"Berg"-Dreispitzahorn

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Antworten
Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2733
Registriert: 09.11.2012, 17:13

"Berg"-Dreispitzahorn

Beitrag von Bonsai-Fips »

Hallo zusammen

Möchte Euch ein "Sorgenkind" vorstellen.
Letztes Jahr fand ich diesen kleinen Dreispitzahorn mit einem Nebari "wie ein Berg". Dachte bis gestern, dass so etwas in der Natur wohl nicht vorkommt, bis mich Rainer's Beitrag eines Besseren belehrt hat: viewtopic.php?p=606169#p606169 :lol:

Der Händler informierte mich, dass der Ahorn zwischenzeitlich einen Pilz habe (Schadbild eingerollte Blätter). Weil er mir so gut gefiel, wollte ich es probieren und kaufte ihn trotzdem. Gesendet wurde er mit der Anweisung, den entlaubten Baum mit dem mitgelieferten Mittel "Daconil" drei mal zu behandeln.
Der Ahorn trieb neu aus, die eingerollten Blätter blieben.
Obwohl ich sonst fast nie die Chemiekeule brauche bei meinen Bäumen, probierte ich noch mehrmals "Aliette" und ein Kupferspritzmittel aus - das, nachdem ich den Baum in mein Substrat umgepflanzt hatte (der Wurzelballen war in gutem Zustand).
Die eingerollten Blätter blieben.
Danach verzichtete ich auf chemische Mittel und stärkte den Baum so gut es ging, z.B. "GK 365 Blattdünger" oder Spaghnummoosauflage, düngte ihn abwechslungsreich und achtete auf einen guten, nicht zu heissen Standort.
Fazit: Das Wurzelwachstum war sehr gut, er trieb sehr schön und kräftig in allen Bereichen über das ganze Jahr. Das Laub war makellos, die Herbstfärbung sehr schön. Aber: Die eingerollten Blätter blieben!
Vereinzelt gab es im Herbst minimale Verbesserung mit wenigen Blättern, die nicht ganz so stark eingerollt waren.

Kennt sich jemand mit diesem Schadbild aus und hätte mir einen Tipp?

So, nun hier noch die Bilder, belaubt zeigt den Baum Juni 2020.

Liebe Grüsse, Fips
Dateianhänge
006.JPG
006.JPG (209.94 KiB) 717 mal betrachtet
Shugarloaf Kaede.JPG
Shugarloaf Kaede.JPG (159.97 KiB) 717 mal betrachtet
Benutzeravatar
Artur
Beiträge: 207
Registriert: 13.07.2008, 21:48

Re: "Berg"-Dreispitzahorn

Beitrag von Artur »

Hallo Fips,

da würde ich auf Milben tippen.

Hatte an einer Buche wellig eingerollte Blätter.
Blattschnitt, mehrmals täglich scharfer Wasserstrahl und Zugluft haben bei mir geholfen.
Zugluft und Ahorn ist ja nicht so dolle, aber mit der normalen Pflege hast du ja
genug Erfahrung.

Viel Grüsse
Artur
Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 4520
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: "Berg"-Dreispitzahorn

Beitrag von Georg »

Das Einzige, was ich Dir empfehlen würde, wäre eine Winterspritzung mit verdünntem Jinmittel, um jegliches tierisches Kleinstzeug zu eleminieren.
Und Geduld und mit weiterhin optimaler Pflege seine eigenen Abwehrkräfte zu unterstützen.
Ich drück´ Dir die Daumen, daß er sich Deiner Pflege dankbar erweisen wird!
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 2782
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: "Berg"-Dreispitzahorn

Beitrag von Hippo »

Salü Fips,

Ich hatte in den 80-ern auch mal einen dicken Dreispitz der die Blätter gerollt hat. Allerdings war das die Sorte mit den etwas abgerundeten Blättern. Die Sorte soll nicht besonders Frostresistent sein, sagte man.
Der Baum hatte einen Holzkäfer, der sich ein Ausflugsloch (ca. 7-8 mm) am Stamm genagt hat.
Ich habe auch Pilzmittel und Insektizid gespritzt aber ohne Erfolg.
Ich ging dann damit zur Sprechstunde zu Dr. Zulauf und er meinte, dass der Baum entweder vom Käfer oder sonst woher ein Bakterium eingefangen haben könnte, weshalb die Blätter sich rollen.
Man könnte versuchen den Baum mit einem Antibiotikum zu behandeln aber das sei nicht frei verkäuflich.
Ich wollte im nächsten Frühling mich nach so einer Behandlung umsehen aber musste etwas später die bittere Erfahrung machen, dass die schlechte Frostbeständigkeit des Baumes nicht bloss ein Gerücht war.
Also fand ich nie heraus woran es wirklich lag.

Gruss George
Jeder hat ein Recht auf Corona. Prost!
Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2733
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: "Berg"-Dreispitzahorn

Beitrag von Bonsai-Fips »

Viele Dank für Eure Tipps, Arthur, Rüdiger und Hippo! :)

Zwischenzeitlich habe ich erfahren, dass das ursprünglich mitgelieferte Mittel das Richtige wäre. Aber, meine Anwendung war falsch. Richtig ist eine Spritzung vor dem Austrieb und dann später eine nach einem Blattschnitt; mit möglichst grossem Abstand.

Danke nochmals für Eure Hilfe. Liebe Grüsse, Fips
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 5400
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: "Berg"-Dreispitzahorn

Beitrag von mydear »

Bonsai-Fips hat geschrieben: 20.11.2021, 23:25 Letztes Jahr fand ich diesen kleinen Dreispitzahorn mit einem Nebari "wie ein Berg".
Hallo Fips,
was für ein dicker Stammansatz an so kleinem Baum. Habe ich so extrem noch nicht gesehen.

Ich könnte mir vorstellen, dass da mehrere Jungpflanzen aneinander gebunden worden sind und der Ansatz später zusammengewachsen ist. Auch der erste Ast sieht fast so aus als wäre er umwachsen worden. Könnte auch eine frühere Bohrablikation gewesen sein. Doch Fotos können immer täuschen. Was meinst du?

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2733
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: "Berg"-Dreispitzahorn

Beitrag von Bonsai-Fips »

Hallo Rainer

Für mich schwierig zu sagen, wie der grosse Ansatz entstand. Ich denke nicht, dass da mehrere Pflanzen zusammen gewachsen sind. Beim Umtopfen stellte ich fest, dass der Wurzelberg unten sehr sauber flach geschnitten wurde, über viele Jahre. Man könnte den Baum somit auch in eine extrem flache Schale pflanzen (o.k. sehr schwierige Pflege). Der erste Ast sieht nach Bohrpfropfung aus.

Viele Grüsse, Fips
Antworten