Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Benutzeravatar
Olaf_Gd
Beiträge: 504
Registriert: 26.03.2006, 15:50
Wohnort: Ostalbkreis

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von Olaf_Gd »

Was ich schon mit gutem Erfolg aus Samen gezogen und zu Bonsai entwickelt habe wäre noch folgendes:
Zierapfel, Hopfenbuche, Thuja, Stieleiche.

Versuche mit Dreispitz- Feld und Feuerahorn waren nur so mäßig erfolgreich.

Zum Thema Auswahl: gerade Eichensämlinge haben eine erstaunliche Variabilität, schon ein bis zweijährige Pflanzen haben zeigen sehr unterschiedliche Blattgrössen und Neigung zur Verzweigung. Man kann durch geschickte Auswahl besseres Ausgangsmaterial erhalten als wenn mann Jungpflanzen kauft.

Bei Apfelsämlingen passiert es mit häufig das Sämlinge im Sommer von Schorf und anderen Pilzkrankheiten befallen wird. Ich bekämpfe das nicht. Es bleiben immer einige Pflanzen übrig. Diese Pflanzen sind dann die widerstandsfähigsten. So erhält man Pflanzen die weniger anfällig gegen Pilzkrankheiten sind. Auf lange Sicht macht das arbeiten mit solchen Pflanzen mehr Spaß.

Gruß Olaf
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 6538
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von mydear »

zopf hat geschrieben: 19.11.2022, 08:23 Korkulmen, versch. Hainbuchen, Fächer- und Dreispitzahorne, Äpfel, Quitten, Kirschen, Aprikosen
Itoigawas, Ajan- und Sachalinfichten, Zwergsicheltannen, "Zwerg"-Muschelzypressen, Reiskorntsugas
wären Die, die mir gerade einfallen.

Was mir wichtig erscheint, ist die Auswahl der geeigneten Pflänzchen, um nicht später
"Unmengen" an Nachwuchs pflegerisch und gestalterisch zu ersticken.
Schön, dass auch etablierte Bonsailiebhaber Spaß an der Nachzucht haben.

Dieter, das ist in der Tat ein schmaler Pfad zwischen Spaß haben und sich viel Arbeit aufhalsen. Doch bei all der Gestaltungs-Akribie die für fortgeschrittene Bonsai oft nötig ist, erfordert die Nachzucht einfaches Handgriffe, die ich als beruhigenden Ausgleich empfinde. Wo sonst gibt es so schnelle Fortschritte zu beobachten?

Dieter, die Auflistung ist vermutlich nicht alle in 2022 begonnen. Das ist doch die Nachzucht von einigen (etlichen) Jahren?

Grüße
Rainer
“Fais de ta vie un rêve, et d'un rêve, une réalité“ Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Stefan Aichholzer
Beiträge: 145
Registriert: 18.02.2013, 21:47

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von Stefan Aichholzer »

Hallo,
Ich mach auch sehr viel aus Samen, unter anderen Dreispitzahorn, Acer Palmatum, Malus und Jap. Schwarzkiefer .

Ich finde den Weg vom Samen zu Bonsai mega interessant und komplex.
Wenn die Samen keimen freue ich mich jedes mal wie ein kleines Kind und begleite die kleinen sehr gerne durch die verschiedene Jahreszeiten .
Mir ist es nicht so wichtig wie lange es dauert bis da mal was Bonsai ähnliches steht, weil der Weg dorthin so cool und lehrreich ist.
Das gelernte kann man dann an die nächste Generation einwenden, in so fern man dran bleibt..

Bonsai aus Samen, ein eigenes Hobby, eine eigene Abteilung, für besondere Menschentypen
Nichts auf dieser Welt, das sich zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß
Eva Warthemann
Beiträge: 3399
Registriert: 11.01.2004, 18:10
Wohnort: Kleinstadt in Sachsen/Anhalt

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von Eva Warthemann »

Oleander zählt ja zu den Baumarten die nicht Bonsaigeignet sind. Jedoch in meinem letzten Italienurlaub konnte ich der Versuchung mir ein paar Oleanderstecklinge mitzunehmen nicht wieder stehen. Ich habe sie in einem Glas Wasser stehen und schaue fast täglich nach ob sich etwas tut. Bisher leider nicht. Ich habe die Schnittflächen noch einmal nachgeschnitten weil sie sich etwas verfärbt hatten. Nun kann ich nur warten.
Ha jemand von Euch Oleanderstecklinge schon mal zum bewurzeln gebracht? Wie seid Ihr vorgegangen? Oder ist einfach die Jahreszeit nicht die richtige?.
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Liebe Grüße
Eva Warthemann
An Mitgift ist noch keiner gestorben
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 6538
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von mydear »

Eva Warthemann hat geschrieben: 22.11.2022, 21:55 Oleander zählt ja zu den Baumarten die nicht Bonsaigeignet sind.

