mein allererstes Mal

Schalenvorschläge, eigene Töpferversuche, Vorstellung und Besprechung eurer Schalen und Gefäße. Keine gewerblich getöpferten Schalen einstellen.
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1426
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von espanna » 11.04.2019, 21:28

Hallo Dieter,

das ist ärgerlich, aber passiert.
Ein tägliches drehen (5-6 mal) und zusätzlich abzudecken (wobei ich am ersten Tag mit Folie und danach mit Bettlaken abdecke) hilft.
Was du auch gut als Stütze benutzen kannst ist Ton. Zwischen Boden und Tonstücke Zeitungspapier legen. Die können dann auch mitschrumpfen.
Es hängt von vielen Faktoren und etwas Glück ab :-D

Viel Erfolg!
Gruß!

László

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6397
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von zopf » 12.04.2019, 11:02

Hallo
Deine mittlere Ausstichform hat scharfe Spitzen,
hier würde ich eine an allen Ecken abgerundete Form nehmen.
Desweiteren ist das Ausgestochene an der Unterseite nicht verputzt,
hier solltest Du mit einem Skalpell nachschneiden.
Wenn Du dann noch das Loch mit einem leicht feuchten Pinsel versäuberst
dürfte das Problem nicht mehr auftreten.
mfG Dieter
cogito ergo pups

Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 406
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von Herb » 12.04.2019, 13:51

Hallo ihr zwei.

Danke für eure Tips.
Espanna : Luftiges Abdecken mit Folie hab ich die ersten Tage auch gemacht.. Die Idee mit dem leichten Tuch kann was bringen. Beim nächsten Mal probiere ich es aus.
Dieter : das unsaubere Arbeiten an den Kanten kann auch ein Grund sein . Da werde ich in Zukunft mehr drauf achten.

Gruß Dieter

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 466
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von nemsi » 14.04.2019, 23:06

Hallo Dieter,

nimm doch einen runden Ausstecher. Für mich sieht das nach "Sollbruchstelle" aus. Bei einem runden Abzugsloch passiert das eher nicht. Ich kenne solche Risse nicht, außer bei einer Schale, bei der ich ein rechteckiges Loch geschnitten habe. Ist genau an den Ecken gerissen.
Gruß
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 406
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von Herb » 15.04.2019, 07:26

Hallo Robert
Ja, das deckt sich mit Dieters Ansage. Ich habe den Rissverlauf kontrolliert und wirklich den Rissbeginn in den spitzen Ecken des Entwässerungsloches gefunden. Bei meinem neuen Versuch hab ich peinlichst darauf geachtet, dass keine scharfen oder ausgefransten
Schnittkanten bleiben. Natürlich ist ein rundes Abzugsloch weniger Arbeitsintensiv.
Es gibt sicher noch genügend Versuche beides auszuprobieren.
Ich berichte wie es gelaufen ist.

Gruß Dieter

Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 406
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von Herb » 25.05.2019, 15:09

Hallo
heute früh habe ich meine ersten Schalen aus meinem eigenen Ofen geholt. Ab jetzt kann ich Fehler nur noch selber machen.
Ich zeige sie euch einfach mal. Übrigens habe ich dieses Mal sehr auf ausgefranste Abzugslöcher und dergleichen geachtet.

Schönes Wochenende
Dieter
Dateianhänge
DSCN2349.jpg
DSCN2349.jpg (196 KiB) 660 mal betrachtet
DSCN2350.jpg
DSCN2350.jpg (193.38 KiB) 660 mal betrachtet
DSCN2351.jpg
DSCN2351.jpg (191.05 KiB) 660 mal betrachtet
DSCN2352.jpg
DSCN2352.jpg (197.11 KiB) 660 mal betrachtet
DSCN2353.jpg
DSCN2353.jpg (191.88 KiB) 660 mal betrachtet
DSCN2354.jpg
DSCN2354.jpg (195.83 KiB) 660 mal betrachtet

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1426
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von espanna » 25.05.2019, 15:52

Hallo Dieter,

freut mich zu sehen dass die Schalen nicht verzogen, oder gerissen sind!
Glückwunsch zum eigenen Ofen!
Gruß!

László

Benutzeravatar
Gatze
Beiträge: 288
Registriert: 29.08.2016, 12:52
Wohnort: Wien

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von Gatze » 25.05.2019, 20:47

Hi
Sehr schön! Bin schon gespannt wie es bei dir weitergeht und welche Werke da noch so kommen *daumen_new*
Grüße Magda

Geduld ist die Kunst nur langsam wütend zu werden.

Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 406
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von Herb » 26.05.2019, 20:08

Hallo ihr zwei
danke für eure Rückmeldungen.
Ja, nun habe ich mir den Ofen zugelegt und nun muss ich auch weiter machen. Das mache ich aber sehr gerne, da es ein guter Ausgleich zu meiner Arbeit ist.
Magda, Neues kommt bestimmt in nicht all zu langer Zeit.
He La'zlo', wolltest du nicht auch deine bessere Hälfte überzeugen?

