Schale reparieren

.... und Peter Krebs antwortet.
Benutzeravatar
Moya
Beiträge: 572
Registriert: 08.08.2016, 13:42
Wohnort: Deutschland

Schale reparieren

Beitrag von Moya » 25.02.2019, 21:13

Moinsen zämme,

mir hat es bei einer meiner Lieblingswaldschalen leider die 'Nase' abgesprengt (keine Ahnung wie das passieren konnte).
Ich habe gehört dass es jemanden gibt, der das (mit Gold?) wieder reparieren kann.

Arbeitet dieser Jemand noch und wenn ja wer ist es? Wie kann ich Kontakt aufnehmen zwecks Reparatur bzw. ob das überhaupt geht?
Viele Grüße,
    Moya

******************************
Bonsai Club Deutschland

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2737
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Schale reparieren

Beitrag von mydear » 25.02.2019, 21:18

Hallo Moya,

wenn ich mich recht erinnere gab es vor laaaaaaanger Zeit im BCD-Magazin einen Bericht von Peter.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 686
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Schale reparieren

Beitrag von baeumchen » 26.02.2019, 08:46

hört sich nach ner arbeit für nen zahntechniker an ...
abformen des bruchstückes, oder anmodellieren in wachs, dann gießen im metall deiner wahl, dann verankern
(ankleben wird nicht auf dauer halten, ist vom vorgehen her, wie eine metallkrone, die auf einen anker aufgesetzt wird)

vllt kennst du jemanden, der nen bekannten hat, der bei nem zahntechniklabor arbeitet ???
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
René Niwaki
Beiträge: 404
Registriert: 20.03.2015, 20:13
Wohnort: Schwalmtal/ Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Schale reparieren

Beitrag von René Niwaki » 26.02.2019, 08:50

.
Das würde mich auch mal interessieren :-D

Ich habe da ein ähnliches Problem:
Meine Granit-Steinlaterne im Mini-Format (ca. 15cm hoch) hat ihr Dach verloren. Vermutlich frostbedingt...
Evtl. kann ich das dann mit dem selben ''Gold-Kleber'' reparieren?!?
*daumen_new*
Gruß, René :)

PS: Schaut mal vorbei ->
https://www.instagram.com/alphabonsai


💚 DO SMALL THINGS WITH GREAT LOVE 💚

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 686
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Schale reparieren

Beitrag von baeumchen » 26.02.2019, 09:00

hallo rené,
wenn die bruchstelle eine ausreichende fläche hat, kannst du den granit mit geeignetem steinkleber wieder ansetzen
der trick ist immer nur, die menge des benötigten klebers richtig ein zu schätzen,
zuwenig hält nicht gut, zu viel quillt an der naht heraus und versaut den stein .....

ich hab zwei ähnlich projekte für dieses jahr
ein mal eine große garten vase, die ein loch hat
das andere sind angeschlagene füße an einer bonsai-schale
beide patienten werd ich mit zinn-plomben versehen ... also das heißt - ich werd versuchen, sie damit zu ergänzen

zinn und selbst machen deshalb, weil die fehlstellen relativ groß sind und ich einen direktguß an die objekte machen kann
werds dokumentieren und hier einstellen, bitte aber um geduld - erst werden die lebenden patienten versorgt
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 686
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Schale reparieren

Beitrag von baeumchen » 26.02.2019, 09:01

nachsatz an rené:

bitte unbedingt einen steinkleber verwenden, der den stein NICHT farblich verändert ....
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
René Niwaki
Beiträge: 404
Registriert: 20.03.2015, 20:13
Wohnort: Schwalmtal/ Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Schale reparieren

Beitrag von René Niwaki » 26.02.2019, 09:16

baeumchen hat geschrieben:
26.02.2019, 09:01
-> bitte unbedingt einen steinkleber verwenden, der den stein NICHT farblich verändert ....

Dankeschön *daumen_new*


...und sorry Moya, ich wollte mich hier nicht in deinen Thread reindrängen!
Ich dachte, da gäb es eine Lösung für uns beide :wink:
Gruß, René :)

PS: Schaut mal vorbei ->
https://www.instagram.com/alphabonsai


💚 DO SMALL THINGS WITH GREAT LOVE 💚

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 686
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Schale reparieren

Beitrag von baeumchen » 26.02.2019, 09:21

ich hoffe, moya hat dafür verständnis ? .... ist ja grundsätzlich das thema "reparatur"

ich fände es überhaupt interessant, wenn sich hier alle, die da ihre erfahrungen gemacht haben mit einklinken
in jedem schalenregal findet sich angestoßene ware
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22335
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Schale reparieren

Beitrag von Heike_vG » 27.02.2019, 07:42

Hallo Martina,

Frau Watanabe in Berlin kann Keramik mit der traditionellen japanischen Kin Tsugi-Technik reparieren. Unter Tsugi.de im Netz zu finden!
Das ist weit preiswerter als mit massiven Goldinlays.

