Sorgen um neuen Pistazienbaum

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Bachi
Beiträge: 5
Registriert: 19.05.2022, 13:17
Wohnort: München

Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von Bachi »

Hallo liebes Forum,
ich hoffe ich darf als Neuling gleich eine Frage stellen.
Vor zwei Monaten habe ich mir eine 10-jährige Pistazie gekauft. Sie steht am Küchenfenster(Südseite)
Seit etwa einer Woche verliert sie viele Blätter - bereits knapp 15 Prozent weg, und die hälfte der übrigen sieht nicht mehr so schön aus.
Ich gieße nicht ganz täglich. Mit "entkalktem" (britta) Leitungswasser. Seit kurzem auch mit etwas Flüssigdünger versetzt.

Anbei ein paar Fotos:

Ich bin mir nicht sicher, ob ich zu viel Gieße, ein Problem mit den Wurzeln besteht, der Dünger ein Problem ist, oder eine Krankheit vorherrscht.
Falls ihr Tips habt, erkennen könnt, was das Problem ist, oder Hilfe zur Selbsthilfe geben könnt, wie ich herausfinde was ich ändern muss, wäre ich sehr dankbar.

Herzliche Grüße, anbei Fotos
Dateianhänge
PXL_20220519_063454983.jpg
PXL_20220519_063454983.jpg (233.79 KiB) 525 mal betrachtet
PXL_20220519_063448320.jpg
PXL_20220519_063448320.jpg (235.23 KiB) 525 mal betrachtet
PXL_20220519_063351996.jpg
PXL_20220519_063351996.jpg (235.43 KiB) 525 mal betrachtet
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 6023
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von mydear »

Sieht für mich nach einem Trockenschaden aus, der schon einige Tage zurückliegt. Dabei kommt es meist auch zum Absterben von Feinwurzeln. Man erkennt aber auf dem letzten Bild, dass schon wieder erste weiße Wurzelspitzen nachwachsen.

Wie weiter vorgehen: Nicht dauerfeucht halten, sondern den Wurzelballen zwischendurch leicht antrocknen lassen. Ja ich weiß, das ist für einen Anfänger schwer abzuschätzen. Dauernass führt zu Wurzelfäule, wäre jetzt das schlechteste für den Baum.

Falls der Wurzelballen schon sehr verdichtet ist, in angetrocknetem Zustand nur sehr zögerlich Wasser aufnimmt, so würde ich mit einem Essstäbchen 10 Löcher von oben durch den Wurzelballen stechen und versuchen etwas aufzulockern.

Ich bin kein Spezialist für Pistazien, kann dir nur allgemeine Tipps geben.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 1059
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von baeumchen »

sieht nach einem sehr nassen substrat aus, plus vollgepackter wurzelballen .....

ich würde eine notumtopfung vornehmen
in einen größeren topf setzen, den wurzelballen außenrum auflockern ... nur totes entfernen
und mit frischem grobem substrat auffüllen.

und ich würde die pflanze außerdem unbedingt nach draußen packen - das ist eine mediterrane pflanze, die braucht licht in großen mengen

der lichtmangel am küchenfenster in kombi mit dem überfüllten topf kann zu blattfall führen
zunächst kann es sein, dass die belaubung "sonnenbrand" bekommt, also die erste woche etwas schattieren
wenn dann der neuaustrieb einsetzt und die neuen blätter an die sonne gewöhnt sind, passiert da nix mehr
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart
Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 1059
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von baeumchen »

und gießfehler passieren meist bei verdichtetem substrat
wenn der ballen kein wasser mehr aufnimmt - siehe rainers anmerkung - tauchen bis es nicht mehr blubbert und dann abtropfen lassen
(der untersetzer ist niedlich, führt aber wenn es dumm läuft zu nässestau)

lockeres substrat sorgt dafür, dass überschüssiges wasser abläuft und wieder luft an die wurzeln kommt
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart
Bachi
Beiträge: 5
Registriert: 19.05.2022, 13:17
Wohnort: München

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von Bachi »

Danke für die Tipps so weit. Ich werd morgen ins Gartencenter fahren und ihn umtopfen.
Soll ich ihm auch die wurzeln stutzen? Oder wäre das gerade kontraproduktiv?
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 3366
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von Hippo »

Salü Bachi,

Pistazien sind beileibe keine Anfängerbäume!
Oft haben sogar alte Hasen mit der Haltung Probleme weil der Baum ganz konkrete Ansprüche stellt.
Volle Sonnenlage, heisses Klima, mässige Bodenfeuchtigkeit, braucht Trockenperioden! Salzempfindlich, daher zickt sie gerne bei div. Dünger, kühle Überwinterung unter 8°C bei Tageslicht, nur im Frühling schneiden, möglichst Wurzeln nicht stören, daher eher selten umtopfen.
Wenn Du die Möglichkeit hast und dem Baum ein Weiterleben gönnst, schenk ihn einem erfahrenen Bonsaihalter mit Kalthaus und pipapo.
Schenk dir selbst eine einfachere Pflanze. Du ersparst dir Leid.

