Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Benutzeravatar
Jowaju
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2022, 13:41
Wohnort: Salzburg

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von Jowaju »

Danke für eure Rückmeldungen und die Diskussion. Hab jetzt mal noch Draht angelegt und hoffe auf das beste...
Josef
Benutzeravatar
Jowaju
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2022, 13:41
Wohnort: Salzburg

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von Jowaju »

Die Abmoosung hat lange gedauert, aber schließlich aufs erste Mal geklappt. Es stimmt, dass die Rotbuche eine Unmenge an Kallus bildet. Die Wurzeln kamen hauptsächlich, wie von @MerschelMarco geschrieben, unterhalb des Astansatzes. Wenn man also eine geeignete Stelle mit radial umliegenden Astansätzen findet, kann die Abmoosung der Rotbuche gut funktionieren.
Da die Abmoosstelle in ca. 5m Höhe angebracht war, habe ich nie gewässert. Ich habe das Sphagnummoos allerdings aus der Folie rausschauen lassen.
Der Baum steht jetzt halbschattig in einem Lava/Zeolith/Bims-Gemisch. Zuvor habe ich relativ viel Laub weggenommen. Zu Anfangs werde ich ihn noch stark wässern, damit die paar Wurzeln ausreichend Wasser kriegen. Überwinterung natürlich dann frostfrei. Hoffentlich schafft ers.
Falls noch wer Tipps zur weiteren Pflege/Wintervorbereitung hat, nehme ich gerne entgegen :-).
Dateianhänge
aktuell ca. 70cm Höhe
aktuell ca. 70cm Höhe
20230930_171008.jpg (222.11 KiB) 807 mal betrachtet
Offenbar waren Vögel auf Futtersuche.
Offenbar waren Vögel auf Futtersuche.
20230930_142350.jpg (192.88 KiB) 807 mal betrachtet
Kaum Wurzeln.
Kaum Wurzeln.
20230930_163649.jpg (199.7 KiB) 807 mal betrachtet
Viele Wurzeln beim Astansatz.
Viele Wurzeln beim Astansatz.
20230930_163633.jpg (192.67 KiB) 807 mal betrachtet
Die Spitze des ca. 6m hohen Baumes wurde abgetrennt.
Die Spitze des ca. 6m hohen Baumes wurde abgetrennt.
20230930_142634.jpg (371.86 KiB) 807 mal betrachtet
Josef
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 2840
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von espanna »

Moin Josef,

für mein Empfinden sind das schon sehr wenige Wurzel, ich hätte die Buche wohl noch 1 Jahr drangelassen.
Ich drücke die Daumen 🤞
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp
Benutzeravatar
Andreas Ludwig
Mentor
Beiträge: 6469
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von Andreas Ludwig »

Josef - du hast da viel «Gebüsch» obenrum. Ist es plausibel, dass all das Teil der zukünftigen Gestaltung wird? Wenn nicht, kann alles Überflüssige weg. Dann muss das nämlich auch nicht versorgt werden, was die etwas kargen Wurzeln entlasten würde.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)
Benutzeravatar
Jowaju
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2022, 13:41
Wohnort: Salzburg

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von Jowaju »

OK, danke @Andreas Ludwig . Dann werde ich ihn noch etwas zurücknehmen!
Danke @espanna :-)
Josef
Benutzeravatar
Andreas Ludwig
Mentor
Beiträge: 6469
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von Andreas Ludwig »

Und nicht zuviel Sonne, eher Halbschatten.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)
Benutzeravatar
Jowaju
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2022, 13:41
Wohnort: Salzburg

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von Jowaju »

Heute ein Update zur abgemoosten Rotbuche, die den Winter glücklicherweise gut überstanden hat. Es sind lediglich zwei dünne Ästchen vertrocknet.
Vor ca. 2 Wochen haben sich die ersten grünen Spitzen gezeigt, was ich zum Anlass genommen habe, aus dem Blumentopf raus in einen Tiepot umzusetzen.
Leider (noch) recht wenig Wurzeln, aber zum Überleben hats offenbar gereicht. Ich habe jetzt Biogold classic als Startdünger dazugegeben und die Seite ohne Wurzeln mit einer Teichfolie abgedeckt. Ergänzend habe ich den Kallus nachgeschnitten und mit Wurzelhormon behandelt. Vielleicht entwickeln sich ja noch ein paar.
Optik ist mir erstmal nicht sooo wichtig; im Vordergrund steht jetzt die Pflege und Erhaltung.
Für längerfristig habe ich an eine Floßform gedacht, was mit der einseitigen Wurzelbildung gut erreicht werden könnte. Falls keine neuen Triebe dazukommen, kann man Rotbuchen, soweit ich gelesen habe, auch gut Anplatten/Pfropfen. Aber da hab ichs, wie gesagt, grad nicht eilig. Anregungen sind dennoch gerne willkommen.
Ich freue mich aber erstmal, dass die Abmoosung unter nicht optimalen Voraussetzungen bislang gut geklappt hat.
Dateianhänge
20240513_173116.jpg
20240513_173116.jpg (266.93 KiB) 264 mal betrachtet
Josef
Hans-Joachim La.
Beiträge: 104
Registriert: 13.08.2023, 15:46

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von Hans-Joachim La. »

Frage, was hast Du Dir mit einer Floßform gedacht ?
Gruß Joachim
Benutzeravatar
Jowaju
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2022, 13:41
Wohnort: Salzburg

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von Jowaju »

Wenn sich die Wurzeln nicht massiv verändern sollten, kann ich den Baum relativ problemlos zur Seite kippen (soz. waagerecht) und dann, meiner Vorstellung nach, in dieser Position weiterentwickeln.
Josef
Benutzeravatar
Andreas Ludwig
Mentor
Beiträge: 6469
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von Andreas Ludwig »

Jowaju hat geschrieben: 14.05.2024, 06:37 Vor ca. 2 Wochen haben sich die ersten grünen Spitzen gezeigt, was ich zum Anlass genommen habe, aus dem Blumentopf raus in einen Tiepot umzusetzen.
Halte zurück. Humanoide Hysteriker neigen dazu, «etwas» zu tun, weil das helfen könnte. Tatsächlich ist das im Umgang mit höheren Wirbeltieren ein probates Mittel – Pflanzen schadet es oft mehr, als es nützt. Wir sind nicht in der Nitaufnahme, müssen keinen Puls regulieren oder gar den Herzschlag wieder hinkriegen. Manchmal hilft es den Bäumen mehr, wenn sich die aufgewühlte Substratmasse wieder um die feinen Wurzelspitzen fügen kann, damit z.B. der osmotische Austausch wieder ins Gleichgewicht kommt. Es eilt nicht, das tut es nie bei Bäumchen.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)
Benutzeravatar
Jowaju
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2022, 13:41
Wohnort: Salzburg

Re: Erster Abmoosversuch - Rotbuche

Beitrag von Jowaju »

Danke @Andreas Ludwig für deine Rückmeldung.
Da ich lediglich umgesetzt habe (dazu als vorsichtig als möglich), bin ich davon ausgegangen, dass das unproblematisch sein sollte. Im Tiepot kann er sich jedenfalls das restliche Jahr erholen und hoffentlich auch weitere Wurzeln entwickeln.
Josef
Antworten