Eiche, der vierte Anlauf

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
KJG
Beiträge: 408
Registriert: 28.05.2021, 14:11

Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von KJG »

Hallo,
bisher kamen Eichen und ich nicht zusammen. Die Erste ,ein Baum aus der Natur entnommen, hat bei mir einige Jahre überlebt ist aber dann ohne ersichtlichen Gründen einfach eingegangen. Die beiden Nachfolger aus einer Baumschule haben nicht mal den ersten Winter geschafft. Ich hatte sie frostfrei überwintert und nicht umgetopft. Jetzt also ein neuer Anlauf. Weil ohne Eiche geht wohl doch nicht. Im Sommer habe ich nur leicht zurückgeschnitten, einige Zweige neu gestellt und die Wunde an der Spitze etwas nachgefräst. Ein Mehltauangriff wurde im Keim erstickt. Höhe ohne Schale gute 40 cm.
Dateianhänge
_DSC4659.jpg
_DSC4659.jpg (158.49 KiB) 961 mal betrachtet
_DSC4660.jpg
_DSC4660.jpg (163.63 KiB) 961 mal betrachtet
_DSC4661.jpg
_DSC4661.jpg (161.04 KiB) 961 mal betrachtet
_DSC4662.jpg
_DSC4662.jpg (146.47 KiB) 961 mal betrachtet
Mit freundlichen Grüßen

Karl
Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 4689
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von Barbara »

Hallo Karl,

dann drücke ich dir die Daumen, dass du diesmal mehr Glück hast.
Deine Eiche hat gute Anlagen. Nur vom Bild her gefällt mir das dritte Foto als Vorderseite besser, als das erste. Das kann aber natürlich in natura ganz anders wirken.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE
sauwoidman
Beiträge: 247
Registriert: 02.03.2019, 09:41
Wohnort: Oberösterreich

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von sauwoidman »

Hallo!

Die Eiche sieht soweit mal ziemlich gesund aus! Ich würde von der unteren Stammbewegung entweder das erste oder dritte Bild als Ansichtsseite bevorzugen, jedoch könnte langfristig der lange, gerade, relativ unverjüngte Teil in der Mitte zum Problembereich werden (rot eingezeichnet). Vielleicht zahlt es sich aus, jetzt im frühen Stadium noch auf einen der unteren Äste (evtl. den blau markierten, oder einen noch tieferen) als Stammverlängerung abzusetzen, bevor man sich dann später immer darüber ärgert.

MfG Reinhold! :-D
_DSC4659.jpg
_DSC4659.jpg (157.79 KiB) 905 mal betrachtet
Benutzeravatar
KJG
Beiträge: 408
Registriert: 28.05.2021, 14:11

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von KJG »

Die Vorderseite ist noch unklar. Mal sehen wie der Baum ohne Blätter aussieht. Das gerade Stück stört mich nicht. Viele Eichen wachsen so. Mir kommt es eher auf eine bizarre Krone an. ich suche da noch nach einem Vorbild.
Mit freundlichen Grüßen

Karl
Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 4689
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von Barbara »

Ein bizarres Vorbild gewünscht....bitte sehr.... :wink:
20201220_094114.jpg
20201220_094114.jpg (130.29 KiB) 798 mal betrachtet
Naja, ganz so extrem muss es nicht sein. :lol:
Ich würde den mittleren Stamm auch behalten.
Durch die verschiedenen Verdickungen, dort wo Äste ansetzen, gibt sich das gerade Erscheinungsbild bald.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE
Benutzeravatar
KJG
Beiträge: 408
Registriert: 28.05.2021, 14:11

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von KJG »

Sieht cool aus. In Japan gibt's wohl keine Eichen. Sonst haetten sie wohl einen eigenen Stil.
Mit freundlichen Grüßen

Karl
Benutzeravatar
KJG
Beiträge: 408
Registriert: 28.05.2021, 14:11

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von KJG »

Update,
vor dem Rückschnitt.
Dateianhänge
_DSC5025.jpg
_DSC5025.jpg (98.08 KiB) 456 mal betrachtet
_DSC5026.jpg
_DSC5026.jpg (98.53 KiB) 456 mal betrachtet
Mit freundlichen Grüßen

Karl
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 2513
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von espanna »

Hallo Karl,

wäre es meine Eiche würde ich ihr eine größere Schale gönnen und oben 1 - 2 Äste entfernen, da scheinen mir 3-4 Äste auf der selben Höhe zu entspringen.
LG
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp
Benutzeravatar
KJG
Beiträge: 408
Registriert: 28.05.2021, 14:11

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von KJG »

Hallo László,
das Umpflanzen in eine grössere Schale habe ich für das nächste Jahr geplant. Mir ist nicht klar warum die Bäume meist in so kleinen Schalen geliefert werden. Vermutlich aus Platzgründen.
Ob ich einen Ast aus der Krone entfernen werde weiß ich noch nicht. Auch die Vorderseite ist noch unklar. Höher werden soll der Baum auf jeden Fall nicht.
Dateianhänge
_DSC5028.jpg
_DSC5028.jpg (79.65 KiB) 322 mal betrachtet
_DSC5029.jpg
_DSC5029.jpg (94.74 KiB) 322 mal betrachtet
Mit freundlichen Grüßen

Karl
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 2513
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von espanna »

Hallo Karl,

Danke für die Detailbilder!
Ich würde vom Bild her die 2 eingezeichneten Äste wegschneiden.
Kann sein dass das in natura anders ausschaut, aber da sind genügend feine Zweige darunter, wenn ich das richtig sehe. Müsstest nur auf die Schnittführung achten, weil da schon eine Wunde ist.