In Arco vor ein paar Jahren stand ein schöner Oleander-Bonsai

Ich habe sie in einem Glas Wasser stehen und schaue fast täglich nach ob sich etwas tut. Bisher leider nicht. Ich habe die Schnittflächen noch einmal nachgeschnitten weil sie sich etwas verfärbt hatten. Nun kann ich nur warten.
Ha jemand von Euch Oleanderstecklinge schon mal zum bewurzeln gebracht? Wie seid Ihr vorgegangen? Oder ist einfach die Jahreszeit nicht die richtige?


Hallo Eva,

ich reiße immer aus einer Zweier- oder Dreiergabelung die Stecklinge heraus. So bekommen sie unten eine breitere Bewurzelungsfläche. Ideal sind kompakte, obere Stecklinge mit etwa 10 cm. Im Sommer bewurzeln sie gut im Wasserglas. Doch fast immer, vor allem Im Herbst, stecke ich sie gleich in torfhaltiges Substrat und halte sie ziemlich feucht. Wichtig ist, dass sie nicht wackeln. Festbinden/verdrillen schadet also nicht, wenn es größere Stecklinge sind. Alle meine Oleander sind Stecklinge aus dem Urlaub, nur ein paar sind nicht angewachsen. Die Stecklinge im Urlaub gleich in ein nasses Zellstoff-Taschentuch stecken, das ganze in eine Plastiktüte stecken und im Koffer transportieren. Sogar Stecklinge vom November sind angewachsen.

Grüße
Rainer
Zuletzt geändert von mydear am 23.11.2022, 00:29, insgesamt 1-mal geändert.
“Fais de ta vie un rêve, et d'un rêve, une réalité“ Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 6538
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von mydear »

Stefan Aichholzer hat geschrieben: 22.11.2022, 20:16 Ich finde den Weg vom Samen zu Bonsai mega interessant und komplex.
Wenn die Samen keimen freue ich mich jedes mal wie ein kleines Kind und begleite die kleinen sehr gerne durch die verschiedene Jahreszeiten .

Bonsai aus Samen, ein eigenes Hobby, eine eigene Abteilung, für besondere Menschentypen
Ja Stefan, das kenne ich. Die Freude wenn sie keimen und schnell größer werden ist jedesmal wieder da.

Nur bei dem letzten Satz mußte ich ein wenig schmunzeln

Grüße
Rainer
“Fais de ta vie un rêve, et d'un rêve, une réalité“ Antoine de Saint-Exupéry
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 3663
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von Hippo »

mydear hat geschrieben: 22.11.2022, 23:46 Nur bei dem letzten Satz mußte ich ein wenig schmunzeln
Ich schmunzle mit dir. :mrgreen: Aber unterschwellig hat Stefan doch einen Funken Wahrheit da reingepackt.
Eine halbe Stunde Aufregung ersetzt eine Stunde Sport und wirkt sättigend.
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 6538
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von mydear »

Olaf_Gd hat geschrieben: 19.11.2022, 11:16 Versuche mit Dreispitz- Feld und Feuerahorn waren nur so mäßig erfolgreich.
Hallo Olaf,
beim Dreispitz hatte ich lange Jahre Probleme, sie sind alle schwarz geworden. Seit ich keine krautigen Stecklinge mehr nehme, ist die Anwachsrate deutlich besser. Ich schneide die obersten Blätter weg oder gleich den Gipfel. Nur 2-3 festere Blätter bleiben an 5-10 cm langen Stecklingen. Unter den schlafenden Knospen wird mit einem Skalpell schräg angeschnitten und dann gleich gesteckt. Substrat ist normales 2-3 mm mineralisches Bonsaisubstrat, nicht zu feucht halten. Ich bilde mir ein, dass die Anwachsrate etwas höher ist, wenn vorher in C L O N E X-Bewurzelungsgel gesteckt wird. Kann aber auch Placeboeffekt sein. Heuer lag ich etwa bei 50-80% Anwachsrate, was halt so alles beim Rückschnitt angefallen ist.

Grüße
Rainer
Dateianhänge
Dreispitz-Stecklinge vom Oktober 2022 mit Bast zusammengebunden, grün also alles ok. Soll ein Mehrfachstamm werden. <br />Diesmal gerade Abschnitte ohne Bewurzelungsgel.
Dreispitz-Stecklinge vom Oktober 2022 mit Bast zusammengebunden, grün also alles ok. Soll ein Mehrfachstamm werden.
Diesmal gerade Abschnitte ohne Bewurzelungsgel.
146BD505-1DFF-4CD9-91CD-22838707C06A.jpeg (165.36 KiB) 296 mal betrachtet
20. November 2022: Dreispitz-Stecklinge in Bims-Cocosan-Mischung. Hier mehr Ausfälle, wie in der Mitte der schwarze Steckling. Ich vermute zu feucht. Sie standen ungeschützt draußen im Regen. Erst vor dem Schnee habe ich sie ins Kalthaus geholt. Da waren so 30 Stecklinge drinnen. Wenn ein paar schwarz geworden sind habe ich wieder Neue reingesteckt. Bisher vielleicht 10-15 Ausfälle
20. November 2022: Dreispitz-Stecklinge in Bims-Cocosan-Mischung. Hier mehr Ausfälle, wie in der Mitte der schwarze Steckling. Ich vermute zu feucht. Sie standen ungeschützt draußen im Regen. Erst vor dem Schnee habe ich sie ins Kalthaus geholt. Da waren so 30 Stecklinge drinnen. Wenn ein paar schwarz geworden sind habe ich wieder Neue reingesteckt. Bisher vielleicht 10-15 Ausfälle
0738933A-7C03-4242-B4CD-5E6AC26C57E4.jpeg (391.62 KiB) 296 mal betrachtet
“Fais de ta vie un rêve, et d'un rêve, une réalité“ Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Stefan Aichholzer
Beiträge: 145
Registriert: 18.02.2013, 21:47

