Malus

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 1938
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Re: Malus

Beitrag von Herbert A » 26.02.2017, 22:56

@ Frank
wenn man eine dünne Wurzel auf eine dicke ablaktiert, dann verdickt sich die dünne Wurzel wesentlich schneller sobald sie angewachsen ist. Sie zapft die Energie der alten Wurzel an.

Die Hippe leistet vor allem beim abmoosen gute Dienste wenn die Stelle an der geschnitten werden soll nicht gut zugänglich ist.

lg
Herbert
Schön dass es dieses Forum gibt.


Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2623
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Malus

Beitrag von Bonsai-Abbing » 27.02.2017, 08:53

Danke, Herbert. Das mit der Wurzelverwachsumg wusste ich noch nicht. :-D
Wirst du die dicke Wurzel denn noch irgendwann entfernen? Ist nach der Verwachsung dann ja komplizierter. Oder belässt du sie?
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2914
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Malus

Beitrag von Barbara » 27.02.2017, 18:57

Super Idee, Herbert!
Der Apfel sieht total klasse aus mit seinem neuen Schuh. *lieb*
Zeige ihn doch bitte unbedingt nochmal in der Blüte *huldigen*

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
René Niwaki
Beiträge: 421
Registriert: 20.03.2015, 20:13
Wohnort: Schwalmtal/ Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Malus

Beitrag von René Niwaki » 28.02.2017, 08:10

Hallo Herbert,

ich habe gerade deine Vorgehensweise zur Ablaktion der Wurzel gesehen.
Tolle Bilder und gut beschrieben *daumen_new*
...nur für den Fall, ich werde so etwas auch mal anwenden:
Die untere Wurzel hast du angeritzt, die obere (junge bzw. neue) Wurzel nicht!?!
Wächst die Wurzel auch so an, oder ist es besser, die obere Wurzel auch bis zum Kambium anzuritzen, um ein besseres Anwachsen zu erreichen?
Gruß, René :)

PS: Schaut mal vorbei ->
https://www.instagram.com/alphabonsai


💚 DO SMALL THINGS WITH GREAT LOVE 💚

Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 1938
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Re: Malus

Beitrag von Herbert A » 24.11.2017, 19:59

update

sorry René, ich habe deine Frage übersehen. Sicherer ist es auch bei der neuen Wurzel die Rhizodermis anzukratzen. Bei einer jungen Wurzel, wie in diesem Fall mache ich es nicht. Die verwächst auch so, vor allem wenn sie mit einem Stift angenagelt wird.

Beim Baum hat sich nicht viel sichtbares getan. Ich bin noch immer dabei die groben Äste einzukürzen um eine feinere Aststruktur aufzubauen. Das dauert eben ein paar Jahre.
049 27.09.17.jpg
September 2017
050 23.11.17.jpg
23.11.17
lg
Herbert
Schön dass es dieses Forum gibt.

Sanne
Beiträge: 5823
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Malus

Beitrag von Sanne » 25.11.2017, 16:46

Hallo Herbert,

haben sich die jungen Wurzeln durch die Wurzelablaktion Ende Februar 2017 schon verdickt und das Nebari verbessern können? Auf den aktuellen Fotos kann ich es nicht richtig erkennen.

Ja, die Feinverzweigung beim Malus dauert so seine Zeit, kann ich auch aus Erfahrung bestätigen.

Viele Grüße,

Sanne

Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2214
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Malus

Beitrag von Bonsai-Fips » 25.11.2017, 21:56

Hallo Herbert
Ein imposanter Apfel *daumen_new* - ich bin gespannt, wie Du ihn weiter entwickelst. Mein "Evereste" reagiert sehr gut auf häufige Blattdüngung mit Wuxal - entweder zum verdicken einzelner Äste oder zur Hilfe beim Aufbau einer feineren Verzweigung.
Danke für's Zeigen und viele Grüsse, Fips

Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 1938
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Re: Malus

Beitrag von Herbert A » 18.02.2018, 20:46

Servus an alle

auch der Apfelbaum wurde heute Frühlingsfit gemacht. Rückschnitt der zu langen Äste und die Schnittwunden etwas ausgearbeitet.
066 18.02.18.jpg
18.02.18
ciao
Herbert A
Schön dass es dieses Forum gibt.