Die Vorderseite ist was den Schnitt angeht nicht so wichtig, die Äste sind für oben sehr dominant und ohne Bewegung.

Die kleinen Schalen sollen wohl „fertige Bonsai“ vortäuschen, obwohl die auch Vorteile haben (schwächerer Wachstum, feinerer Aufbau, auf eine sehr lange Zeitachse). Aber das kommt ja erst noch alles.

Bitte weiter berichten und nicht zu viel auf einmal machen👍
Dateianhänge
2BBD7AB9-8CAC-4DE7-9F7C-FE82041A88DB.jpeg
2BBD7AB9-8CAC-4DE7-9F7C-FE82041A88DB.jpeg (120.89 KiB) 247 mal betrachtet
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp
Benutzeravatar
Tofufee
Freundeskreis
Beiträge: 2768
Registriert: 03.11.2011, 11:11
Wohnort: Göttingen

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von Tofufee »

Hallo Karl,

an den Triebspitzen setzen Eichen einen ganzen Ring von Knospe an, die dann auch austreiben. Wie bei anderen gegenständigen Baumarten, die dann 3er-Verzweigungen haben (Eichen haben oft mehr als 3 Triebe aus einem Punkt, auch deine an vielen Stellen!) sollte man dann auf immer nur zweier-Verzweigungen reduzieren. Sonst gibts Knubbel und langfristig wohl einen unbefriedigenden Zweig- und Astaufbau.
Grüße
Monika
Benutzeravatar
KJG
Beiträge: 408
Registriert: 28.05.2021, 14:11

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von KJG »

Hallo,
Ich bin noch mal raus in den Regen und habe mir die Situation nochmals angesehen. der Neuaufbau der Spitze ginge wohl. Aber wenn ich das wollte hätte ich noch Zeit bis zum Frühsommer. Aber gegenwärtig bevorzuge ich eine Unregelmäßige Krone aus den vorhandenen Ästen. Es muss aber nicht so bleiben. ist ja noch Zeit.
beim Rückschnitt werde ich so verfahren wie Monika das beschrieben Hat. Auch werde ich bei entsprechendem Austrieb bis auf innere Verzweigungen zurückgehen. Die jungen Äste kann man dann frühzeitig formen.
Ich habe gelesen das man beim Einkürzen der Zweige bei Eichen bis zum Austrieb warten soll. Ist das notwendig oder reicht ein versiegelter Aststumpf aus wenn man jetzt schneidet?
Mit freundlichen Grüßen

Karl
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 2513
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von espanna »

Hallo Karl,

Ich schneide immer Im Herbst und puhle auch Knospen ab.
Große Schnitte mache ich gerne Anfang-Mitte Juni. Diese Äste markiere ich mir aber schon im Herbst.
Überwintert werden meine Bäume mit Frostwächter bei ca. 1-2 °C.
Viel Spaß mit dem Baum und bitte weiter berichten!
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp
Benutzeravatar
KJG
Beiträge: 408
Registriert: 28.05.2021, 14:11

Re: Eiche, der vierte Anlauf

Beitrag von KJG »

Hallo László,
bisher habe ich dünne Zweige den ganzen Winter über geschnitten. Ab diesem Jahr versiegel ich auch alle Schnittstellen. Habe ich bisher nicht gemacht.
Überwinterung mache ich unterschiedlich. Azaleen und kleinere Laubbäume gehen wenn Fröste über einen längeren Zeitraum angesagt sind in die Garage. Dort gibt aber nur ein Fenster und da sie dicht an dicht stehen muss ich beim Giessen höllisch aufpassen. Alle anderen stehen bis -10 draußen und gehen dann auch in die Garage. Das sind aber nur 2 Perioden von maximal je 2 Wochen Ende Januar und Mitte Februar. Dann kommen sie sofort wieder raus. Nadelgehölze bleiben draußen stehen egal wie kalt es wird. Ich schütze sie nur vor Sonne wenn der Ballen gefroren ist. Das gilt auch für die Laubbäume solang sie draußen stehen.
In der Garage gehen die Temperaturen auf minus 3-4 Grad, im letzten Jahr nur auf Null. Solange die Garage frostfrei ist bleibt die Pumpe dran, dann kann ich auch weiter mit Regenwasser giessen.
Mit freundlichen Grüßen

Karl
Antworten