Eiche Aststerben

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
hotsnow
Beiträge: 3
Registriert: 08.05.2019, 15:24

Eiche Aststerben

Beitrag von hotsnow » 09.05.2019, 17:15

Hallo Zusammen,
im letzten Herbst sind an meiner schönen Eiche an einigen Ästen die Blätter weiß geworden und in diesem Frühling sind diese Äste komplett abgestorben und nicht wieder ausgetrieben. Die anderen Äste sind vital uns haben ein schönes Laub.
Weiß jemand Rat? Kann man da vorbeugend etwas unternehmen, damit es in diesem Jahr nicht ähnlich passiert?
Mit Dank und Grüßen
Axel
20190509_170606.jpg
20190509_170606.jpg (274.57 KiB) 865 mal betrachtet
20190509_170703.jpg
20190509_170703.jpg (290.91 KiB) 865 mal betrachtet
20190509_170712.jpg
20190509_170712.jpg (352.42 KiB) 865 mal betrachtet

tobx
Beiträge: 9
Registriert: 03.05.2018, 12:22

Re: Eiche Aststerben

Beitrag von tobx » 10.05.2019, 08:34

Hey,

insgesamt sieht die Eiche recht vital aus. Das Substrat sieht aber extrem verdichtet aus. Dies kann schon dazu führen, dass Äste absterben. Hast du in deiner Pflege etwas verändert?

Benutzeravatar
Artur
Beiträge: 178
Registriert: 13.07.2008, 21:48

Re: Eiche Aststerben

Beitrag von Artur » 10.05.2019, 20:29

Hallo Alex,

erst mal willkommen im Forum.

Eichen sind anfällig für Mehltau.
Feuchte stehende Luft und heißer Standort am Abend begünstigen die Mehltaubildung.
Ich stelle meine Eichen so zugig wie möglich.

Wenn das nicht hilft, kann man noch Blattdünging mit Mehltauschreck machen.

Wenn du konkrete Tips möchtest sind weitere Informationen zur Vorgeschichte notwendig.
Alter,
Wie lange bei dir in Pflege,
wann umgetopft,
Standort,
Wind,
Gießen,
Düngen,
ohne genaue Informationen ist es mehr Raten.

Nun zum Bild:
Am Stamm sieht man Moos, das deutet auf eine feuchte Umgebung hin.
Vital schaut anders aus, oder ist das Bild kurz nach dem Austrieb?
Von der Endknospe sollten es schon 6 bis 8 Blätter sein.
Täusch ich mich, auf dem Bild ist zwischen Substrat und Schale ein Spalt zu sehen.
Das Moos schaut recht trocken aus.
Ich würde es auf jeden Fall entfernen, dann kann die Feuchtigkeit besser kontrolliert werden.
Bei der grossen Schale gibt es zwei Möglichkeiten oben trocken und unten Staunässe.
Oder oben trocken und im Kernballen auch.
Da hilft nur nachschauen. Raus aus der Schale und notfalls zum Kernballen etwas
Substrat rausbohren. Wenn der Kernballen trocken ist hilft nur tauchen.
Was machen dann die Luftblasen?
Schell viele, oder lange wenige.

Viele Grüsse
Artur

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4487
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eiche Aststerben

Beitrag von abardo » 10.05.2019, 22:49

Hi,

der Austrieb ist für dieses Jahr bei Eichen schon recht weit und sieht super frisch aus. Mehltau seh ich da jetzt noch nicht. Das Dunkle am Stamm ist kein Moos, sondern nur ein bisschen Grünspan vom Winter, stört nur optisch. Die Eiche sieht topfit aus.

Ok, das Moos in der schale sieht wirklich trocken aus, aber naja, war vielleicht jetzt gerade nicht gegossen. Könnte auch recht dicht sein, musst du wissen. Ich würde die nicht gleich aus der Schale zerren.

Viel wichtiger ist das mit den "weissen" Blättern im letzten Herbst. Normal wäre, dass sie braun werden und abfallen. Hatten die einen weissen Belag nur auf der Oberseite, also wirklich Mehltau ? Oder sind die eher "durchsichtig" geworden (Frassfeind ?) ?

Hast du von diesen Blättern ein Foto gemacht ? Oder den Ästen, die nicht mehr ausgetrieben haben ? Das wäre hilfreich. Oder guck mal im Netz nach Bildern von Eichenlaub mit Mehltau, ob das passt.

Wenn es Mehltau war, wäre jetzt die richtige Zeit für die erste vorbeugende Spritzung mit Mehltauschreck (die Rezeptur ist hier über die Suche zu finden).