Benutzeravatar
René Niwaki
Beiträge: 421
Registriert: 20.03.2015, 20:13
Wohnort: Schwalmtal/ Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Malus

Beitrag von René Niwaki » 13.12.2018, 11:15

Hallo Herbert,

gerade bin ich mal wieder auf deinen ''Malus-Thread'' gestoßen.
Dabei ist mir aufgefallen, dass sich unsere beiden Bäumchen doch ein wenig ähneln...

Siehe:
viewtopic.php?f=9&t=48167#p538629
Malus sylvestris - Holzapfel - Eure Ideen für eine neue Schale!?!

Ich habe meinen Apfelbaum als Malus sylvestris erstanden und mir damals bereits gedacht, es handele sich evtl. um einen Malus 'Evereste' (oder 'John Downie').
Nun (nachdem ich deinen Thread wieder gefunden habe), stärkt es meine Vermutung, dass es sich um einen Malus 'Evereste' handeln könnte, umso mehr.

Auch Rainer hat dies schon bemerkt...
mydear hat geschrieben:
12.12.2018, 22:22
Bist du sicher dass es ein Holzapfel ist? Die kleinen roten Äpfel erinnern an Zierapfel (Malus evereste oder halliana).


Hat sich dein Bäumchen in der vergangenen Vegetationsperiode verändert, Herbert? Das letzte Bild ist ja ''schon'' 10 Monate alt :wink:
Jetzt dürfte er ja wieder ''nackig'' sein :-P
Gruß, René :)

PS: Schaut mal vorbei ->
https://www.instagram.com/alphabonsai


💚 DO SMALL THINGS WITH GREAT LOVE 💚

Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 1938
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Re: Malus

Beitrag von Herbert A » 13.12.2018, 20:23

René, sehr viel hat sich dieses Jahr nicht getan. Aber er ist fit und trägt jede Menge Äpfel.
DSC09447.jpg
13.12.2018
DSC09447.jpg (202.22 KiB) 732 mal betrachtet
lg
Herbert
Schön dass es dieses Forum gibt.

Benutzeravatar
René Niwaki
Beiträge: 421
Registriert: 20.03.2015, 20:13
Wohnort: Schwalmtal/ Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Malus

Beitrag von René Niwaki » 14.12.2018, 08:26

Herbert A hat geschrieben:
13.12.2018, 20:23
René, sehr viel hat sich dieses Jahr nicht getan. Aber er ist fit und trägt jede Menge Äpfel.
Dankeschön, Herbert! *daumen_new*

Ich finde, da hat sich schon etwas getan: die Wundheilung und Kallusbildung ist gut voran gekommen.
Im letzten Jahr wirkten die Wunden noch größer und offener.
Nun schon teils geschlossen oder auf einem sehr guten Weg.

Wie ist es denn mit dem Substrat. Es sieht so aus, als sei es ein wenig ausgewaschen! Ich hätte da ''Angst'', frische Wurzeln zu verlieren (Austrocknung).
Wie häufig topfst du dieses Bäumchen um?

Deine Äpfel wirken kleiner als meine...
Wie groß sind sie ungefähr?
Gruß, René :)

PS: Schaut mal vorbei ->
https://www.instagram.com/alphabonsai


💚 DO SMALL THINGS WITH GREAT LOVE 💚

Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 1938
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Re: Malus

Beitrag von Herbert A » 19.05.2019, 22:57

Servus an alle

Heute habe ich den Apfel wieder zurückgeschnitten. Durch den kräftigen Austrieb schaut er ja immer aus wie ein wilder Busch.
086 19.05.19.jpg
19.05.2019
086 19.05.19.jpg (143.77 KiB) 380 mal betrachtet
W
Ich wünsche Euch eine schöne Woche
Herbert
Schön dass es dieses Forum gibt.

Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2214
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Malus

Beitrag von Bonsai-Fips » 22.05.2019, 14:50

Hallo Herbert

Schaut toll aus, Dein Apfelbaum!
Ich denke, ich würde jedes Jahr jeweils einen unteren Ast mit Opfertrieben verdicken - mit entsprechender Düngung geht das ziemlich flott :lol: .

Viele Grüsse, Fips

P.S. Die relativ flache Schale gefällt mir - der Stamm wirkt so sehr mächtig. Ich hätte den Baum vermutlich mehr links eingetopft, wenn das ginge.

Antworten