Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
UlfMitHand
Beiträge: 4
Registriert: 15.04.2019, 17:51

Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Beitrag von UlfMitHand » 15.04.2019, 20:42

Hallo,
ich habe seit einiger Zeit mit dem Gedankengespielt mir einen Bonsai zuzulegen und habe nun heute endlich den Schritt gewagt. Ein Bonsai aus unserem „Bio“ Gartencenter ist es geworden und nun wollte ich mit voller Freude anfangen etwas mit dem Baum zumachen. Jedoch muss ich mir eingestehen, dass ich überfordert bin und nicht so ganz weiß wo ich anfangen soll.
Ich habe mir einige Artikel in diesem Forum durch gelesen, unteranderem auch „Anfängerprobleme aus der Sicht eines Anfänger – Starthilfe“, was mir schon mal geholfen hat. Jedoch fühle ich mich von der Informationsflut doch noch etwas überrumpelt.
Die erste und wohl wichtigste Frage ist wohl erst mal zu klären, um welche Art es sich handelt. Der QR Code des beiliegenden Schildes hat mich leider nicht, wie erhofft, zu einer Pflegeanleitung geführt, sondern zu einem niederländischen Gewächshaus….
Ich habe selbst etwas gesucht und am nächsten kommt meiner Meinung nach auf Grund der gezackten Blätter die Ulmus parvifolia, da bin ich mir aber absolut nicht sicher!

Aufgrund von dem was ich bisher gelesen habe, würde ich in den nächsten Tagen die Pflanze umpflanzen, da die Pflanze momentan noch in „normaler“ Blumenerde steckt. Falls die Pfahlwurzel (ich hoffe, dass ist der richtige Ausdruck für den Wurzelstrang, der nach unten wächst) zu lang für die neue Schale ist, würde ich diese ebenfalls stutzen und die restlichen Wurzeln in Ruhe lassen.
Weiter hat die Pflanze am Ende vom Stamm 3 unschöne abgeschnittene Astgabelungen, diese würde ich mit einer Konkavzange abschneiden. Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob ich sie an dem Stamm selbst und somit eigentlich nur den Stamm behalte oder sie ehr am Ende der kurzen Äste abschneiden soll. Dann würde ich erst mal die Pflanze ruhen lassen und ein einem Monat das erste Mal düngen.

Wenn ihr mir mit der Bestimmung der Pflanze helfen und meine geplanten Schritte beurteilen könntet, wäre ich sehr dankbar.

BIlder:
Blatt:
Blatt.jpg
Blatt.jpg (94.41 KiB) 566 mal betrachtet
Die ganze Pflanze:
Pflanze.jpg
Pflanze.jpg (136.8 KiB) 566 mal betrachtet
Gabelung:
Gabelung1.jpg
Gabelung1.jpg (130.69 KiB) 566 mal betrachtet
von unten:
wurzel.jpg
wurzel.jpg (201.63 KiB) 523 mal betrachtet
Zuletzt geändert von UlfMitHand am 15.04.2019, 22:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ania
Beiträge: 116
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Beitrag von ania » 15.04.2019, 21:19

Könnte es eine Zimmeresche (Radermachera) sein? Bin nicht sicher.
Wenn ich es richtig sehe, hat der Baum zusammengesetzte Blätter (das Blatt besteht aus 3-5 Teilblättern), daher würde ich Ulme ausschließen.

Umpflanzen würde ich auch, in durchlässigeres Substrat.
Wenn du noch Zuwachs willst (die dünnen Ästchen verdicken z.B.), würde ich nicht gleich in eine Schale topfen, sondern in einen Teichpflanzkorb. Bei der Wurzel nicht zu viel auf einmal abschneiden.
Hast du ein Foto der Wurzeln gemacht? Dann könnte man mehr dazu sagen.

Was tot und vertrocknet ist (am Ende der dicken Äste), kannst du auf jeden Fall schon nachschneiden. Den Rest würde ich erstmal stehen lassen und akklimatisieren lassen, und erst wenn die Pflege passt und der Baum kräftig austreibt, weitere Gestaltungsschnitte.

UlfMitHand
Beiträge: 4
Registriert: 15.04.2019, 17:51

Re: Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Beitrag von UlfMitHand » 15.04.2019, 22:11

Hallo ania,
danke für deine Rückmeldung!

