Pinus Mugo macht Probleme

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
Chri
Freundeskreis
Beiträge: 456
Registriert: 21.06.2016, 18:22
Wohnort: Steiermark

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von Chri » 04.07.2018, 10:07

Also wenn sie nicht unverhofft stressknospen ansetzt weiter hinten, dann ist sie hinüber, wenn du komplett auf einmal die Erde entfernt hast ist das dein Problem das nehmen sie dir übel und muss man über mehrere Jahre machen Schritt für Schritt.
Mit freundlichen Grüßen,
Christoph

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1470
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von Ferry » 04.07.2018, 10:18

rolfmaier67 hat geschrieben:
04.07.2018, 09:13
Hallo Ferry,

eigentlich kann ich fast alles ausschließen, bis auf den Wurzelschnitt beim umtopfen. Ich habe dieses mal beim umtopfen die kompl. alte Erde entfernt, wobei zum Schluß nicht wirklich viel abgerissene Wurzeln auf dem Tisch lagen.
Bei meiner anderen mugo merkte ich im Herbst,dass etwas nicht stimmt und da vermutete ich ein Wurzelproblem, welches sich beim umtopfen im Januar aber nicht bestätigte.
Mal schauen, vielleicht nehme ich die Mugo am Wochenende mal aus der Schale und sehe nach den Wurzeln, schlimmer kanns ja nicht mehr werden.

LG Rolf
Vielleicht war der Wurzelschnitt zu drastisch. Beim Umtopfen versuche ich, die Wurzeln nur ganz vorsichtig zu entwirren und verwende im schlimmsten Fall ein hölzernes Eßstäbchen. Die frischen Kiefernwurzel-Spitzen sind brüchig wie Spargel. Ich verstehe, dass es manchmal Situationen gibt, wo man den Wurzelballen verkleinern oder einen dicken Klumpen Freilanderde entfernen muss; das sollte ganz vorsichtig gemacht werden.

Ich verwende bei Pinus mugo und sylvestris kein Akadama, sondern nur Lava und Bims als Substrat aus dem ich Feinpartikel ausgesiebt habe. Beim Umtopfen versuche ich viel des alten Substrats wiederzuverwenden, indem ich es vorher siebe. Ich hoffe, dass ich so möglichst viel Mykorrhiza mit dem alten Substrat für die umgetopfte Pflanze mitnehme. Den Rest des alten Substrats gebe ich in einen Eimer mit Wasser und rühre die Brühe mehrfach gut um. Danach lasse ich die Feinpartikel absinken und dekantiere die Brühe in eine Gießkanne. Die dekantierte Brühe ohne Bodensatz verwende ich dann zum Angießen der frisch umgetopften Kiefer. Es sollten sich dann in der Gießbrühe viele Mykorrhiza-Sporen befinden, mit denen die frisch umgetopfte Kiefer geimpft wird.
LG,
F.

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 230
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von rolfmaier67 » 04.07.2018, 22:26

Hallo,

Ich hatte nur noch direkt unter dem Stamm alte Erde. Es war das 3 dritte mal, dass ich den Baum umgetopft habe. Ich habe auch von der alten Erde beigemischt, da diese recht viel Mykorrhiza enthielt. Allerdings habe ich eine kleine Wurzelgralle dazu benutzt ( eigentlich auch wie immer). Im Winter und nach dem Umtopfen übersprühe ich meine Nadelbäume jeden Tag.

Lg Rolf


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 230
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von rolfmaier67 » 13.07.2018, 20:56

Update !!

Hallo, ich habe heute meine Mugo für Tod erklärt . Die Ursache lässt sich nicht wirklich sicher klären. An einigen Wurzeln fand ich Fäulnis, was aber auch nach so langer Zeit in der Schale ohne Wachstum sicher normal ist. Hier einige Beispiele

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Als drainage hatte ich 5-8 mm Körnung Bims und das Substrat bestand aus Akadama, Bims und Lavagranulat. Vom Mykorhiza Pils fand ich nichts mehr.
Schade 8Jahre arbeitet für den Kompost.

