Poti Mehrfachstamm

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 897
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Poti Mehrfachstamm

Beitrag von hopplamoebel » 25.10.2016, 19:48

Moin,

2015 habe ich diese Poti ausgegraben. In diese Zeit fällt auch die Gestaltung meines Poti Waldes. Schnell verwarf ich den Gedanken, diesen Mehrfachstamm auch in den Wald zu integrieren - der Baum wäre aus meiner Sicht einfach zu dominant gewesen und hätte die Harmonie des Waldes gestört.
So blieb der Baum als Solitär und harrte der Dinge, die da kommen sollten.
Im TPK gedieh die Poti prächtig und so entschloss ich mich, schon im Herbst 2015 das Experiment zu wagen, den Baum in eine Schale zu setzen.
Experiment deswegen, weil die Pflanze nach Yamadori eigentlich noch 1-2 Jahre Pflege im TPK oder einer Anzuchtschale vor sich gehabt hätte, zum anderen deshalb, weil die ausgesuchte Schale sehr flach ist und Potis ja verrückte Säufer sind ...
Die Vitalität der Poti hat mir aber Recht gegeben. Sie erfreut sich bester Gesundheit, hat unglaublich an Masse zugelegt, erfreute mit einem Blütenfeuerwerk und hat sich nicht zuletzt mit der flachen Schale arrangiert.
Allerdings muss ich hier etwas einschränken: An heißen Tagen bei voller Sonne trocknet die Pflanze doch sehr schnell aus. Mehrmals ließ sie schon die Blätter hängen und war kurz vor einem Trockenschaden. Im Hochsommer muss sie mind. zweimal, besser dreimal am Tag Wasser bekommen. Wer das nicht leisten kann, sollte die Potis besser nicht so flach einpflanzen!
Zur Gestaltung:
Bisher sehe ich einen Mehrfachstamm mit gemeinsamer Basis. An jedem Stamm sollte sich ein einzelner Kronenbereich entwickeln, teilweise natürlich ineinander über gehend.
Eine andere Option wäre eine gemeinsame Krone aller Substämme. Vom starken Wachstum her, wäre das sogar die einfachere Lösung.
Was meint Ihr?
marco
Dateianhänge
klein127_001.jpg
15.07.2015
klein127_006.jpg
Größenvergleich
klein127_008.jpg
06.09. 2015
klein127_014.jpg
Frühjahr 2016
klein127_021.jpg
Sommer 2016
klein127033.jpg
Istzustand nach Rückschnitt
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4672
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von abardo » 25.10.2016, 21:05

Na hoppla *z*

Die Richtung der Gestaltung gefällt mir sehr, mal was anderes *daumen_new*
Den jetzigen Mehrfachstamm (siehe ja fast wie eine zusammengewachsene Gruppe aus), finde ich daher wesentlich interressanter ...

Bitte regelmässig weiter updaten.
Zuletzt geändert von abardo am 25.10.2016, 21:14, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

chris-git@rre

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von chris-git@rre » 25.10.2016, 21:08

Hallo Marco,
finde ich auch sehr interessant. *daumen_new*

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 897
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von hopplamoebel » 18.09.2017, 20:09

Moin,

ich möchte meine Poti mal wieder updaten.
Dieses Jahr habe ich immer wieder stark zurück geschnitten - dafür gab es keine Blüte :cry:
Im Hintergrund ist ein starker Substamm gefallen - das wirft den Baum zunächst zurück, wird sich aber langfristig hoffentlich positiv auswirken.
Ansonsten sind die Polster immer eine Herausforderung: Wie dicht, wie groß, welche Form, wo positioniert, wie die Übergänge gestalten???
Er soll ja nicht nach PomPon? aussehen, aber bei dem Wachstum Struktur oder Leichtigkeit zu entwickeln und beizubehalten ist für mich eine große Herausforderung!!!
Trotzdem bin ich immer wieder überrascht, zu sehen, was aus dem Ausgangsmaterial geworden ist :-D
Aber jetzt seid Ihr mal dran...
Dateianhänge
127_049.jpg
127_052.jpg
127_055.jpg
127_056.jpg
echte Bonsaipilze, so ein bis zwei cm klein - süß
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 897
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von hopplamoebel » 19.09.2017, 09:43

