Sylvestris

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
motorrad-frank
Beiträge: 1198
Registriert: 12.04.2007, 11:04
Wohnort: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Sylvestris

Beitrag von motorrad-frank »

Hallo Leute, hier wieder ein Neuzugang, welchen ich noch nicht vorgestellt habe. Ich habe zwar schon eine Richtungsvorstellung, aber für Ideen bin ich immer offen ( stelle die nächsten Tage noch ein Bild vom kompletten Baum ein ) - viele Grüsse, Frank.
Dateianhänge
Sylvestris13a.JPG
Sylvestris13a.JPG (69.73 KiB) 3198 mal betrachtet
Sylvestris13b.JPG
Sylvestris13b.JPG (69.45 KiB) 3198 mal betrachtet
Benutzeravatar
motorrad-frank
Beiträge: 1198
Registriert: 12.04.2007, 11:04
Wohnort: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Re: Sylvestris

Beitrag von motorrad-frank »

Gestern Abend hatte ich Zeit gefunden, Bilder von jeder Seite zu machen - geborgen wurde der Baum im Frühjahr 12, dieses Jahr habe ich nichts gemacht außer Pflege .....
Dateianhänge
sylvestris13a1.JPG
sylvestris13a1.JPG (69.92 KiB) 3076 mal betrachtet
sylvestris13b2.JPG
sylvestris13b2.JPG (69.31 KiB) 3076 mal betrachtet
sylvestris13c.JPG
sylvestris13c.JPG (69.83 KiB) 3076 mal betrachtet
sylvestris13d.JPG
sylvestris13d.JPG (69 KiB) 3076 mal betrachtet
sylvestris13e.JPG
sylvestris13e.JPG (68.8 KiB) 3076 mal betrachtet
sylvestris13f.JPG
sylvestris13f.JPG (69.44 KiB) 3076 mal betrachtet
sylvestris13g.JPG
sylvestris13g.JPG (69.7 KiB) 3076 mal betrachtet
Joseph Conrad
Beiträge: 283
Registriert: 25.05.2013, 19:16

Re: Sylvestris

Beitrag von Joseph Conrad »

Wunderschöne untere Stammbewegung. Wird bestimmt drastische Biegemaßnahmen erfordern den geraden Rest daran anzupassen, die Höhe zu reduzieren und das Grün an den Stamm zu bekommen.
Dafür braucht sie richtig Kraft um diese Eingriffe ertragen zu können.
Ich würde ihr noch mind. 2-3 Jahre Ruhe gönnen bis sie ordentlich Zuwachs zeigt.
Die Trieblänge der stärksten diesjährigen Triebe war doch noch unter 10 cm ?


LG Joseph
Jeder Grashalm hat seinen Fleck Erde, aus dem er sein Leben und seine Kraft zieht; ...
Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 600
Registriert: 20.04.2005, 11:54

Re: Sylvestris

Beitrag von Norbert »

Hallo,

auch wenn du das nicht hören willst, aber ich hätte ein schlechtes Gewissen, eine derart für Bonsai ungeeignete Kiefer der Natur entrissen zu haben...

nix für Ungut

Gruß Norbert
Benutzeravatar
zazen
Beiträge: 84
Registriert: 17.11.2010, 17:29

Re: Sylvestris

Beitrag von zazen »

Hallo,

vielleicht wäre eine Kaskade drin, aber an den Bildern kann man nur schlecht sehen wo das Grün tatsächlich sitzt. Ich dachte daran, alles ausser den untersten dicken Ast mit Grün(schwer zu sagen ob da wirklich Triebe sind) zu entfernen und dann einen Kaskadenbonsai zu gesatlten. Weitere Stilformen wo hier passen würden sehe ich (subjektiv) gerade nicht.