Hier die Links zu Goldreparaturen und Kin Tsugi auf The World of the Pots:

https://www.the-world-of-the-pots.com/7 ... -ceramics/
https://www.the-world-of-the-pots.com/7 ... ect-aurum/
https://www.the-world-of-the-pots.com/7 ... kin-tsugi/

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 686
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Schale reparieren

Beitrag von baeumchen » 27.02.2019, 08:18

Hallo Heike,
besten dank für die links .... hätte ich nicht gefunden
aber diese technik ist natürlich ebenfalls hochinteressant und für Moya´s "lieblingsschale" vllt auch gewünscht?

aber bitte, wer redet von gold-inlays? da bekommt mein konto spontane schnappatmung :shock:

ich dachte an edelstahl, das ist schon aufwendig genug - wenns goldfarben sein soll, dann nachvergolden
ich schlage ja im nachsatz genau deshalb den verguß mit zinn vor - spart am materialpreis und an den "handwerkerkosten"
und das material wird mit der zeit schön matt, dann tritt die reparatur vornehm in den hintergrund


egal wie das jetzt gemacht wird ... das ergebnis würde mich schon sehr interessieren
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
Moya
Beiträge: 572
Registriert: 08.08.2016, 13:42
Wohnort: Deutschland

Re: Schale reparieren

Beitrag von Moya » 27.02.2019, 19:14

Moin zusammen,

Generell Schalenreparafur ist für mich vollkommen ok. Schliesslich haben wir da ja alle was von.

Was die Kin-Tsugi angeht, Bäumchen, das ist auch nicht billig. Frau Watanabe schreibt auf ihrer Seite einen ca. Preis von 15€ pro cm!

Bei mir sind es 18 cm Länge insgesamt zu reparieren .... joa da bekommt mein Geldbeutel auch Schnappatmung.
Aber was tut man nicht alles für eine der Lieblingsschalen .....

Nen Bekannter meint, theoretisch geht Ton auch mit 2Komponenten Methylmethacrylatklebstoff zu kleben.
Von 2k Epoxydklebern hingegen rät er ab - würde nix taugen.

Abef da ich die Schale ja irgendwann auch nochmal bei Ausstellungen zeigen mag, werd ich wohl Mitte-Ende des Jahres bdi Frau Watanabe anfeagen.
Derzeit ist sie mit Arbeit zu bis Juni, hat also noch a bisserl Zeit zum Sparen.
Viele Grüße,
    Moya

******************************
Bonsai Club Deutschland

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 293
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Schale reparieren

Beitrag von rolfmaier67 » 27.02.2019, 19:30

Hallo,

Ich habe vor 2 Jahren auch eine Schale geklebt. Habe dafür Sekundenkleber benutzt und über den austretenden Kleber Kupferspäne gestreut. Diese oxidiert und ist bei dieser Schale groß nicht mehr zu sehen.
Bild
Bild
Bild

Lässt sich sicher auch mit Eisenspäne realisieren.

Lg



Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 293
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Schale reparieren

Beitrag von rolfmaier67 » 27.02.2019, 19:37

Hallo ,

Nochmals ich hab auch noch ein kleines ausgeschlagenes Eck mit einem Reparaturkit für Holz und Linoleumboden rep. Es gibt da einiges an Farben, lässt sich leicht verflüssigen und härtet dann wieder aus und danach leicht mit Feile oder Schmirgelpapier bearbeiten. Das hält nun auch schon ne Weile. Davon hab ich aber keine Bilder gemacht.

Lg


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
reipet
Beiträge: 101
Registriert: 06.12.2006, 13:36
Wohnort: Essen

Re: Schale reparieren

Beitrag von reipet » 27.02.2019, 23:02

Hallo zusammen ,

ich gebe zu bedenken das traditionelle Kintzugi-Technik mit Uruhsi-Lack gemacht wird, dieser ist nur bedingt UV-beständig.

Und nach meinen Erfahrungen nicht für Bonsai Schalen die wieder benutzt werden sollen geeignet ist.

Sondern dann ehr was für die Vitrine.

Gruß Reinhold

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4583
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schale reparieren

Beitrag von abardo » 28.02.2019, 08:05

Hi,

diese grosse Schale, die ich bei Thor Holvila in Auftrag gab, ist ihm beim Brennen gerissen. Das waren allerdings nur oberflächliche Risse, die Schale war nicht gebrochen und war somit noch an sich stabil. Den Riss hat er einfach mit geschmolzenem Silber geschlossen, das ist nicht wirklich teuer und es ging ja nur darum, kein Wasser eindringen zu lassen.

s5-6.jpg
s5-6.jpg (173.14 KiB) 366 mal betrachtet

Dadurch hat die Schale für mich deutlich an Wert gewonnen.

Faktisch kann man das auch selber mit Lötzinn machen, wenn man halbwegs mit einem Lötkolben "träufeln" kann und anschliessend mit einem Dremel alles glatt schleift. Geht schnell und hält besser als jeder Kleber.

Allerdings sind Silber und Gold bei Temperaturschwankungen stabiler.

Die Schale ist komplett in Nutzung, Frost bekommt die aber vorsichtshalber trotzdem keinen ab.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Antworten