Ich werde es mit dem Teichpflanzkorb versuchen. Gibt es einen Ort wo ich mehr darüber nachlesen kann? Googlen hat mir nur Bberichte von Leuten geliefert, die es zwar gemacht haben, aber nicht so richtig die Gründe erklärt. Besonders möchte ich wissen ob, ich mit dem Teichpflanzkorb auf besondere Dinge achten muss, wie lange die Pflanze darin bleiben sollte und ob ich auf etwas spezielles bei dem Substrat achten muss. Meinst du mit Substrat reines Akadama oder eine extra Bonsai Erdmischung?

Von den Wurzeln selbst habe ich kein Foto, da ich noch nicht umgetopft habe. Ich habe jedoch mal die Pflanze aus dem Topf gehoben und ein Foto von unten gemacht. Die Helle Stelle unten in der Mitte ist super fest und scheint eine sehr dicke Wurzel zu sein. Mehr Bilder kann ich gerne während des Umpflanzens machen, wenn ich dann das Substrat und den Korb habe. Das Bild habe ich an den ersten Post angehangen.

Benutzeravatar
ania
Beiträge: 116
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Beitrag von ania » 15.04.2019, 23:49

Ja sieht nach Pfahlwurzel aus, und ansonsten eher spärlich durchwurzelt...

viewtopic.php?p=98132#p98132

Die Methode hilft, stammnah neue Wurzeln zu bilden, da sie nicht, wie in normalen Töpfen, im Kreis wachsen sobald sie den Topf berühren, sondern stattdessen weiter innen neu austreiben. So ein stammnahes, kompaktes Wurzelsystem ist effizienter als Wurzeln die dreimal im Kreis laufen und nach der dritten Runde dann doch nicht auf mehr Nährstoffe stoßen als nach der ersten.
In der Schale später erreicht man so ein kompaktes Wurzelsystem mittels regelmäßigem Wurzelschnitt.

In der Pflege einfacher als normale Töpfe, man muss nicht auf Staunässe achten, und Wurzelschnitt nur gestalterisch, wenn mal was zu dick wird oder in die falsche Richtung wächst, oder zu hoch oder zu tief am Stamm ansetzt. Man versucht, alle Wurzeln in eine Ebene zu bringen, sozusagen rundherum an einem gedachten Kreis um den Stamm. Dieser Kreis wird später in der Schale ungefähr an der Erdoberfläche platziert sein, für gutes Wurzelwachstum im TPK lieber ein paar Zentimeter weit eingraben.

Ich habe manche meiner TPKs noch zusätzlich mit einem Stück Stoff umwickelt, damit sie in der prallen Sonne nicht ganz so schnell austrocknen, das war aber am windigen Südbalkon.
Substrat - ich weiß jetzt nicht ob Radermachera (wenn es denn eine ist) irgendwas spezielles braucht, in meinen Indoor-TPKs (Ficus und Schefflera) habe ich Blumenerde mit ganz viel Perlite und Seramis gemischt, und sie wachsen gut. Es muss jedenfalls durchlässig und locker sein.

Pflanze bleibt so lang drin, bis du mit den Wurzeln und dem Zuwachs soweit zufrieden bist, dass du in eine Schale umsetzen möchtest. Wenn du also von der Entwicklung der dicken Äste und des Wurzelansatzes langsam übergehen willst zur Feinverzweigung, und daher den Zuwachs etwas zurückhalten willst. Dafür musst du dir aber erstmal einen Plan machen, wohin du mit dem Bäumchen überhaupt willst, und wie es in ein paar Jahren aussehen soll.

