Hainbuche aus Baumschule (bock)

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3045
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von mydear » 06.06.2018, 22:13

Hallo Andsreas,

also der Kronenumriss sieht richtig gut aus. Wenn du weiter so konsequent arbeitest wird das noch ein Shohin *dance*
Bin schon gespannt wie er sich nackig macht...

grüße
Rainer


Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3580
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von bock » 07.06.2018, 07:50

Hallo Rainer,

Shohin wohl eher nicht, aber rückenfreundlich darf schon sein... ;-)
Ich bin vor Allem gespannt, wie gut die künftige Spitze sich entwickelt. Den mittleren der drei Triebe will ich erstmal ungebremst wachsen lassen und die beiden äußeren etwas bremsen - aber vielleicht schießt ja ein Trieb aus einem der äußeren Astkragen...
Wie auch immer, ich halte euch auf dem Laufenden!
:-D


edit: Baumhöhe aktuell 35 cm
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von Ferry » 07.06.2018, 12:46

Der kräftige Rückschnitt ist zum Juni-Anfang zeitlich in Ordnung. Der Baum steckt voller Kraft und blutet nicht mehr wie im zeitigen Frühjahr. Nach so einem kräftigen Rückschnitt würde die Schnittstelle schneller verheilen, wenn der Baum im Beet ausgepflanzt ist. Das wichtigste - egal ob im Beet oder in der Schale - ist den Leittrieb frei wachsen zu lassen. Zusätzlich zu der Wundknete kannst Du ein Aluminiumpflaster über die Schnittstelle und die Wundränder kleben.
LG,
F.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3580
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von bock » 07.06.2018, 13:48

Ferry hat geschrieben:
07.06.2018, 12:46
... Zusätzlich zu der Wundknete kannst Du ein Aluminiumpflaster über die Schnittstelle und die Wundränder kleben.
Na, mal wieder was (für mich) neues!
Ich dachte bisher, man nimmt entweder die Knete oder Alufolie.
Von Vaseline habe ich auch schon gelesen, aber die beiden letzten Methoden habe ich noch nicht probiert. Die Knete geht auf den Rest, die selbstklebende Folie habe ich noch nirgends gefunden und die Vaseline wiederstrebt mir etwas - was da so alles drauf haften bleiben mag...
Wenn jemand weiß, wo es die Folie gibt - gerne PN!
Aber bei der ersten Kappungswunde hat es mit Wundrandabdeckung mittels Knete auch ganz gut funktioniert - never change a winning team (wie der Chinese sagt)...

Kräftigen Rückschnitt habe ich bisher vorzugsweise in der zweiten Juni-Hälfte gemacht, aber der Mai war so warm und sonnig, da haben die Bäumchen schon ordentlich Solarenergie tanken können.
:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von Ferry » 08.06.2018, 10:10

bock hat geschrieben:
07.06.2018, 13:48
...
Wenn jemand weiß, wo es die Folie gibt - gerne PN!
Das selbstklebende Alufolie-Klebeband gibt es im Baumarkt. Es wird meisens im Heizungs- und Lüftungsbau für die die Befestigung und Abdichtung der Rohrleitungsisolation verwendet.
LG,
F.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3580
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von bock » 08.06.2018, 13:39

AAAH!

Danke Fredrik!

:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3580
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von bock » 17.02.2019, 09:33

Moin!

Also das mit der Folie habe ich probiert, hat aber nicht lange gehalten.
Etwas Kallus ist entstanden, wie aber weiter oben schon prophezeiht: der Zuwachs 2018 hielt sich in Grenzen, so dass auch der alte Kallus nicht viel Fortschritt zeigt.
Gestern habe ich den Baum entlaubt, dieses Jahr werde ich Äste selektieren und den Leittrieb wachsen lassen.
2019 (Februar)
2019 (Februar)
20190216.jpg (214.16 KiB) 891 mal betrachtet
Bin gespannt, wie sich die Baustelle "Wurzelansatz" im Spätsommer darstellen wird...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3580
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von bock » 05.06.2019, 10:47

Moin!