Moin,
was haltet Ihr von der Idee, den nach rechts wachsenden Substamm bis zum ersten Polster einzukürzen?
LG,
marco
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
Hanno
Beiträge: 911
Registriert: 06.01.2004, 19:07
Wohnort: im Gäu / BW

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von Hanno » 19.09.2017, 10:28

Gute Idee, Marco.
Und dann noch die Spitze etwas "entschärfen" und die linke Seite auffüllen . . .
2017-09-marco-Poti-Vorschlag.jpg

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 897
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von hopplamoebel » 20.09.2017, 09:30

Moin Hanno,

Danke für die Visualisierung!

Ich habe mir das noch einmal vor Ort angesehen: Das rechte untere Laubpolster entspringt gar nicht dem dicken Substamm, sondern einem dünneren, der dahinter liegt. Im Grunde spricht natürlich trotzdem nichts gegen die Maßnahme; ich müßte den Substamm dann allerdings komplett entfernen *schulter zuck*

Bin noch unentschlossen - vielleicht verliert der Baum auch an Charakter...

LG,
marco
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 897
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von hopplamoebel » 08.04.2018, 19:24

Moin,

hier ein Nacktbild in neuer (tieferer) Schale. Ich habe die Ansicht leicht gedreht, gewählt, damit man besser "in den Baum hinein sehen kann".
Wahrscheinlich wäre das auch die bessere Vorderansicht, damit sich die beiden Substämme auf der linken Seite nicht verdecken. Die Wurzelsituation gab jedoch keine Drehung her - vielleicht eine runde Schale???

LG,
marco
Dateianhänge
127_069.jpg
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
Hanno
Beiträge: 911
Registriert: 06.01.2004, 19:07
Wohnort: im Gäu / BW

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von Hanno » 08.04.2018, 22:07

Guten Abend, Marco,
als Schale finde ich die vorherige ovale passender.
Fast genau so eine hatte ich auch für meine mehrstämmige Poti genommen. Klika?

Jetzt - im laublosen Zustand - komme ich noch mehr als vorher zum Schluss, diesen starken Substamm, wie Du ihn nennst, zu entfernen. Die dadurch gebildete etwas "einsame" zweite Spitze stört (mich) einfach. Dazu kommt ja auch noch, dass sich zumindest auf dem Bild zwei starke Äste kreuzen.

Ich würde das Ganze aber nicht komplett wegnehmen, sondern kurz nach dem Entspringen kürzen, den Stummel anspitzen/jinnen und vielleicht etwas weiter nach unten biegen, so dass die Spitze im Umriss nicht über das rechte untere Polster hinaus ragt.
Vielleicht mit Hilfe von Feuer - momentan kannst Du dabei ja noch kein Laub beeinträchtigen.
Ich habe in einem solchen Fall aber auch mit einem heissen Tuch Erfolg gehabt, dass ich um den Ast wickle und mit Draht fixiere.
Im warmen Zustand lässt sich so auch ein dicker Poti-Ast biegen . . .

Übrigens kannst Du das abgeschnittene Stück noch etwas kürzen und einfach in die Erde stecken.
Hab ich mehrmals mit Erfolg gemacht.
Mit ein wenig Glück bewurzelt es und gibt noch einen schönen Mame . . . :-D

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 897
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von hopplamoebel » 09.04.2018, 07:52

Moin Hanno,

vielen Dank für Deine Gedanken zu meinem Mehrfachstamm!!

Über den rechten Substamm haben wir ja schon einmal diskutiert. Du warst ja schon im belaubten Zustand fürs Einkürzen :)

Mir gefällt er auch nicht wirklich, aber ohne ihn verliert der Baum m.M.n. sein optisches Gleichgewicht. Die linke Seite würde noch dominanter, rechts würde praktisch nur noch ein kleiner Substamm verbleiben.