Schönen Wochenstart
Dieter

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1426
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von espanna » 26.05.2019, 20:50

Hallo Dieter,

meine bessere Hälfte wäre garnicht abgeneigt, aber irgendwie geben wir das Geld immer für etwas anderes (Reisen, Heizöl, Erstkommunion...)aus, aber ohne Ziele ist es ja auch nur der halbe Spaß.
Gruß!

László

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 466
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von nemsi » 27.05.2019, 07:40

Hallo Dieter,

ja, so ein eingener Ofen hat was. *dance* Wieder schöne Werke und alle ohne Risse. *daumen_new* Der ein oder andere Rand könnte ein wenig glatter/runder sein. Ich würde von Dir auch gerne mal weniger "rustikale" Schalen sehen. Nicht als Kritik sondern als Anregeung sehen.
Bin schon gespannt, was da noch alles kommt. Wenn man einen eigenen Ofen hat, wirds automatisch immer mehr.

Schöne Grüße
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 406
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von Herb » 27.05.2019, 13:22

Hallo Robert
freue mich, dass dir die Schalen gefallen. An der Feinarbeit werde ich auch noch arbeiten.
Ich habe den Ofen incl. Fertigglasuren und vielen anderen nützlichen Dingen gekauft.. Leider finde ich größere Schalen mit Glanzglasuren nicht so prickelnd . Bei den Beistellern sieht es ja ganz gut aus.
Gibt es einen Tipp, wie man glänzende Glasuren matt bekommt oder muss man sich die selber anmischen?
Ich meine die Art Glasur, die du als Lehmglasur auf deiner flachen ovalen Schale hast..

Gruß Dieter

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 466
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von nemsi » 27.05.2019, 18:46

Hallo Dieter,

man kann glänzende Glasuren schon mattieren, z.B. mit Alu-Oxid. Es verändern sich dabei meist die Farben. Es gibt jedoch auch matte Steinzeug Glasuren zu kaufen.
Selber mischen kann man auch, so wie ich das oft mache. Wenn man den Aufwand den Ergebnissen gegenüberstellt, frage ich manchmal schon, ob sich der Aufwand wirklich lohnt.
Lehmglasuren sind auch so ein eigenes Kapitel. Erstens brauchst Du verschiedene Lehmsorten, die müssen dann gemahlen werden, um die groben Bestandteile zu vermahlen, oder den Lehm durch ein feinstes Sieb passieren. Der Lehm alleine ist dann aber oft nicht geeignet als Glasur. Da kann man dann mit diversen Zutaten (Quarz, Kreide, Feldspat, Oxide, etc.) und verschiedenen Aschen experimentieren. Und dann kann man ....... :roll:
Never ending story!!!
Fazit: Glasuren selber entwickeln ist schon sehr spannend. Als Autodidakt wie ich einer bin, sehr aufwendig. Es gibt sehr gute fertige Mattglasuren und Seidenmattglasuren mit denen man arbeiten kann. Ist auch nicht so frustrierend.
Dir das Rezept für die Lehmglasur zu verraten bringt auch nicht viel, da sie nur mit dem einen Lehm funktioniert. Der Lehm ist aus der Toskana, von einem bestimmten Feld. Habe mehrere Felder "geplündert", ist aber immer anders.

Schöne Grüße
Robert
Zuletzt geändert von nemsi am 28.05.2019, 08:43, insgesamt 1-mal geändert.
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 406
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von Herb » 27.05.2019, 20:03

Hallo Robert
danke für deine Ausführungen. Tjaaaaa ....... . Ich nehme vorerst den Weg des geringsten Widerstandes.
Vielleicht erst einmal die Feinheiten verbessern und dann sehen wir weiter.

Gruß Dieter

Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 406
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Re: mein allererstes Mal

Beitrag von Herb » 30.06.2019, 17:05

Hallo, da bin ich mal wieder.
Gestern Abend konnte ich den Ofen öffnen. Weil ich was Neues ausprobiert habe, war´s natürlich besonders spannend für mich.
Alles ist heil geblieben und das ist ja schon viel wert. Die Qualität ist noch nicht berauschend, aber dafür übe ich fleißig.
Na, seht selbst.

Gruß Dieter
Dateianhänge
DSCN2388.jpg
27 X 20 X 5 cm incl. Füße
DSCN2388.jpg (190.64 KiB) 351 mal betrachtet
DSCN2383.jpg
weil der Japanische Vers passte, hab ich´s mal mit Engobe probiert
DSCN2383.jpg (193.37 KiB) 351 mal betrachtet
DSCN2378.jpg
ja, nicht nur Bonsaischalen. Da gibt es auch andere Wünsche.
Müslischale, Erdnussschale und Aschenbecher für den Sohn
DSCN2378.jpg (192.04 KiB) 351 mal betrachtet
DSCN2384.jpg
23 X 15 X 5 für die weißen Läufer habe ich Tropfen gesetzt und von unten gegen die Schale geklopft
DSCN2384.jpg (190.14 KiB) 351 mal betrachtet
DSCN2385.jpg
DSCN2385.jpg (181.98 KiB) 351 mal betrachtet
DSCN2386.jpg
28 X 19 X 5 cm incl. Füße
DSCN2386.jpg (188.53 KiB) 351 mal betrachtet
DSCN2387.jpg
DSCN2387.jpg (170.57 KiB) 351 mal betrachtet

Antworten