Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2625
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von Bonsai-Abbing » 30.07.2019, 19:15

Hallo Rainer,

du kappst die Abmoosung ja knapp unterhalb des Drahts und entfernst ihn dann umsichtig und sonst fischt du ihn bei ersten Umpflanzen aus dem Substrat, da der Rest Totholz dann leicht auseinander fällt.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's


Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von Jürgen* » 30.07.2019, 19:23

Danke Frank *daumen_new*

Wieder was dazu gelernt.
Dachte immer der Draht soll den Saftdruck von unten vermindern.

Da es nur darum geht, die Wurzeln vom Stamm weg zu bekommen - dh. umzulenken, könnte man ja etwas anderes auch nehmen?
Eventuell ein bisschen breiter und leichter zu entfernen.... Kopfkino an :lol:

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3045
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von mydear » 30.07.2019, 21:41

Bonsai-Abbing hat geschrieben:
30.07.2019, 19:15
du kappst die Abmoosung ja knapp unterhalb des Drahts und entfernst ihn dann umsichtig und sonst fischt du ihn bei ersten Umpflanzen aus dem Substrat, da der Rest Totholz dann leicht auseinander fällt.
Hallo Frank,

alles klar, wenn du so vorgehst.
Ich säge immer unterhalb des Beutels ab, lasse den Stengel überstehen. Der komplette Ballen bleibt unberührt, kommt in einen Topf und steht auf dem Holz. Dann wird mit lockerem Substrat aufgefüllt und die Pflanze fixiert. Von August/September bis November können sich noch Wurzeln im Kalthaus entwickeln. Erst im kommenden Frühjahr wird dann der meist gut durchwurzelte Ballen komplett aufgefächert und der Stengel abgeschnitten.
Vor allem wenn die Wurzelbildung nicht so besonders war habe ich mit dieser Methode besseres Anwachsen und perfekteres Nebari erreicht.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2625
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von Bonsai-Abbing » 30.07.2019, 22:56

Man kann auch anderes nehmen, klar. Darf sich nur nicht weg drücken.

Ich lasse den Ballen auch möglichst unangetastet, wenn der Draht später entfernt wird, macht das gar nichts.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4325
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von Gary » 31.07.2019, 13:32

Jürgen* hat geschrieben:
30.07.2019, 19:23
Da es nur darum geht, die Wurzeln vom Stamm weg zu bekommen - dh. umzulenken, könnte man ja etwas anderes auch nehmen?
Eventuell ein bisschen breiter und leichter zu entfernen.... Kopfkino an :lol:
Jürgen,
nicht Kopfkino sondern einfaches Wissen bzw. heute Google bringt Dich weiter.
Zu diesem Zweck werden Abmoosscheiben schon seit Jahrzehnten eingesetzt.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von Jürgen* » 31.07.2019, 14:14

Danke für den Tipp, fraglich nur wie ich sie - in meinem Fall bei Yamadoris im Wald - anwenden soll?

Müsste klappbar sein, und da dachte ich eher an Eigenbau, oder hättest du einen Shop dafür?
Gerne auch per Pn!

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4325
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von Gary » 31.07.2019, 15:02

Jürgen* hat geschrieben:
31.07.2019, 14:14
Danke für den Tipp, fraglich nur wie ich sie - in meinem Fall bei Yamadoris im Wald - anwenden soll?
Müsste klappbar sein, und da dachte ich eher an Eigenbau, oder hättest du einen Shop dafür?
Jürgen,
das gab es alles mal, auch klappbar, zu kaufen. Wurde nur aufgrund zu großer Nachfrage wieder eingestellt. :wink:
Im Prinzip reicht es ein 4mm-Sperrholz durchzusägen, Stammdurchmesser aussparen und beidseitig anfügen. Fixierung erfordert Idee.
Oder Resteverwertung: Plastikdeckel mittig mit Loch in Stammdurchmesser versehen und nur einseitig bis zum Loch aufschneiden.
Kannst Du dann um den abzumoosenden Stamm klappen und den Schlitz einfach mit Tape schließen.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von Jürgen* » 01.08.2019, 11:27

ania hat geschrieben:
28.07.2019, 16:22

Vielleicht wird es zu heiß? Ich kann mir vorstellen, dass eine Beklebung der Sonnenseite mit Aluminium-Klebeband oder einer anderen reflektierenden Folie für eine gleichmäßigere Temperatur sorgen könnte.
Erstmals nochmal Danke Gary, da überlege ich mir was.