Mein aktuelles Ziel sieht eher so aus: Sobald der große Substamm sich entschließt auch mal weiter unten einen Ast sprießen zu lassen, setze ich auf diesen ab und baue daraus die neue Krone auf. Dann bleibt er (hoffentlich) zu ca. zwei Dritteln erhalten und die Gesamtsilhouette wirkt dadurch dann stimmiger - jedenfalls ist das meine Hoffnung...

Abschneiden und bewurzeln im Wasserglas ist klar - das hatte ich doch schon bei meinem Potiwald mit Erfolg durchgeführt und Du schriebst damals dass, dich das elektrisiert hätte ... *daumen_new*
Habe gerade einen neuen Kandidaten im Potiwald eingepflanzt, den ich letztes Jahr abgeschnitten hatte *dance*

Die Schale fand ich auch schöner, aber da sie sehr flach war, trocknet der Baum im Sommer unglaublich schnell aus. Dieses Risiko besteht bei Potis ja generell und die tiefere Schale gibt da ein Stück mehr Sicherheit. Trotzdem überlege ich weiter in Richtung runde Schale, da der Baum eigentlich nicht DIE eine Vorderseite hat, sondern aus vielen Perspektiven interessant aussieht!

LG,
Marco
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 897
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von hopplamoebel » 12.10.2019, 08:34

Moin Zusammen,

hier ein Update meiner Poti.
Aktuell wirkt sie etwas füllig - sie hat noch keinen Herbstschnitt bekommen und ich denke, dass ich das auch ins Frühjahr verschiebe.
Die Diskussion zum rechten Substamm darf gerne weiter gehen - ich bin weiterhin unentschlossen ...

LG,
der woodman
Dateianhänge
127_097.jpg
127_097.jpg (93.47 KiB) 378 mal betrachtet
127_097 Virtu.jpg
127_097 Virtu.jpg (88.76 KiB) 378 mal betrachtet
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 466
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von nemsi » 13.10.2019, 01:23

Hallo Marco,

es wäre verlockend, den rechten Substamm abzuschneiden. Jedoch gebe ich zu bedenken, dass das Totholz bei Potis nicht leicht zu erhalten ist und da mehr wegfaulen würde als visualisiert ist. Wäre es meine, würde ich versuchen den rechten Substamm schrittweise einzukürzen, damit er nicht so heraussticht und sich damit besser in den Umriß einfügt.

LG
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 897
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von hopplamoebel » 13.10.2019, 07:26

Moin Robert,

mit dem Totholz hast Du leider Recht - das kenne ich ja schon von anderen Bereichen des Baumes.
Deine Idee mit Absetzen finde ich gut - allerdings wollte der Baum in den letzten Jahren an besagtem Stamm keinen einzigen neuen Trieb bilden.
Vielleicht muss ich ihm nächste Saison eine Düngerkur verabreichen und dann hoffen, dass er mitspielt...

LG,
der woodman
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4672
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von abardo » 13.10.2019, 09:22

Hi,

den unteren Ast zu Totholz umarbeiten, den Ast darüber etwas runterbiegen, die Laubbereiche trennen und im Frühjahr in der Schale deutlich nach rechts verschieben (eventuell in mehreren Aktionen), ergibt ...

file-2.jpg
file-2.jpg (81.53 KiB) 186 mal betrachtet

Dann könntest du eventuell am Pflanzwinkel noch schrauben, vielleicht 1-2 Polster komplett rausnehmen, mit den Breiten spielen ... aber das ist dann alles nur noch Feinschliff.

Wie rappte schon Dendemann: "Du wirst deinen Weg machen, denn die Richtung stimmt"
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 897
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Poti Mehrfachstamm

Beitrag von hopplamoebel » 13.10.2019, 12:30

Moin Frank,

Danke für Deine Überlegungen und das Virtu!!! Sieht gut aus der Baum, zumindest in dieser Ansicht!
Ich bin mir allerdings nicht sicher, wie es aus anderen Blickwinkeln wirkt (s. hierzu mein Bild vom 08.04.). Der linke Bereich besteht aus mehreren Substämmen und wenn ich die rechte Seite jetzt komplett wegnehme...
Mann o Mann, warum müssen solche Entscheidungen immer sooo schwer sein!!??

LG
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Antworten