden Pflanzen aus der Erde holen müssen. Vielleicht treibt da jetzt wieder etwas aus einem in der Erde gebliebenen Wurzelstückchen. Dann würde ich versuchen, es im nächsten Frühjahr auszugraben und es dort hin setzen, wo mehr Platz ist.
Erwin hat geschrieben:
20.10.2018, 21:05
Bestimmt sind die Weidenstecklinge Liguster = Rainweide. Vielleicht deshalb die Bennenung als Weide?
Die Heckenstecklinge haben inzwischen leider schon mehr als die Hälfte ihrer Blätter verloren, obwohl ich sie jeden Tag gieße. Könnte es am Humus liegen, in den ich sie gesteckt habe?
Erwin hat geschrieben:
20.10.2018, 21:05
Der Baum scheint mir eine Salweide zu sein, weg damit.
Ach, eine Weide könnte mit den Kätzchen doch ganz nett aussehen, wenn ich sie immer schön klein schneide. Und Bienen und Schmetterlinge würden sich freuen. An der Stelle steht nach viel Regen auch einige Tage das Wasser, und das vertragen Weiden doch besser als andere Bäume, oder? Letztes Jahr stand daneben noch ein 4m hoher Mehlbeerbaum, der dieses Frühjahr an Wurzelfäulnis eingegangen ist. Oder was spricht gegen einen kleinen Weidenbaum im Garten?

LG
Steffi

Antworten