Gruss George
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Bachi
Beiträge: 5
Registriert: 19.05.2022, 13:17
Wohnort: München

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von Bachi »

Seufz...
Beim Händler und auf einigen Webseiten hab ich ihn als pflegeleichten
Zimmerbonsai für Anfänger dargestellt bekommen...
Ich wüsste jetzt leider nicht, wo ich ihn in München abgeben kann 🥺
So wie das klingt übersteht er den Winter keinesfalls...selbst, wenn er kurzfristig
rettbar ist.
Bachi
Beiträge: 5
Registriert: 19.05.2022, 13:17
Wohnort: München

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von Bachi »

Wollte mich nochmal positiv zurückmelden.
Nachdem ich den Baum nochmal fast gegrillt habe (Zu lange in der wohl nicht gewohnten Sonne gelassen) und die hälfte aller Blätter mindestens halb-vertrocknet waren habe ich ihn in eine (leicht) größere Schale gepackt. Dann den Wurzelballen ausgekratzt und etwa 30% entfernt, und die Zweige etwas zurückgeschnitten. Erde gabs nur die günstige, die das Gartencenter vorrätig hatte.
Nach etwa 3-4 Wochen schien es ihm besser zu gehen, und seit 1 Woche treibt er massiv neu aus. Gestanden ist er nur am kleinen Küchenfenster.

Ich hab vor demnächst die Triebe wieder etwas zu stutzen. Vielleicht überlebt er ja trotz negativer Prognose und schlechten Voraussetzungen.
Dateianhänge
PXL_20220623_134436988.jpg
PXL_20220623_134436988.jpg (188.76 KiB) 189 mal betrachtet
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 3366
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von Hippo »

Das ist sehr erfreulich *daumen_new*
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Benutzeravatar
ania
Freundeskreis
Beiträge: 1098
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von ania »

Schön dass er sich fängt!
Warum stutzen? Er soll sich doch erholen?
Heiner B.
Beiträge: 224
Registriert: 10.01.2022, 20:02

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von Heiner B. »

Hallo Bachi,

ich schließe mich da Ania voll an und frage auch, warum jetzt zurückschneiden? Lass den doch erstmal wieder Reserven aufbauen, damit der über den Winter kommen kann. Zurückschneiden kann man dann immer noch zum Winter oder im Frühjahr beim Neuaustrieb.

Und keine Sorge, verzweigen tut der auch so bzw. sogar erst dann richtig, wenn der sich erholt hat und gesund ist. Und komm nicht auf die Idee, den im Frührjahr schon wieder umzutopfen. Das wäre ein weiterer Sargnagel, den du dir sparen solltest. Es reicht in der Regel alle 2-5, ganz alte Bäume teilweise sogar erst nach 10 Jahren umzutopfen. Nur ganz, ganz wenige Pflanzen brauchen ein jährliches umtopfen bzw. kommen damit überhaupt zurecht ohne draufzugehen.
Liebe Grüße
Heiner
Bachi
Beiträge: 5
Registriert: 19.05.2022, 13:17
Wohnort: München

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von Bachi »

Ok. Ich hätte ihn vielleicht geschnitten, weil er vor 6 Wochen noch eine hübsche dichte Kugel war.
Jetzt ist es ein zerfasertes in viele Richungen abzweigendes Etwas 😏

Aber falls die Ruhe jetzt wichtig ist, um über den Winter zu kommen, fass ich ihn jetzt ne Weile nicht an.

Danke für die Tipps soweit 👍🥳
Thro
Beiträge: 191
Registriert: 27.05.2021, 21:22
Wohnort: Dresden

Re: Sorgen um neuen Pistazienbaum

Beitrag von Thro »

Ich habe ebenfalls eine größere Pistazie und kann oben beschriebene Befindlichkeit noch nicht ganz nachvollziehen. Ich habe die Pflanze mit sehr viel Wurzelarbeit im Frühjahr umgetopft und auf ca. 50% gestützt. Er hat enorm ausgetrieben und freut sich über die pralle Sonne. Aber vielleicht kommt noch ein dämpfer. Schön, dass es hier aufwärts geht. Meine Empfehlung (basierend auf meiner bisherigen Erfahrung): volle Sonne, vorsichtig gießen (wenn er in normaler erde steht- im mineralischen Gemisch wäre es anders), vorsichtig düngen, jetzt voll durchtreiben lassen. Nach dem Winter stützen, er wird bei guter Gesundheit aus vielen versteckten Knospen auch im Altholz austreiben....
Antworten