Frage zur Chinesischen Ulme

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
Andreasmv
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2018, 08:29

Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von Andreasmv » 04.05.2018, 08:46

Hallo, bin ganz neu in diesem Hobby ;D

Ich hatte mir mal eine Ulme bestellt, da sie mir auf Anhieb ziemlich gut gefallen hat. Entwickelt sich auch sehr gut und es gibt keine Probleme.

Meine Frage ist einfach nur aus optischem Anlass, und zwar hab ich das Gefühl dass der oberste verholzte Ast ein wenig die Harmonie stört, frage daher, ob ich den einfach abschneiden kann und danach mit Wachs abdichten. Und ob ihr ihn auch wegnehmen würdet, weil ich schon glaube, dass es danach besser aussehen wird. Ihn einfach etwas einkürzen
Hab die Stellen rot markiert, entweder oder

Hier ein Bild welchen ich meine:
Dateianhänge
rhrh.jpg
20180504_083116.jpg

Johannes Felix
Beiträge: 25
Registriert: 03.04.2018, 19:21

Re: Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von Johannes Felix » 04.05.2018, 13:08

Hallo Andreas,

herzlich willkommen.

Sehr schön, dass es deiner Ulme gut geht. Prinzipiell ist eine chinesische Ulme sehr Schnitt verträglich und deine geplante Gestaltungsmaßnahme sehr gut umsetzbar. Es gibt spezielle Wundpasten, die die Wundheilung an größeren Schnittstellen positiv beeinflussen (Ich nehme an, dass meinst du mit "Wachs"?)

Es gibt einige Richtlinien und Tipps zur Gestaltung von Bonsai (Suchfunktion, Literatur)
Allerdings würde ich wenn dies dein erster Baum ist, einfach so gestalten wie es dir selbst gefällt ;)
Ich persönlich kann deine Gestaltungsmaßnahme gut nachvollziehen und finde den Baum für die Schale & Stammdicke auch etwas zu hoch.

PS. Auch wenn sich deine Ulme bisher gut entwickelt, würde ich in Betracht ziehen, sie spätestens nächstes Jahr umzutopfen, da das Substrat (jedenfalls auf den Fotos) wenig durchlässig aussieht, was zu Staunässe führen kann.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von bock » 04.05.2018, 13:44

Johannes Felix hat geschrieben:
04.05.2018, 13:08
Hallo Andreas,

herzlich willkommen.

...
*daumen_new*
Ja und dann würde ich noch was zur Pflege der Ulme (z.B. Baumporträts, Pflegekalender ) im Fachwissen in Erfahrung bringen, speziell zu Substrat, Giessen und Düngen (da gibt es tolle Beiträge von Walter Pall). Dass der Baum nach draussen gehört und unter Kalthausbedingungen überwintern sollte weisst du sicher !?
;-)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Andreasmv
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2018, 08:29

Re: Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von Andreasmv » 04.05.2018, 14:30

Johannes Felix danke für die schnelle Antwort, dann werde ich das obere Stück mal abschneiden. Ja, ich meine Baumwachs von lauril

bock: gekauft hab ich den Baum als Zimmer-Bonsai, so war das jedenfalls gekennzeichnet.Ich hab mir auch schon einiges durchgelesen wie man die chin. Ulme pflegt.

Johannes Felix
Beiträge: 25
Registriert: 03.04.2018, 19:21

Re: Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von Johannes Felix » 04.05.2018, 16:08

Johannes Felix danke für die schnelle Antwort, dann werde ich das obere Stück mal abschneiden.
Sehr gerne *daumen_new* Vielleicht solltest du dir vorher noch ein paar Baumentwicklungen hier im Forum ansehen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wo du selbst hin möchtest und wie du dass am besten erreichen kannst.
Denn was einmal ab ist, ist erstmal ab und muss dann eventuell mühsam wieder aufgebaut werden ;)
Wenn der obere Teil aber ab soll, dann will ich dich auch nicht in deinem Tatendrang bremsen.
bock: gekauft hab ich den Baum als Zimmer-Bonsai, so war das jedenfalls gekennzeichnet.Ich hab mir auch schon einiges durchgelesen wie man die chin. Ulme pflegt.
Falls möglich solltest du die chin. Ulme im Frühling und Sommer trotzdem nach draußen stellen. Auch wenn die Pflanze als Zimmer bonsai gekennzeichnet ist, verträgt Sie trotzdem keine gleichbleibend warmen Temperaturen über das ganze Jahr.
Auch sie braucht im Winter eine Ruhephase. (ungeheizter heller Raum)
Aber zum Thema Überwinterung, Standort etc. findest du ja zur chin. Ulme massenhaft im Web/Forum.

viewtopic.php?f=51&t=43100

lG

Andreasmv
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2018, 08:29

Re: Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von Andreasmv » 04.05.2018, 17:12

Alles klar, ich wollte mir sowieso mal ein Buch zu Bonsais bestellen.