Gruß zazen
Benutzeravatar
motorrad-frank
Beiträge: 1198
Registriert: 12.04.2007, 11:04
Wohnort: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Re: Sylvestris

Beitrag von motorrad-frank »

Hallo Norbert, diese Kiefer wurde keinesfalls der Natur einfach entrissen, sondern von einem erfahrenen Bonsai-Gestalter unter Erlaubnis geborgen und ein Jahr gehegt und gepflegt. Ich habe Sie im April dieses Jahres gekauft und nun weiter gepflegt. Gestalten werde ich Sie natürlich auch erst, wenn Sie stark genug ist, und das wohl dann unter Beobachtung von Udo Fischer - viele Grüsse, Frank.
Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 600
Registriert: 20.04.2005, 11:54

Re: Sylvestris

Beitrag von Norbert »

Hallo Frank,

was ich gemeint habe war, dass aus meiner Sicht der Baum grundsätzlich ungeeignet ist für eine glaubwürdige Bonsaigestaltung.
Grund: Die Stammbasis ist sicher anschaulich, aber das Grün ist viel zu weit weg davon. Sicher kann man Biegen oder ablaktieren, aber ob das glaubwürdig wirkt bzw. gelingen kann, habe ich große Zweifel. Ich hätte den Baum nicht gekauft bzw. nicht ausgegraben, da es aus meiner Sicht besseres Material gibt. Aber du musst das natürlich selbst wissen und wenn du meinst das wird was, dann mach es.
Ich lass ich gerne positiv überraschen.

Gruß Norbert
Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 2399
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Re: Sylvestris

Beitrag von Herbert A »

Servus Frank,

der Baum ist sicherlich eine Herausforderung und nicht leicht zu gestalten. Bei Udo Fischer bist Du da sicherlich in guten Händen um den Baum auf den richtigen Weg zu bringen.

Ich denke der Baum wird wesentlich kleiner werden als Du dir das heute vorstellst. Den Ansatz eines Baumes kann man nur mehr sehr schwer glaubwürdig verändern, aber alles was grün ist lässt sich in 5-10 Jahren so verändern dass man ein Gestaltungskonzept verwirklichen kann. Auch wenn es vielen unmöglich erscheint.

Bei dem Baum wirst Du sehr wahrscheinlich ablaktieren müssen damit das Grün wieder in absehbarer Zeit in Stammnähe gebracht werden kann. Dazu sind die vielen langen und relativ dünnen Äste bestens geeignet weil diese sehr gut zu biegen sind.

Nach 1-2 Jahren ist ein ablaktierter Ast nicht mehr als ablaktiert zu erkennen.

Halte uns bitte bei der Gestaltung des Baumes auf dem Laufenden.

lg
Herbert Aigner
Das BFF ist mein persönliches Bonsaitagebuch. Vielen Dank dass ihr das seit vielen Jahren ermöglicht.

Info: www.bonsaisalzburg.net
Benutzeravatar
motorrad-frank
Beiträge: 1198
Registriert: 12.04.2007, 11:04
Wohnort: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Re: Sylvestris

Beitrag von motorrad-frank »

Hallo Herbert, danke dass du diese Erklärungen abgegeben hast, dann brauche ich hier keine weitere Einstellung zu geben :-D
ps. einfach zu gestaltende Bäume habe ich genug..... daher ist für mich dieser Baum interessant - (ist euch aufgefallen, dass der auf dem unteren Bild zu erkennende untere Ast lebt ? ..... man könnte sogar nur auf diesen Ast den Baum aufbauen und den dicken Rest zu elegantem Totholz bearbeiten) viele Grüsse, Frank.
Joseph Conrad
Beiträge: 283
Registriert: 25.05.2013, 19:16

Re: Sylvestris

Beitrag von Joseph Conrad »

Also Ablaktationen an Sylvestris sind verdammt selten erfolgreich. So einfach wie dies dargestellt wird ist das bei Leibe nicht.
Das geht auch nicht ohne Narben und bleibt immer sichtbar, wie alle Veredelungen.


LG Joseph
Jeder Grashalm hat seinen Fleck Erde, aus dem er sein Leben und seine Kraft zieht; ...
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24312
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Sylvestris

Beitrag von Heike_vG »

Norbert hat geschrieben:was ich gemeint habe war, dass aus meiner Sicht der Baum grundsätzlich ungeeignet ist für eine glaubwürdige Bonsaigestaltung.
Norbert, da wundere ich mich aber sehr über Deine drastische Aussage.
Ich habe schon ganz andere Rohlinge, die mir sogar ganz fürchterlich erschienen, zu schönen Bonsai werden sehen.
Dieser hier hat gar kein schlechtes Potenzial und gerade mit der Hilfe eines echten Könners wird das bestimmt was.
Nicht bei jedem Baum ist sofort und am Foto ersichtlich, welche Gestaltungsoptionen sich bieten, um die Vorteile zu nutzen und die Nachteile zu beseitigen oder zu kaschieren.

