Ficus Nebari verbessern

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Antworten
Ernst
Beiträge: 60
Registriert: 01.06.2006, 16:09
Wohnort: Siegen

Ficus Nebari verbessern

Beitrag von Ernst »

Hallo, ich brauche Eure Hilfe!

Ich habe diesen Ficus vor einigen Jahren bei einem großen schwedischen Möbelhaus (allerdings nicht mit dem Ziel Bonsai) gekauft. Es war zunächst das typische Bündel von Stecklingen, die ich dann auf drei reduziert, in eine Schale gepflanzt und langsam zu der jetzigen Form gestaltet habe.
Über Vorschläge zur weiteren Gestaltung würde ich mich freuen.
Hauptproblem finde ich aber sind die Wurzeln, die bedingt durch die Entstehung der Pflanze so wild übereinander wachsen. Besonders stört mich auf der Vorderseite die sehr dicke Wurzel links. Dafür vermisse ich seitlich (sowohl links wie rechts) Wurzeln, die der Breite der Planze entsprechen. Was kann man tun, um das Wurzelwerk zu verbessern? Über Anregungen und Vorschläge würde ich mich freuen.

Ernst


Benutzeravatar
Robert S.
Beiträge: 9783
Registriert: 28.03.2005, 07:09
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert S. »

Hallo Ernst,
gefällt mir gut der Dreifachstamm. Ich würde in den nächsten Jahren den
oberen Austrieb regelmäßig zurückschneiden um das Wachstum mehr nach
unten zu lenken. Was das Nebari angeht geb ich Dir recht. Hast Du schon mal
ans Abmoosen gedacht? Wenn ich mich recht erinnere, hab ich hier im
Forum gelesen, daß das bei Ficus recht unproblematisch geht. Vielleicht
äussert sich jemand, der es schon gemacht hat, ob es wirklich einfach geht.

Ernst
Beiträge: 60
Registriert: 01.06.2006, 16:09
Wohnort: Siegen

Beitrag von Ernst »

Hallo Robert,

ja, die unteren Zweige sind im Moment noch recht schwach. Deswegen dürfen sie in der nächsten Zeit auch noch wachsen. Die Höhe (ca 45 cm) will ich aber beibehalten und werde daher, wie Du vorschlägst, den oberen Bereich ständig pinzieren.
Abmoosen ist sicherlich eine Möglichkeit. Da Ficus relativ leicht durch Stecklinge vermehrt werden kann, stelle ich mir auch vor, dass es relativ leicht sein sollte, neue Wurzeln zu bekommen. Aber reichen die dann aus, den doch relativ großen Baum zu ernähren? Ich habe da etwas Sorge. Daher wäre das für mich im Moment die letze Wahl. Mal sehen, vielleicht hat noch jemand andere Vorschläge.

Ernst

Benutzeravatar
Robert S.
Beiträge: 9783
Registriert: 28.03.2005, 07:09
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert S. »

Hallo Ernst,
Aber reichen die dann aus, den doch relativ großen Baum zu ernähren?
Die Antwort mag blöd klingen. Wenn das Abmoosen klappt, ja. Ich bin grad
dabei eine relativ große chin. Ulme abzumoosen. Wenn alles nach Plan läuft
werden in 6-8 Wochen genug Wurzeln vorhanden sein, um den Baum zu
kappen. Ich dokumentiere das ganze mit Fotos die ich reinstelle wenn das
Projekt beendet ist. (auch im Falle des Scheiterns, denn dann ist es um so
interessanter rauszubekommen was falsch lief).

Benutzeravatar
Nolo
Beiträge: 61
Registriert: 17.03.2004, 23:25
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Nolo »

Hallo Ernst,

mir gefällt das Nebari sehr gut, das sieht viel natürlicher aus als ein sternförmiger Ansatz. Da würde ich garnichts machen, im Gegenteil, da machst Du eher was kaputt.
Vielleicht kannst Du auch die Rückseite zur Vorderseite gestalten, hier ist der Wurzelansatz harmonischer.

Mein Tip wäre eher, den linken Stamm nicht abzuspannen. Der unterbricht den aufstrebenden Charakter und wirkt unnatürlich. Abgesehen von frischem Zuwachs würde ich versuchen den Baum nur durch schneiden zu formen.

Gruß
NOLO

Benutzeravatar
sulrich
Beiträge: 1483
Registriert: 26.04.2005, 23:47
Wohnort: München

Beitrag von sulrich »

Ernst hat geschrieben:Da Ficus relativ leicht durch Stecklinge vermehrt werden kann, stelle ich mir auch vor, dass es relativ leicht sein sollte, neue Wurzeln zu bekommen. Aber reichen die dann aus, den doch relativ großen Baum zu ernähren?
Abmoosen wäre für mich hier auch das Mittel der Wahl. Da die Abmoosstelle direkt über der Erdoberfläche liegt, kannst Du ja auch, nachdem sich neue Wurzeln gebildet haben, problemlos die neuen und die alten Wurzeln zusammen in einem tieferen Gefäß weiterkultivieren und dann die alten Wurzeln schrittweise reduzieren. Siehe auch hier: http://www.bonsai-fachforum.de/viewtopic?f=58&t=20030
Viele Grüße,
Stefan

Whenever there is any doubt, there is no doubt. - Sam in 'Ronin'

Ernst
Beiträge: 60
Registriert: 01.06.2006, 16:09
Wohnort: Siegen

Beitrag von Ernst »

Zum Abmoosen kann ich mich nicht so recht entschließen, obwohl das den Vorteil hätte, dass der Baum dann nicht mehr so hoch auf dem Wurzelknoten sitzen würde. Aber ich habe keine Erfahrung mit dem Abmoosen und inzwischen hängt mein Herz doch an diesem Baum, den ich über viele Jahre gepflegt habe. Ich möchte daher kein Risiko eingehen, dass mir der Ficus eingeht. Gibt es nicht weniger rabiate Möglichkeiten? Kann man gezielt an bestimmten Stellen eine Wurzelneubildung anregen?

Den linken Stamm habe ich abgespannt, um eine zu symmetrische Form zu vermeiden. Der Stamm wird aber sicherlich nicht in der jetzigen Stellung bleiben, wenn ich den Abspanndraht entferne, denn der steht jetzt zeimlich unter Spannung.

Ernst

Antworten