Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Alles andere was zu Bonsai passt.
Antworten
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1250
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von espanna » 04.02.2019, 22:58

Das habt ihr sicher alle mitbekommen. Was meint ihr, werden Bonsai, Schalen, Akadama, Dünger.... günstiger, da die Zölle wegfallen und werden die Importzeiten durch das Abkommen verkürzt?
Oder reißen sich die im Handel Beteiligten die Prozente unter die Nägel?
Oder ist der Bonsaimarkt so klein dass es keinen Wettbewerb im (übertrieben) "Aldi-Stil" geben kann?
Gruß!

László

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4395
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von abardo » 04.02.2019, 23:20

Interressant wäre, ob dann auch die Quarantäne für Bonsai wegfallen könnte.

Aus dem Folgendem werde ich bis jetzt nicht wirklich schlau:

Gesundheits- und pflanzenschutzrechtliche Fragen – Mit dem Abkommen wird ein vorhersehbarerer Regelungsrahmen für nach Japan ausgeführte EU-Erzeugnisse geschaffen. Die EU und Japan haben sich darauf geeinigt, die Genehmigungs- und Freigabeverfahren zu vereinfachen und Einfuhrverfahren ohne unangemessene Verzögerungen abzuschließen. Damit stellen sie sicher, dass der Arbeit von Exporteuren nicht durch einen übermäßigen Verwaltungsaufwand Steine in den Weg gelegt werden. Mit dem Abkommen werden keine Sicherheitsstandards gesenkt und die Partner werden dadurch in keiner Weise verpflichtet, ihre inländische Politik zu Fragen wie dem Einsatz von Hormonen oder gentechnisch veränderten Organismen zu ändern.

Zitat aus: http://europa.eu/rapid/press-release_ME ... 326_de.htm


Nur "nach" Japan ?
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1250
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von espanna » 05.02.2019, 06:39

Ich weiss nicht wie weit die Quarantäne ein Politikum und wie weit ökologischer Schutz des Kontinents ist *schulter zuck*
Gruß!

László

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3532
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von Georg » 05.02.2019, 10:53

espanna hat geschrieben:
04.02.2019, 22:58
Das habt ihr sicher alle mitbekommen. Was meint ihr, werden Bonsai, Schalen, Akadama, Dünger.... günstiger, da die Zölle wegfallen und werden die Importzeiten durch das Abkommen verkürzt? Oder reißen sich die im Handel Beteiligten die Prozente unter die Nägel?
Oder ist der Bonsaimarkt so klein dass es keinen Wettbewerb im (übertrieben) "Aldi-Stil" geben kann?
Der Markt ist nicht sehr groß und aktuell stehen die hochwertigen japanischen Schalen zumindest mit unseren europäischen Künstlern im Wettbewerb.
Auch wenn ich jetzt Kaffeesatzleserei betreibe, glaube ich nicht, daß sich das Abkommen auf die Preise der japanischen "Bonsai"waren nennenswert auswirken wird.
Liebe Grüße
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 657
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von baeumchen » 05.02.2019, 11:08

und wer denkt bitte an unkraut und ungezeifer das mit der verkürzten/wegfallenden kontrolle freie bahn bekommt?

hab da so meine bedenken im bereich der lebenden pflanzen und der erde
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4395
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von abardo » 05.02.2019, 11:19

Schalen und sonstiges Material kann man ja schon immer halbwegs einfach aus Japan beziehen, auch wenn es dann durch den Zoll muss.

Interessant wäre ja, wenn sich bei den Bäumen was tun würde.
Dass es bisher korrekt nur über einen Container eines Importeurs läuft, ist a) nicht wirklich global und b) endet gerne auchmal in (aus Hobbysicht unvertretbaren) Ausfällen bei den Bäumen.

Bin mir wirklich nicht sicher, ob man durch Importbeschränkung die Verbreitung von invasiven Arten wirklich einschränkt. Ich sehe hier selbst in meinem Garten immer mehr Pflanzen und Tiere, die hier eigentlich nicht heimisch sind.

000274-DSC01994.JPG
der Kollege gehört hier eigentlich nicht hin
000274-DSC01994.JPG (101.14 KiB) 845 mal betrachtet
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2541
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von mydear » 05.02.2019, 11:33

Gut dass du den Kameraden zeigst. Die sind ja im Herbst massenhaft aufgetaucht. Diese Blattwanzen sollen sich ja von Pflanzensäften ernähren und deshalb nicht schädlich für unsere Lieblinge sein. Bislang ist mir auch nichts gegenteiliges aufgefallen.
https://diepresse.com/home/panorama/wie ... nde-Wanzen

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3532
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von Georg » 05.02.2019, 11:48

Die werden wir auch noch dezimieren.
Daß wir das können, haben wir ja hinlänglich bewiesen.
Gruß
Rüdiger
Einen leinen Sarkast braucht jedes Forum
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4395
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von abardo » 05.02.2019, 12:17

Hi Rainer,

das ist keine Blattwanze, sondern eine amerikanische Kiefernwanze. Tauchen hier seit 3 Jahren auf.
Komischerweise sehe ich die nur, wenn Schmuddelwetter ist, dann kommen die nah ans Haus. Selbst im Sommer mögen die wohl keinen Regen.

