Querkus robur Gestaltung

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24312
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Heike_vG »

Bonsai-Abbing hat geschrieben:Das bezog sich eher auf den von Heike vorgeschlagenen Jederzeitschnitt.
:roll: Ich meine doch nicht, dass man wann auch immer schneiden soll wie man lustig ist! Sondern dass man beobachtet, wie die Kräfteverhältnisse zwischen unteren und oberen Pflanzenbereichen sich entwickeln, während sie frei wachsen dürfen, und dann entsprechend zur gegebenen Zeit schneidet, um den Wuchskraftausgleich zu erzielen.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Frank Abbing
Beiträge: 2692
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Frank Abbing »

Das weiß ich, Heike. Das war nicht negativ gemeint. :oops:
Mir ging es darum zu unterstreichen, das Eichen nicht wie Ahörner wachsen und man vielleicht ein Jahr bis zur nächsten Schnittmaßnahme warten muss. Deswegen ist mir ein vernünftiger Rückschnitt im Winter lieber als mehrere eingreifende Schnitte über den Sommer. Wie gesagt, bei Eichen!
Liebe Grüße
Frank *up*
Benutzeravatar
Achim13
Beiträge: 340
Registriert: 23.02.2005, 15:39
Wohnort: Rodgau

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Achim13 »

Hallo Frank,

mh, ich weiss nicht so recht, aber die Eichen die ich kenne bekommen jedes Jahr minderstens einen Blatt- und Auslichtungsschnitt im Sommer weil sie so stark wachsen.

Ich würde die unteren Äste durch Opfertiebe verdicken und die Krone dabei weiter aufbauen.
Die Opfertriebe würden gleichzeitig helfen, das Kräfteverhältnis des Baumes auszugleichen.


Harry, ich würde den Stummel nicht schnitzen, dafür wäre mir der Stamm im Größenverhältnis zu dünn.

Ich glaube wenn du den Stummel abrundest, kannst du Kappstelle und den Übergang in 3 Jahren zu haben, die Schnittstelle überwallt.

Der Baum ist im Aufbau und soll/darf recht stark wachsen, also wird sich auch die nachgearbeitete Kappstelle schnell schließen.

Gruß Achim *wink*
Benutzeravatar
Frank Abbing
Beiträge: 2692
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland

Re: Quercus robur Gestaltung

Beitrag von Frank Abbing »

Achim13 hat geschrieben:mh, ich weiss nicht so recht, aber die Eichen die ich kenne bekommen jedes Jahr minderstens einen Blatt- und Auslichtungsschnitt im Sommer weil sie so stark wachsen.
Du machst wirklich einen Blattschnitt an Eichen-Rohlingen?
Liebe Grüße
Frank *up*
Benutzeravatar
Achim13
Beiträge: 340
Registriert: 23.02.2005, 15:39
Wohnort: Rodgau

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Achim13 »

Ja, wenn die Pflanze kräftig genug ist und gut wächst....

Warum denn nicht *kopfkratz*

Ich muss doch Anfangen eine vernünftige Verzweigung hin zu bekommen, und wenn die Pflanze kräftig im Wachstum ist kann ich so die Kraft ausgleichen und schneller zu einem guten Egebniss kommen.

Gruß Achim *wink*
Benutzeravatar
Frank Abbing
Beiträge: 2692
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Frank Abbing »

Das Wachstum wird ja erstmal ausgebremst, Reserven verbraucht. Bei einem Astschnitt außerhalb der Vegetationsperiode nicht.
Aber wie immer: Viele Wege führen nach Rom. :)
Liebe Grüße
Frank *up*
Benutzeravatar
Achim13
Beiträge: 340
Registriert: 23.02.2005, 15:39
Wohnort: Rodgau

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Achim13 »

Natürlich wird das Wachstum gebremst...genau das will ich ja.

Es ist die Frage wann ich denn Eingriff mache und was ich damit bezwecken will.

Wenn ich den oberen Kronenbereich eines Baum in der Aufbauphase entlaube, einen Blattschnitt mache, dann lenke ich das Wachstum in die unteren Äste die ich stärker entwickeln will.