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von Stefan Aichholzer »

mydear hat geschrieben: 22.11.2022, 23:46
Stefan Aichholzer hat geschrieben: 22.11.2022, 20:16 Ich finde den Weg vom Samen zu Bonsai mega interessant und komplex.
Wenn die Samen keimen freue ich mich jedes mal wie ein kleines Kind und begleite die kleinen sehr gerne durch die verschiedene Jahreszeiten .

Bonsai aus Samen, ein eigenes Hobby, eine eigene Abteilung, für besondere Menschentypen
Ja Stefan, das kenne ich. Die Freude wenn sie keimen und schnell größer werden ist jedesmal wieder da.

Nur bei dem letzten Satz mußte ich ein wenig schmunzeln

Grüße
Rainer
Ok ja stimmt, der letzte Satz ist komisch :lol:
Nichts auf dieser Welt, das sich zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 6538
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von mydear »

Wir Bonsaianer haben doch alle einen an der Klatsche…

alles gut Stefan *prost*

Grüße
Rainer
“Fais de ta vie un rêve, et d'un rêve, une réalité“ Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 6538
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von mydear »

Diese vermeintliche Koreanische Hainbuche bekam ich 2020 von Nicklas ("Laubgeflüster" hier im Forum) geschenkt. Erst wunderte mich über die Blattform bis sie doch zur Zierquitte konvertierte. Da waren wohl Samen falsch etikettiert worden.

Zierquitten wachsen so kerzengerade, werden bei mir frühzeitig gedrahtet. Später brechen die harten Äste recht leicht. Zudem haben sie im frühen Stadium noch nicht diese lästigen Dornen. Der erste Ast durfte als Zugast frei wachsen. Es soll eine kleine Halbkaskade werden.

Eine Spielerei, ja, aber eine gefällige.

Grüße
Rainer
Dateianhänge
August 2022: da war sie schon 2 Jahre alt
August 2022: da war sie schon 2 Jahre alt
tempImageCuB1Dz.jpg (419.77 KiB) 169 mal betrachtet
tempImaget3skhs.jpg
tempImaget3skhs.jpg (295.13 KiB) 169 mal betrachtet
August 2022: frisch umgetopft
August 2022: frisch umgetopft
tempImage66BFIb.jpg (237.92 KiB) 169 mal betrachtet
tempImagewUz0xG.jpg
tempImagewUz0xG.jpg (352.35 KiB) 169 mal betrachtet
Oktober 2022
Oktober 2022
tempImagej1bgUG.jpg (210.74 KiB) 169 mal betrachtet
November 2022
November 2022
tempImagefpANaP.jpg (169.05 KiB) 169 mal betrachtet
“Fais de ta vie un rêve, et d'un rêve, une réalité“ Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
KJG
Beiträge: 407
Registriert: 28.05.2021, 14:11

Re: Sämlinge und Stecklinge - was zieht ihr nach?

Beitrag von KJG »

Ich habe jetzt versuchsweise Same von verschiedene Arten ausgesät.
-Japanischer Weissdorn
-Winter Beere
-Zwerg Nashi (die einzige Frucht in diesem Jahr)
-Muschelzypresse
-Wilder Wein vom Nachbarn

Je einen Sämling habe ich aus eigenem und Nachbars Garten von Hauszwetschge und Vogelbeere.
Im Garten stehen noch Spitzahorne die ich bodennah kappe und ein Weissdorn der in Schlangenlinien durch den Zaun wächst.
Ich entsorge immer wieder Sämlinge von Fichten und Haselnussbäumen die wohl durch Eichhörnchen angeschleppt werden und Sämlinge vom Knabenkraut das immer wieder dem Rasenmäher zum Opfer fällt.
Das Ergebnis bei Stecklingen ist eher ernüchternd. Da habe ich wohl einen Sack voll Azaleen. (Erfolgsquote fast 100%)
Bei Ahorn stehen noch Stecklinge ohne Austrieb draussen aber angegangen ist nur Shishigashira und zwei Aprikosen.
Völlig unklar ist was ich mit den Pflanzen anfange wenn es etwas wird.
Mit freundlichen Grüßen

Karl
Antworten