Das mit dem rausstellen hab ich auch mal gelesen, ich werde wenn es immer möglich ist ihn aufs Fensterbrett nach draußen stellen. Sollte eigentlich nichts passieren solange es wie jetzt windstill ist.
Aber nachts wieder reinholen oder?
Der Schnitt des oberen Astes hat wirklich was bewirkt, nun sieht es harmonsicher aus und ist nicht mehr so hoch. ;D
Dateianhänge
20180504_170705.jpg

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10636
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von camaju » 04.05.2018, 18:42

Hast du keinen Balkon, Terasse ö.ä.? Falls nicht wirst du an dem Baum nicht lange Freude haben. Egal als was die chin. Ulme dir verkauft wurde, das ist eine Kalthauspflanze. Heisst im Sommer raus und im Winter zwischen 0° und 10°. Es gibt auch welche die Winterhart sind, aber das musst selbst austesten.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von bock » 04.05.2018, 19:40

Andreasmv hat geschrieben:
04.05.2018, 14:30
... gekauft hab ich den Baum als Zimmer-Bonsai...
Das ist leider nur ein Marketing-Trick.
ES GIBT KEINE BÄUME, DIE VON SICH AUS IM ZIMMER WACHSEN!
Man kann aber mit einiger Mühe gewisse subtopische Arten unter Raumklima-Bedingungen am Leben erhalten. Besonders Ficus, Crassula,... Ulmen auf Dauer eher nicht.
Wünsche dir viel Spaß und Erfolg mit der Ulme!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1639
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von raga » 05.05.2018, 20:20

Andreasmv hat geschrieben:
04.05.2018, 17:12
... ich werde wenn es immer möglich ist ihn aufs Fensterbrett nach draußen stellen. Sollte eigentlich nichts passieren solange es wie jetzt windstill ist.
Das wird es ihr gefallen. Las dir aber besser etwas einfallen wie du sie da befestigen kannst.
Andreasmv hat geschrieben:
04.05.2018, 17:12
Aber nachts wieder reinholen oder?
Nein. Lass sie draußen solange es frostfrei ist. Den Winter sollte sie so kühl wie möglich aber frostfrei verbringen.
Chin. Ulmen lieben die Sonne. Sie vertagen keine Staunässe und dürfen nicht vollständig austrocknen.

Gruß Ralf
Freund und Förderer der dynamischen Orthografie

Andreasmv
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2018, 08:29

Re: Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von Andreasmv » 18.05.2018, 14:20

So ich bin wieder zurück, vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich werde wahrscheinlich eh bald umziehen, dann mit Balkon.
Inzwischen ist ja ein wenig Zeit vergangen nach dem Schnitt.

Was sagt ihr? Die jungen Blätter sind ja nicht grün, sondern gehen leicht ins rortbraun. Und auf dem anderen Bild erkennt man dass ein paar Blätter einen dunklen Rand haben. Deutet das alles eventuell auf zu viel Dünger hin? Ich gieße in der Regel nur wenn die Erde angetrocknet ist, manchmal gibt es auch ein Tauchbad. Und gedüngt wird mit Compo Bonsaidünger ein mal die Woche
Gruß
Dateianhänge
20180517_133450.jpg
20180518_141145.jpg
20180518_141153.jpg
20180518_141153.jpg (49.88 KiB) 322 mal betrachtet

Stefan72
Beiträge: 219
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Frage zur Chinesischen Ulme

Beitrag von Stefan72 » 18.05.2018, 14:51

Hallo,
der Baum sieht für mich gut aus. Die gelben Blättern würde ich beobachten. Wahrscheinlich sind das alte, die der Baum naturgemäss abwirft. Beim Düngen wäre daran zu denken, dass der Baum, wenn er geschnitten wurde, insgesamt weniger (Blatt-)Masse hat und daher auch weniger Nährstoffe umsetzen kann. Aber so nach den Bildern würde ich meinen, dass das schon alles seine Ordnung hat.
Freundliche Grüße, Stefan

Mir ist egal was der frühe Vogel macht, solange er nicht meinen Kaffee trinkt.

Antworten