Soll ich einen Baum immer nur wachsen lassen um ihn dann wieder stark zurück zu schneiden......das halte ich bei stark wachsenden Baumarten für nicht sinnvoll.

Ich bekomme nur große Schnittstellen.

Und wo verbraucht der Baum Reserven?

Ich dünge ihn in der Aufbauphase kräftig und regelmäßig, kurz vor dem Blattschnitt bekommt ein Baum noch mal eine Extraportion und treibt ja auch wieder aus.....er befindet sich doch im Wachstum.

Voraussetzung ist natürlich immer, der Baum ist bereits gut angewachsen und fit.

Gruß Achim *wink*
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 11169
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von achim73 »

machst du den blattschnitt dann nur in den oberen, starken bereichen oder am ganzen baum ?
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Benutzeravatar
Frank Abbing
Beiträge: 2692
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Frank Abbing »

Mit Blattschnitt ist ja eigentlich alles an Laub gemeint, das macht mich ja etwas stutzig. Die oberen Triebe stutze ich auch regelmäßig.
Liebe Grüße
Frank *up*
Benutzeravatar
Achim13
Beiträge: 340
Registriert: 23.02.2005, 15:39
Wohnort: Rodgau

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Achim13 »

:) ok, jetzt ist die Verwirrung perfekt.

Ich mache Beides und es kommt doch immer darauf an, in welchem Stadium sich die Entwicklung des Baumes befindet.....und da erzähle ich doch nichts Neues :)

Ich habe noch nie ein Geheimnis daraus gemacht das ich recht stark dünge, und so bekommen alle meine Bäume, nachdem sie angewachsen und kräftig sein, mindestens einmal im Jahr einen kompletten Blattschnitt.
Die Pflanzenarten die es nicht vertragen natürlich nicht, manche dafür auch mehr als einen.

Auch und gerade in der Aufbauphase um schneller zu einem vernünftigen Aufbau zu kommen.

Ich drahte sie dann auch immer gleich durch und arbeite so auf mein Gestaltungsziel hin.

Wie gesagt, das ist mein Weg und fahre damit recht gut.

Gruß Achim *wink*
Benutzeravatar
Frank Abbing
Beiträge: 2692
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Frank Abbing »

Hi,

wenn du damit gute Erfahrungen gemacht hast, ist das doch in Ordnung. Ich persönlich stutze im Sommer die oberen Bereiche von Rohpflanzen im Astaufbau recht drastisch, um die unteren zu stärken. Das Prinzip ist aber gleich.
Der komplette Blattschnitt geht an die Reserven des Baums, weil er alles Laub neu bilden muß. Ein gesunder Baum kann das aber ab. Und wie gesagt, viele Wege führen nach Rom. :-D
Liebe Grüße
Frank *up*
Harry
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2005, 17:53
Wohnort: 6713 Ludesch

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Harry »

Die Eiche aktuell!
Im Frühjahr soll sie eine neue kleinere Schale bekommen. Steht ja doch schon 6-7 Jahre darin.
Die unteren Äste müssen definitiv dicker werden. Dafür werde ich in den nächsten Jahren sorgen.
LG
Harry
Dateianhänge
Quercus robur 03_17.09.2022.jpg
Quercus robur 03_17.09.2022.jpg (331.17 KiB) 755 mal betrachtet
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 6847
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von mydear »

Hallo Harry,
schöne Eiche, eine der wenigen dieser Sorte.
Beim Umtopfen würde ich leicht links von der Mitte pflanzen.

Grüße
Rainer
“Fais de ta vie un rêve, et d'un rêve, une réalité“ Antoine de Saint-Exupéry
Harry
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2005, 17:53
Wohnort: 6713 Ludesch

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Harry »

Danke Rainer, ich finde auch, dass sie ganz anschaulich ist.
Habe mir noch keine Gedanken über die Position in der Schale gemacht. Danke für den Tipp!
Ich werde dann wieder berichten.
Schöne Grüße
Harry
Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 4798
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Querkus robur Gestaltung

Beitrag von Barbara »

Hallo Harry,

gefällt mir gut, deine Eiche.
Sie hat eine sehr schöne Bewegung. Die unteren Äste würde ich mal voll durchtreiben lassen, damit sie dicker werden als die oberen.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE
Antworten