(wie man eine "Blattdüngung mit Mehltauschreck" machen können soll, erschliesst sich mir nicht. Mehltauschreck ist kein Dünger)
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Moya
Beiträge: 571
Registriert: 08.08.2016, 13:42
Wohnort: Deutschland

Re: Eiche Aststerben

Beitrag von Moya » 11.05.2019, 08:13

Moinsen zämme,

Warum immer chem. Keule?
Gegen Mehltau hilft handelsübliche unbehandelte Vollmilch. Ok man muss sie etwas öfter sprühen, aber sonst halten die Milchsäuren den Mehltau gut im Zaum.
Viele Grüße,
    Moya

******************************
Bonsai Club Deutschland

Benutzeravatar
Erwin
Freundeskreis
Beiträge: 2960
Registriert: 03.03.2005, 19:01
Kontaktdaten:

Re: Eiche Aststerben

Beitrag von Erwin » 11.05.2019, 08:51

Für Moya das Rezept:

Mehltauschreck:

900 ml Wasser
100 ml Frischmilch
1 Esslöffel Rapsöl
1 Tüte Backpulver
1 Tropfen Spülmittel

Nix chemische Keule....

Erwin

hotsnow
Beiträge: 3
Registriert: 08.05.2019, 15:24

Re: Eiche Aststerben

Beitrag von hotsnow » 11.05.2019, 15:08

Hallo Zusammen, erste einmal vielen Dank für die Hinweise.
Die Eiche ist wie Frank richtig erkannt hat im Moment topfit und gut ausgetrieben (wie übrigens letztes Jahr auch). Habe bereits die obersten Blätter entfernt.
Mehltau kann ich absolut ausschliessen. Die Blätter wurden eher weisslich durchsichtig. Es bang an einer Seite und dann das komplette Blatt und dann die nächsten - ohne irgendwelche Flecken (leider keine Photo vorhanden). Ich kenn es ja, dass ab uns zu ein ganzer kleinerer Ast abstirbt, aber in dieser Menge habe ich das noch nicht erlebt. Das Moss ist in der Tat recht dicht. Ich werde auf jeden Fall einmal umtopfen wie Artur vorgeschlagen. Kann ich dies auch jetzt noch im späten Frühjahr machen?
Beste Grüße
Axel

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4487
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eiche Aststerben

Beitrag von abardo » 11.05.2019, 15:43

Hi,

diese Art der weiss werdenden Blätter heisst, dass das Chlorophyl zerstört wurde. Das kann z.B. durch einen Hitzeschock passieren, wenn die Temperaturen und die Sonneneinstrahlung von einem auf den nächsten Tag sich deutlich unterschied.

Beim Umtopfen würde ich nur auflockern und nichts an den Wurzeln schneiden. Maximal tote Würzelchen rausziehen.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Artur
Beiträge: 178
Registriert: 13.07.2008, 21:48

Re: Eiche Aststerben

Beitrag von Artur » 11.05.2019, 22:36

Hallo Alex,

Umtopfen hab ich nicht geschrieben und auch nicht gemeint. Nur rausnehmen und anschauen.
Mit Loch raus bohren war gemeint: Entsprechend einem 8 mm Bohrer.
Aber wenn die Eiche topfit ist kann man sich das eh sparen.

Was ich nicht mehr mache ist die Eichen im Austrieb einzukürzen.
Wenn das Wachstum zu viel wird erfolgt im Juni ein Blattschnitt.

Vieleicht kannst du ja mal schreiben,
was du mit dem Rückschnitt des Austriebs bezwecken möchtest.

Viele Grüsse
Artur

hotsnow
Beiträge: 3
Registriert: 08.05.2019, 15:24

Re: Eiche Aststerben

Beitrag von hotsnow » 14.05.2019, 18:05

Hallo Frank und Artur,

die Idee mit dem Hitezschock klingt plausibel. Es fing in der Tat nach der super heißen Periode im letzten Sommer an. Vielleicht sollte ich sie aus der direkten Mittagssonne heraus nehmen, wenn es zu heiß wird...
Das einkürzer habe ich aus dem Grund gemacht, da die Eiche sonst viel zu viele Blätter bildet und zu dicht wird und ich Sorge um Mehltau habe. Ich könnte natürlich auch bis zum Juni warten - aber warum ist das besser?

Werde sie also nur einmal aus der Schale raus nehmen und etwas auflockern.

Beste Grüße aus dem wunderschönen Vorsommer.
Axel

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2636
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Eiche Aststerben

Beitrag von Bonsai-Abbing » 14.05.2019, 21:30

Eichen vertragen volle Sonne am besten, alle meine Eichen stehen vollsonnig und gedeihen dort gut. Nur Stauhitze vermeiden.
Mir klingt das weisse Laub auch nach Mehltau. Aber der Mehltauschreck und die Milch wirkt da nicht lange und auch nicht wirklich gut. Handelsübliches Blattglanzspray, ruhig auch vorbeugend, wirkt besser und länger.
Dateianhänge
20190514_180629.jpg
20190514_180629.jpg (159.13 KiB) 297 mal betrachtet
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Antworten