Gestern war Zeit für den ersten Rückschnitt, anschließend habe ich den Leittrieb hochgedrahtet.
Da muss in Sachen Kallusbildung noch einiges passieren.
Im Spätsommer will ich umtopfen, vorgestern kam aus Enger eine grüne runde Schale, schmaler und tiefer als die für meinen Buchs, sonst identisch.
Hainbuche vor Rückschnitt
Hainbuche vor Rückschnitt
20190604_a.jpg (291.9 KiB) 586 mal betrachtet
2019<br />(Juni)
2019
(Juni)
20190604_b.jpg (265.04 KiB) 586 mal betrachtet
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3580
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von bock » 15.08.2019, 08:14

Moin!

Eigentlich wollte ich noch eine Woche warten, aber die Wetterfrösche prophezeihen für die kommenden Tage Temperaturen unter 20°C und bedecktes und regnerisches Wetter.
Der Leittrieb wurde vor dem Umtopfen noch etwas eingekürzt, der Wurzelansatz muss wohl noch ein paar Jahre unter Substrat verbleiben...
2019 <br />(August)
2019
(August)
20190814_c.jpg (235.23 KiB) 436 mal betrachtet

Nach dem Rückschnitt im Juni haben einige (Schatten-)Blätter braune Flecken bekommen, sonst war die Hainbuche topfit. Auch an der großen Wurzelschnittstelle zeigt sich Kallusbildung.

:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von Jürgen* » 15.08.2019, 08:26

Fesch ist sie, Andreas. *daumen_new*
Toller fetter Stamm.

Zur Wundheilung, bei der Aluklebefolie gibt es Billig- u. Teures.
Genau so verhält sich die Klebestärke u. Alustärke!
Ich bin von der selbstklebende Alufolie weg, hin zu Franks Methode.
Lac de Balsam ( hoffe richtig geschrieben? ) 1:1 mit Wasser verdünnt.

Ist optisch besser, und funktioniert.
An dieser Stelle nochmal Danke an Frank für den Tipp.

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4325
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von Gary » 15.08.2019, 16:40

Hallo Andreas,
bei der Schalenwahl gibt es m.E. für die Zukunft noch viel Luft nach oben. :wink:
Die ersichtliche, oberirdische Entwicklung stimmt jedoch zuversichtlich. *daumen_new*
bock hat geschrieben:
17.02.2019, 09:33
Bin gespannt, wie sich die Baustelle "Wurzelansatz" im Spätsommer darstellen wird...
Und, hat sich was getan?
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22655
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von Heike_vG » 15.08.2019, 17:01

Für die Entwicklung des Wurzelansatzes wäre eine flachere, breitere Schale eigentlich förderlicher, Andreas!

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3580
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hainbuche aus Baumschule (bock)

Beitrag von bock » 15.08.2019, 18:36

Servus Jürgen,

danke! Auch für die Erinnerung an Lac-Balsam, ich bleibe dennoch bei der japanischen Knete, hat sich bei mir bewährt. Dieses Jahr habe ich die zweite Dose meiner "Gärtnerkarriere" geöffnet - wann ich die erste erworben hatte, weiß ich nicht mehr. War aber noch tiiiief in der DM-Zeit! ;)

Hallo Gary,

wenn du dir den Opfertrieb wegdenkst und die Krone noch ein Fünftel höher sieht es für mich erstmal nicht sooo schlecht aus, obwohl ich dir und Heike natürlich Recht geben muss - aber vorläufig ist das ja erstmal nur "Trainingsschale 2.0" ;)
In Sachen Wurzelansatz ist leider auch noch gut Luft nach oben, deshalb bleibt er auch zunächst noch unter Substrat. Aber insgesamt entwickelt sich der Ballen wunschgemäß:
Bild nachträglich aufgehellt
Bild nachträglich aufgehellt
20190814_b.jpg (197.5 KiB) 342 mal betrachtet


Moin Heike,

vielen Dank für den Hinweis, werde ich beim nächsten Umtopfen berücksichtigen!

:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Antworten