LG Rolf






Gesendet von iPad mit Tapatalk

Stefan72
Beiträge: 203
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von Stefan72 » 13.07.2018, 21:22

rolfmaier67 hat geschrieben:
13.07.2018, 20:56
Vom Mykorhiza Pils fand ich nichts mehr.
Schade 8Jahre arbeitet für den Kompost.
Ja, schade um den Baum. Aber ihr hattet immerhin 8 gute Jahre und das ist ja nicht nichts, oder?

... beim Pils bevorzuge ich Radeberger oder Jever. Mit Mykorhiza wurd' ich nie recht warm. Zu erdig... zu süsslich ... modrig irgendwie. :lol:
Stefan

Wenn es regnet, dann freu' ich mich immer. Denn wenn ich mich nicht freu', regnet's ja trotzdem. Karl Valentin

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 230
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von rolfmaier67 » 13.07.2018, 21:26

wir im Schwarzwald bevorzugen dieses

Bild

. Meinte natürlich Pilz


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Sanne
Beiträge: 4368
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von Sanne » 13.07.2018, 21:30

Hallo Rolf,

das ist wirklich sehr schade, dass Deine Kiefer es nicht geschafft hat. :cry:

Kopf hoch und weiter machen!

LG, Sanne

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 230
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von rolfmaier67 » 13.07.2018, 21:36

Hallo Sanne,
Leider habe ich dieses Jahr 2 Mugo verloren, ist zum Glück einige Jahre her, dass mir so etwas passiert. Bin jetzt doch recht verunsichert, was meine 2 letzten mugo angeht.

LG


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Stefan72
Beiträge: 203
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von Stefan72 » 13.07.2018, 21:37

rolfmaier67 hat geschrieben:
13.07.2018, 21:26
wir im Schwarzwald bevorzugen dieses
... auch gut. Kenn' ich noch aus meiner Zeit in Freiburg. Wenn Du mal hinkommst: Martinsbräu und Feierling sind einen Besuch wert...
Stefan

Wenn es regnet, dann freu' ich mich immer. Denn wenn ich mich nicht freu', regnet's ja trotzdem. Karl Valentin

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 230
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von rolfmaier67 » 13.07.2018, 21:40

Hallo Stefan,
Kenn ich , ich war 4 Jahre in der Berufsschule in Freiburg .
Bier das können wir hier im Schwarzwald.

Lg



Gesendet von iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 3524
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von abardo » 14.07.2018, 11:48

Yeeeeahhh, Waldhaus !

Must mal hinfahren, da gibts regelmässig "Tag-der-offenen-Tür", Jahresfeiern und so.
Und dann bitte einen schönen Gruss an Dieter ausrichten ...
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 230
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von rolfmaier67 » 14.07.2018, 12:41

Hallo,

Bei Waldhaus war ich noch nicht, obwohl es gerade mal 46km enfernt ist. Abardo wo wohnst du? Ich komme aus Offenburg.

Lg


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 230
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von rolfmaier67 » 14.07.2018, 17:05

Kann man kiefernholz gut für ein Tanuki verwenden, oder verfault es zu schnell. Hätte da nämlich etwas.

Bild

Lg Rolf


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 21373
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von Heike_vG » 16.07.2018, 10:50

Hallo Rolf,
allgemein ist Kiefernholz nicht allzu dauerhaft. Ich hatte mal einen Tanuki mit P. sylvestris-Holz und da haben die eingebauten jungen Wacholder nach einigen Jahren das weicher werdende Holz aufgesprengt. Wenn es sich aber z.B. um langsam gewachsene P. mugo vom Gebirgsstandort handelt, sollte das Holz etwas haltbarer sein.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 230
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Pinus Mugo macht Probleme

Beitrag von rolfmaier67 » 17.07.2018, 07:00

Hallo Heike,
danke für deine Antwort, mal schauen vielleicht findet sich eine geeignete Pflanze für ein Tanuki.

LG Rolf

Antworten