Auch wenn es ein bisschen Geduld erfordert, mit richtiger Pflege kann man die P. sylvestris ganz gut zur Rückknospung veranlassen.

Frank, ich wünsche Dir viel Freude mit dem Baum. Ich bin gespannt!

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 2399
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Re: Sylvestris

Beitrag von Herbert A »

[quote="Joseph Conrad"]Also Ablaktationen an Sylvestris sind verdammt selten erfolgreich. So einfach wie dies dargestellt wird ist das bei Leibe nicht.
Das geht auch nicht ohne Narben und bleibt immer sichtbar, wie alle Veredelungen.

Hallo Joseph.
Ablaktion ist ein sehr spannendes Thema. Welche Techniken hast Du denn angewandt und hast Du die Erfahrung gemacht dass es bei Rotkiefern generell problematisch ist?

lg
Herbert
Das BFF ist mein persönliches Bonsaitagebuch. Vielen Dank dass ihr das seit vielen Jahren ermöglicht.

Info: www.bonsaisalzburg.net
MerschelMarco
Beiträge: 1531
Registriert: 20.05.2007, 10:43

Re: Sylvestris

Beitrag von MerschelMarco »

Es ist spannend zu beobachten, wenn da offensichtlich zwei Gestalterwelten aufeinandertreffen.

Persönlich finde ich den Baum auch hochspannend, weil er gerade nicht einfach ist, bin aber der Überzeugung, dass man da was gutes daraus machen kann.
Man sollte hier vielleicht nicht ablaktieren mit veredeln durcheinanderbringen, weil ersteres mit Reis desselben Baumes durchgeführt wird, weshalb sicher keine häßlichen Verwachsungen entstehen. Was die Erfolgsaussichten anbelangt habe ich da letztes Jahr einen ersten Versuch gewagt und auch gleich auf Anhieb einen (Teil-) Erfolg verbuchen können. Also so schwierig kann das Ablaktieren bei Waldkiefern nicht sein.

Grüße,
Marco
Joseph Conrad
Beiträge: 283
Registriert: 25.05.2013, 19:16

Re: Sylvestris

Beitrag von Joseph Conrad »

@ Heike : Ich glaube du überschätzt hier etwas die Rückknospungsfähigkeit von Sylvestris. Ich glaube nicht das es ohne massives Biegen gelingen wird die Form zu komprimieren.

@Herbert : Bei Sylvestris hats noch nie geklappt bei mir.

@Merschel: Es ist egal wie es nennst. Die Technik ist identisch. Egal ob es eigenes oder fremdes Gewebe ist, es kommt zu unschönen Verwachsungen. Gerade bei Ablaktationen , da du ja nachher den Ast von seinem Ursprungsansatz abtrennen musst.

LG Joseph
Jeder Grashalm hat seinen Fleck Erde, aus dem er sein Leben und seine Kraft zieht; ...
Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 600
Registriert: 20.04.2005, 11:54

Re: Sylvestris

Beitrag von Norbert »

Heike_vG hat geschrieben:
Norbert hat geschrieben:was ich gemeint habe war, dass aus meiner Sicht der Baum grundsätzlich ungeeignet ist für eine glaubwürdige Bonsaigestaltung.
Norbert, da wundere ich mich aber sehr über Deine drastische Aussage.
Ich habe schon ganz andere Rohlinge, die mir sogar ganz fürchterlich erschienen, zu schönen Bonsai werden sehen.
...
Liebe Grüße,

Heike
Hallo Heike,

sicherlich ist so eine drastische Beurteilung nur aufgrund von Fotos vielleicht nicht sinnvoll (dass der unterste Ast lebt, habe ich z.B. nicht gleich erkannt, daraus lässt sich vielleicht was aufbauen), daher würde ich meine erste Beurteilung etwas abmildern in "einen Versuch ist es Wert" 8)

Aber hätte ich die Wahl, würde ich mir aus meiner Sicht aussichtsreicheres Material suchen.

Gruß Norbert
Antworten