Die ernähren sich von den Säften der Kiefernzapfen. Angesaugte Zapfen sind dann hohl.
Solange man nicht Zapfen zur Vermehrung braucht, sind die harmlos (in Wäldern sieht das allerdings anders aus).
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2541
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von mydear » 05.02.2019, 12:28

Hi Frank,

dann habe ich 2 unterschiedliche "zuagroaste" Wanzen (zugereiste :lol: ). Einmal deine amerikanische (länglich mit brauner Farbe) und den stinkenden, grauen Kollegen aus Asien, siehe meinen Link vorher. Und die einheimischen, grünen Blattwanzen gibt es ja auch noch.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22234
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von Heike_vG » 05.02.2019, 13:42

Ich gehe sicher davon aus, dass das Freihandelsabkommen NICHT einfach die EU-Richtlinien zum Pflanzenimport außer Kraft setzen wird. *nene* Die dienen dem Schutz der hiesigen Flora und Fauna und sind wichtig.
Abgesehen davon kann ich mir schon vorstellen, dass erleichterter und verbilligter Handel an einigen Stellen auch zu günstigeren Endverbraucherpreisen für Bonsai bzw. Zubehör aus Japan führen kann. Allerdings sind die Preise bisher auch schon immer von vielen Faktoren abhängig, z.B. wie günstig der Importeur irgendwo in Japan einkaufen konnte, wie der Yen steht, wie die Importkosten sind und natürlich auch von der Nachfrage und dem Angebot.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 755
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von hwolf » 05.02.2019, 15:50

Entschuldigung, wenn ich den offtopic-Ball noch etwas hoch halte..
Zu den Wanzen: Nun kenne ich mich da nicht sonderlich aus, aber wir hatten von diesen braunen Kollegen im Laufe des Dezembers massenweise Exemplare im Haus. Kurz nach Weihnachten stellte sich dann heraus, wo sie herkamen: Aus dem hier im heimischen selbst geschlagenen Weihnachtsbaum. Darum war der Kater da ständig drum herum schlawinert.
Die Exemplare hier waren allerdings braun, konnten fliegen und waren bei Berührung in der Lage, in unwahrscheinlichen Mengen ein gräßlich stinkendes Sekret abzusondern, das sich sehr schlecht abwaschen ließ. Und sie konnten und wollten (sicherlich aber zur Verteidigung) stechen. Da habe ich mir schon so meine Gedanken gemacht, denn sehr schnell wurde klar, dass diese Kollegen hier nicht her gehören. Und ich hätte bestimmt ein Marmeladenglas mit den Exemplaren aus unserer Tanne füllen können.
In solchen Fällen frage ich mich, was tun. Wie Bienen oder verirrte normale Wanzen heraussetzen oder alle Exemplare umbringen?

Lieben Gruß
Heinrich
Soft skills for hard woods.

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2541
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von mydear » 05.02.2019, 16:25

Hallo Heinrich,

dieses massenhafte Auftreten in kürzester Zeit finde ich beunruhigend. Vor 2 Jahren hbe ich die Dinger noch nie bei uns gsehen, mittlerweile fst täglich. Und gerade die asiatischen Blattwanzen mit ihren tiefen Fluggeräuschen irritieren anfangs leicht, doch wenn dieses stinkende Sekret dazu kommt ist es vorbei mit lustig :roll:
Seitdem die „Invasoren“ da sind habe ich keine grüne Blattwanze mehr gesehen. Das werde ich heuer nochmals genauer beobachten.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Moya
Beiträge: 570
Registriert: 08.08.2016, 13:42
Wohnort: Deutschland

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von Moya » 08.02.2019, 06:40

Moinsen zämme,

also bei mir kommt da der gute alte Schlappen zum Einsatz und Ruhe ist. :lol:

Was das Abkommen angeht - ich finde es gut wenn man sich so neue Märkte erschliesst und sichert.

Ich bin sehr gespannt ob und wie sich das Abkommen auf den Bonsaihandel auswirken wird. *daumen_new*
Viele Grüße,
    Moya

******************************
Bonsai Club Deutschland

Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1533
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: Freihandelsabkommen zwischen EU und J

Beitrag von HeikeV » 09.02.2019, 19:56

Moya hat geschrieben:
08.02.2019, 06:40

Ich bin sehr gespannt ob und wie sich das Abkommen auf den Bonsaihandel auswirken wird. *daumen_new*
Das wird es nicht, zumindest nicht für unsere Importe als Endverbraucher. Weg fallen wird der Importzoll, der vielleicht 2-3 % des Warenwertes ausmacht. Der genaue Prozentsatz ist abhängig von dem Typ der einzuführenden Ware. Den Löwenanteil der Importkosten macht die sogenannte EUSt ( Einfuhrumsatzsteuer) aus. Die Höhe beläuft sich auf 19% des Warenwertes und kann von Firmen gegen die monatlich zu zahlende Umsatzsteuer verrechnet werden. Im dem Sinne für die Industrie und den Handel also keine Kosten, eher eine bürokratische Luftnummer. Da wir als Privatpersonen die EUSt aber nicht absetzen können, wird sich bei unseren Direkt-Importen nichts ändern. Wenn man jetzt noch berücksichtigt, dass die Transportkosten Anfang des Jahres 2- 4 % gestiegen sind, wird dieses Freihandelsabkommen für uns keine Veränderung bringen. Für einen Händler aber auch nicht, denn der kann schon lange die EUSt gegen die Umsatzsteuer verrechnen.

Handelsabkommen und Pflanzenschutz haben übrigens so ganz und gar nichts mit einander zu tun.
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.

Antworten