Habe gerade im Büro ( mangels Auslastung vor dem Urlaub :lol: ) über Ania's Idee nachgedacht.

Habe etliche Sämlinge die in durchsichtige Töpfe wachsen.
Sie Wurzeln sehr stark und legen die Wurzeln an den durchsichtigen Wänden an.
Denke das sie da die optimalen Bedingungen - Wärme und Nässe vorfinden.
Die Töpfe beschlagen schnell bei Wärme mit Verdunstungswasser, was den Wurzeln scheinbar sehr gefällt.
Das sie ins Licht wachsen glaube ich eher weniger.

Einige Töpfe habe ich testhalber mit Keramiktöpfen darüber verdunkelt.
Dort habe ich wesentlich weniger Wurzelaktivität, und die Töpfe sind wesentlich kühler, ja fast kalt.

Ich möchte nur einwerfen, ob das Aluband nicht eher kontraproduktiv wirken kann?
Es mindert ja die Temperatur.
Würde die Wurzeln die Sonne u. Temperatur stören, dann würde es ja bei mir auch nicht klappen!?
Soweit meine Gedanken dazu!?
Was meint ihr??
Zuletzt geändert von Jürgen* am 29.08.2019, 08:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3580
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von bock » 01.08.2019, 12:26

Servus Jürgen,

ich denke, das Wasser (bei der Abmoosung) verdunstet auf der Sonnenseite und kondensiert auf der Schattenseite.
Folge: einseitige Trockenheit, die der Bewurzelung abträglich ist.
Kann aber auch sein, dass ich mit dieser Annahme falsch liege.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Kircherl

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von Kircherl » 01.08.2019, 13:09

.
Zuletzt geändert von Kircherl am 28.08.2019, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ania
Beiträge: 186
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von ania » 01.08.2019, 15:23

Das war ja nur eine Theorie, ich weiß nicht ob es stimmt.

Im Büro bei dir: drinnen? Dann wäre natürlich die Sonneneinstrahlung schon mal viel schwächer. Erreicht die Temperatur über 30 Grad? Und welche Baumart?

Allerdings frage ich mich was anderes, nämlich Fahrradschlauchmethode. Dass die so gut funktioniert, wäre ja ein Widerspruch. Wie sehr geht es um Wärme, wie sehr um konstante Feuchtigkeit?
Oder gibt es Bäume, bei denen Fahrradschlauch nicht klappt? Wenn ja, sind das Arten die Wurzelkälte bevorzugen? Wäre ein silberner Radschlauch für diese Arten besser, also kühle Dampfsperre?

Ich merke dass ich vom Thema abkomme, aber als Besitzer von Lärche und Birke werde ich das nächste Saison testen und dann berichten. Auf der Birke liegt momentan schwarze Teichfolie, im Spätsommer werde ich sehen wieviel die gebracht hat.

Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Abmoosen für Anfänger - ausführlich gezeigt

Beitrag von Jürgen* » 02.08.2019, 10:06

Gumo,
" bei mir drinnen?"
Ich habe keine Pflanze bei mir innen, alle Outdoor! :lol:
Zur Art kann ich dir nichts sagen, ein Mutant nach dem bisherigen Wachstum. :lol:
Könnte irgend eine Apfelart sein!?

Im Prinzip muss es den Wurzeln egal sein ob dunkel oder nicht, sonst würden sie nicht immer ins Licht wachsen, nach dem Wurzelschnitt.
Das wollte ich damit sagen.
Sicher kann es bei kleinen Päckchen zu warm werden, und da ist deine "Verdunkelungsidee" sicherlich einen Versuch wert. *daumen_new* Danke dafür!

Antworten