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4158
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Beitrag von Gary » 16.04.2019, 09:36

Hallo Ulf,
Ania hat es Dir ja schon geschrieben, dass es sich bei Deiner Pflanze keineswegs um eine Ulme handelt sondern eine Zimmeresche (Radermachera sinica).
Der gezeigte Ballen ist noch nicht weit durchwurzelt, dafür aber viel zu nass.
Natürlich kannst Du in einen TPK umtopfen aber um allzu große Enttäuschungen zu vermeiden solltest Du vielleicht auch mal die allgemeinen Infos zu Radermachera in nachfolgendem Link kurz durchlesen.
viewtopic.php?f=122&t=48014
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

UlfMitHand
Beiträge: 4
Registriert: 15.04.2019, 17:51

Re: Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Beitrag von UlfMitHand » 16.04.2019, 10:43

Ohje, das klingt für mich als Anfänger erstmal sehr erschreckend. Ich, als blutiger Anfänger ohne große Erfahrung mit Pflanzen, überlege jetzt den Baum wieder zurück zu geben und einen Baum bei ein online Händler zu bestellen, bevor ich Jetzt an diesem Exemplar verzweifel. Ansich würde es mir nichts ausmachen erst Mal die Wurzeln groß zuziehen und dann den nächsten Schritt anzugehen, eigentlich ist das sogar genau das was ich wollte.

Über ehrlich Meinungen würde ich mich freuen. Kann jemand einen Onlineshop für mich nicht "komplett fertige" Indoor Starterbonsai empfehlen?

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 657
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Beitrag von baeumchen » 16.04.2019, 10:58

hallo ulf,

leider bist du nun der dritte im bunde derer, die beim standard-pflanzencenter auf diese rademachera reingefallen sind,
gönne dem guten stück einen schönen großen topf, einen hellen platz und ein angenehmes klima im topf
und dann mach eine schöne zimmerpflanze draus

für den einkauf von bonsai/prebonsai/rohmaterial rate ich dir als anfänger DRINGEND davon ab, mit einer internetbestellung zu beginnen !!!

egal wie seriös der anbieter ist, du als anfänger kannst nie auf einem bild erkennen, wie die ware wirklich aussieht.
such dir einen vernünftigen bonsaihändler in der nähe, manchmal gibts auch flohmärkte von arbeitskreisen ...
und dort schaust du dir die bäume in 3D, mit genauer farbkontrolle, und viel gefühl das angebot durch,
kannst dich mit den anbietern unterhalten und bekommst deine ersten tipps, hast evtl für später einen kompetenten ansprechpartner
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
ania
Beiträge: 116
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Beitrag von ania » 16.04.2019, 13:12

Wenn jemand so eine Pflanze im Winter ans Nordfenster stellt, dann abwartet bis sie durch Nullzuwachs ihren Unwillen kundtut, und dann herumschnipselt - ich kenne keinen Baum der auf sowas steht.
Ich würde sie umtopfen solang sie fit ist, hell stellen (West oder Ost) und schauen ob sie Zuwachs macht, und wenn sie das tut langsam an ein Südfenster, oder falls möglich Standort im Freien (für den Sommer), gewöhnen.

Dass es kein klassischer Bonsai wird sollte klar sein, trotzdem kann man was interessantes draus machen, Erfahrungen sammeln, es als Experiment und Herausforderung betrachten. Von der Pflegeanleitung her scheint sie ja ansonsten unproblematisch zu sein, und am Erscheinungsbild sieht man dass sie schnittverträglich ist.

Noch einen der klassischen Anfänger-Indoors (z.B. Ficus retusa oder Portulacaria afra) kannst du dir ja noch zusätzlich besorgen.

UlfMitHand
Beiträge: 4
Registriert: 15.04.2019, 17:51

Re: Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Beitrag von UlfMitHand » 17.04.2019, 10:15

Danke für eure Hilfe!
Ich habe die Pflanze jetzt wieder zurück gegeben und einen Bonsai Verein in der Nähe angeschrieben und um eine empfehlung für einen Händler gebeten.

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 657
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Neueinsteiger - Überfordert - Welche Pflanze habe ich? - erste Schritte

Beitrag von baeumchen » 17.04.2019, 10:54

hallo ulf,

google doch einfach mal << liste bonsaihändler >> , da gibt es dann mehrere möglichkeiten
such dir EINIGE bei dir in der nähe aus und besuche JEDEN
nur dann bekommst du ein gefühl für das, was dir evtl liegt oder auch nicht liegt
und wenn du schon kontakt zu einem bonsaiverein oder arbeitskreis hast, nix wie hin,
mit oder ohne baum ist egal, zu sehen gibt es immer was

das theam bonsai ist so vielfältig, da hilft es dir als anfänger am meisten, wenn du dich gründlich umschaust
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Antworten