Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2349
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von mydear » 10.01.2019, 19:32

Hallo Sanne,

Ich fand die letztjährige Überwinterung im Kühlschrank ja mega-cool 8)
Hat da alles überlebt?

Grüße
Rainer

Sanne
Beiträge: 5334
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von Sanne » 10.01.2019, 19:54

Hallo Rainer,

bis auf meine kleine europäische Yamadori-Lärche, die im Oktober 2017 von dem Händler umgetopft wurde, haben alle Pflanzen die Überwinterung im Kühlschrank sehr gut überstanden. Leider passen da nur wenige Pflanzen rein. Im Moment stehen darin hauptsächlich die Beistellpflanzen und Kusamono.

Aber jetzt habe ich endlich die passende Heizung für mein etwas geräumigeres Foliengewächshaus gefunden. :-D

Grüße, Sanne

Sanne
Beiträge: 5334
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von Sanne » 10.04.2019, 17:52

Heute wurde meine Lärche endlich umgetopft. Die Schale passt doch nicht so gut wie gedacht, hätte besser eine höhere Kaskadenschale sein sollen. Ich hoffe, dass sie den starken Wurzelschnitt gut verkraften wird. Die Spitze gefällt mir nicht so, sie wird vermutlich noch eingekürzt.

Grüße, Sanne
Dateianhänge
Lärche umgetopft am 10.04.2019.jpg
Lärche umgetopft am 10.04.2019.jpg (186.12 KiB) 575 mal betrachtet

Sanne
Beiträge: 5334
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von Sanne » 11.04.2019, 11:10

Hatte erst auf dem Bild gestern gesehen, dass der gerade 90° Winkel vom Stamm nicht so vorteilhaft war. Jetzt habe ich die Pflanzposition leicht geändert. Irgendwie auch nicht viel besser. *schulter zuck*

Grüße, Sanne
Dateianhänge
Einpflanzposition_geändert.jpg
Einpflanzposition_geändert.jpg (188.95 KiB) 486 mal betrachtet

Benutzeravatar
ania
Beiträge: 74
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von ania » 11.04.2019, 15:00

Was mich optisch stört, ist die Biegung am Stamm. Die ist zu regelmäßig und irgendwie unbegründet. Wenn statt der sanften Biegung ein deutlicher Knick wäre, wäre der Stamm interessanter und würde die Schicksalschläge andeuten, die zur Kaskadenform geführt haben.
Vielleicht könnte man dafür mit lokalen Nadelstichen arbeiten, wie hier beschrieben
viewtopic.php?f=9&t=45953#p505308
oder einen Zweig zwischenzeitlich ablaktieren und später wieder abschneiden (evt. sogar als kurzes Jin belassen).

Hier ein Virtual, ich habe ihn auch noch etwas stärker gekippt, aber da müsste man sehen was die Wurzeln zulassen. Versehentlich ein Stück Schale abgeschnitten, ich entschuldige mich für diesen Vandalismus.
larix_sanne_2.jpg
larix_sanne_2.jpg (91.71 KiB) 460 mal betrachtet

Sanne
Beiträge: 5334
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von Sanne » 11.04.2019, 15:36

Hallo Ania,

vielen Dank für Dein Virtual. :-D Die Idee finde ich sehr gut. Dann würde der Stamm interessanter aussehen.

Grüße, Sanne

Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 2693
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von Petra K. » 14.04.2019, 13:21

Hallo Sanne,
die Lärche wurde jetzt erst umgetopft. Wenn Du nicht möchtest, dass sie mickert oder eingeht, lasse sie jetzt das ganze Jahr einfach wachsen. Du wirst sehen, dass die Lärche im Jahr wenn sie umgetopf wurde nicht so stark wächst. Der Stamm der Lärche kann man gut biegen aber alles Schritt für Schritt. Die Lärche ist jung. Damit sowas Ausstrahlung bekommt braucht es einfach Zeit und immer wieder konzequentes Arbeiten.
Grüße aus München
Petra

Sanne
Beiträge: 5334
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von Sanne » 14.04.2019, 15:59

Hallo Petra,

danke für Deinen Beitrag.

Ich hoffe natürlich, dass die Lärche den starken Wurzelschnitt gut überstehen wird und werde sie in diesem Jahr nur pflegen und wachsen lassen. Ja, sie ist erst ca. 10-11 Jahre jung und muss noch mit der Zeit an Reife gewinnen. Deine beiden hübschen Lärchen werde ich mir als Vorbild nehmen. :-D

LG, Sanne

Sanne
Beiträge: 5334
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von Sanne » 11.05.2019, 15:35

Meine Lärche scheint das Umtopfen vor ca. 1 Monat gut überstanden zu haben.

Falls jemand Zeit und Lust hat, sie virtuell in die neue Schale umzutopfen, würde ich mich freuen.

Grüße, Sanne
Dateianhänge
Lärche am 11.05.2019.jpg
Lärche am 11.05.2019.jpg (173.21 KiB) 256 mal betrachtet

Benutzeravatar
Artur
Beiträge: 171
Registriert: 13.07.2008, 21:48

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von Artur » 16.05.2019, 09:11

Umgetopft

Viele Grüsse
Artur
Dateianhänge
Lärche.jpg
Lärche.jpg (147.1 KiB) 131 mal betrachtet

Sanne
Beiträge: 5334
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Lärche (Larix kaempferi)

Beitrag von Sanne » 16.05.2019, 15:27

Vielen Dank für Dein Virtual, Artur. :-D
Die eckige Schale passt sehr gut zu der Lärche, finde ich.

Grüße, Sanne

Antworten