Und nochmal ein Wacholder_meine Nummer 2

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Vic2302
Beiträge: 53
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Und nochmal ein Wacholder_meine Nummer 2

Beitrag von Vic2302 » 09.01.2019, 20:36

Hallo zusammen,

da ich den anderen Thread zu meinem ersten Procumbens weiter pflegen möchte, habe ich für diese Pflanze jetzt einen eigenen Thread erstellt.

Vorab ein paar Infos zur Planze und zur "Gestaltung":

Die Pflanze habe ich vor der Entsorgung gerettet. Sie lag schon mit anderem Grünschnitt im Container. Sie saß viele Jahre in einem tiefen Kübel vor meinem Büro, bekam mal mehr mal weniger Wasser und sollte letztes Jahr Platz für neue Pflänzchen machen. Man hat in diesem Topf nie den Stammansatz gesehen, da sie sehr tief im Topf saß und die Äste ringsum Richtung Boden wuchsen.

Ich dachte allerdings, dass das kein schlechtes Übungsmaterial ist und packte Sie nach Feierabend in eine Tüte. Sie war gerettet.
Die Erde habe ich etwas entfernt, um den Wacholder dann möglichst schnell in einen Topf mit Akadama zu setzen.

Zur Gestaltung: Nach meinem Procumbens aus meinem ersten Beitrag ist das für mich die zweite "Gestaltung" von Rohmaterial.
Interessant fand ich gleich den Stammansatz und die Dicke des Stammes im Verhältnis zur Größe der gesamten Planze. So war die Vorderseite gefunden. Der größere Jin war für mich die einzige Möglichkeit den 10cm langen Stummel zu "entfernen" der an dieser Stelle war. Hier wurde wohl mal die Gartenschere angesetzt. Der Wacholder scheint die Arbeiten gut wegzustecken, da er schon wieder ganz leicht austreibt und frische Spitzen zu sehen sind.

Genug der Worte...jetzt kommen ein paar Bilder. Ich bin auf eure Meinung gespannt und würde mich über ein Feedback freuen.
DSCN5575.jpg
DSCN5575.jpg (321.46 KiB) 841 mal betrachtet
DSCN5577.jpg
DSCN5577.jpg (306.38 KiB) 841 mal betrachtet
DSCN5574.jpg
DSCN5574.jpg (307.57 KiB) 841 mal betrachtet

Michael 86
Beiträge: 1683
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Und nochmal ein Wacholder_meine Nummer 2

Beitrag von Michael 86 » 09.01.2019, 20:59

Hallo

Sieht doch schon gut aus. Zwei Ansätze


Den oberen Stamm der die Haupt Krone bildet, würde ich nicht so hoch in die Luft schrauben. Ich würde ihn schon am 3. Ast enden lassen

Der Kaskadenast scheint sich aus 4 kleinen Ästen zu bilden, die an der gleichen Stelle entspringen. Kann aber auch täuschen.
Grüße Michael :)

Berndbonsai
Beiträge: 849
Registriert: 05.04.2007, 15:11
Wohnort: zwischen Neckar und Alb

Re: Und nochmal ein Wacholder_meine Nummer 2

Beitrag von Berndbonsai » 10.01.2019, 10:45

Hallo Vic
Deinem Thread glaube ich entnehmen zu können, dass Du Dich als Anfänger siehst. Stimmt das? Dann ist Dir eine tolle Gestaltung gelungen.
Aus pflegerischen Gesichtspunkten möchte ich fragen, wann Du die Pflanze aus dem Container geholt hast und wann die Gestaltung statt gefunden hat? Ausserdem interessiert mich wo die Pflanze steht, da es mich irritiert, dass Du schreibst sie würde treiben.
Gruß Bernd
"ERWEITERN SIE IHRE INTERESSEN! Es gibt mehr auf dieser Welt als Fußball, Pornoseiten und Bonsaipflege!" Dieter Nuhr in: Der ultimative Ratgeber für Alles

Vic2302
Beiträge: 53
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Re: Und nochmal ein Wacholder_meine Nummer 2

Beitrag von Vic2302 » 10.01.2019, 19:14

@ Michael: Das mit der Krone habe ich mir auch schon gedacht. Getraut habe ich mich allerdings nicht. Die Pflanze kommt auf jeden Fall mit zum Anfänger-Seminar. Abgeschnitten ist die Spitze dann gleich ;-) Danke für deine Rückmeldung.

@ Bernd: Ich bin zumindest praktischer Anfänger. Mich interessiert das Thema schon viele Jahre und habe daher immer mal wieder ein Buch/Zeitschrift gelesen und unendlich viele youtube Videos gekuckt. Da seit Anfang 2018 nun Haus und Garten vorhanden sind, habe ich mich dazu entschlossen nun endlich mal mit diesem schönen Hobby anzufangen.
Zur Pflanze: Aus dem Container habe ich sie im Juni geholt und gestaltet habe ich sie dann direkt Anfang September. Der Wacholder steht seitdem im Freien. Aktuell unter unserer Terrassenüberdachung. Er schiebt jetzt keine riesen Triebe. Allerdings kamen an den nicht beschnitten Trieben frische, grüne Spitzen. Ich glaube, dass er im Frühsommer im Topf wenig Wasser hatte und das regelmäßige Gießen ihm dann im Spätsommer und Herbst gut getan hat.
Auf jeden Fall freut es mich, dass dir die Gestaltung zusagt und ich nicht komplett falsch liege.

Eine Frage hätte ich noch bezüglich der ersten Schale. Zunächst fällt es mir schwer die Art der Gestaltung einzuordnen. Ich denke an windgepeitscht - halb aufrecht - Halbkaskade???. Wie würdet ihr die Pflanze einordnen und welche Schalenart würdet ihr bevorzugen?
Ich könnte mir tatsächlich eine etwas tiefere, runde Schale gut vorstellen.

Vielen Dank und Grüße

Vic

Michael 86
Beiträge: 1683
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Und nochmal ein Wacholder_meine Nummer 2

Beitrag von Michael 86 » 10.01.2019, 19:28

Hallo Vic

ich würde ihn so wie auf den Fotos als Halbkaskade einordnen und von der Höhe her würde ich die jetzige Schale/Topf schon als Okay einordnen. Aber nicht rund sondern viereckig oder sechseckig und unten schmaler.
Aber ist jetzt nicht unbedingt wichtig. Für den austrieb und die Vitalität ist der Topf noch gut so
Grüße Michael :)

Berndbonsai
Beiträge: 849
Registriert: 05.04.2007, 15:11
Wohnort: zwischen Neckar und Alb

Re: Und nochmal ein Wacholder_meine Nummer 2

Beitrag von Berndbonsai » 11.01.2019, 07:11

Hallo Vic
Du hast an dem Baum im letzten Jahr viel gemacht. Im Sommer aus dem Container geholt, nur 2-3Monate zur Erholung und dann im September gestaltet und dann gleich eine Überwinterung mit eher wenig Schutz. Das ist für einen Juniperus procumbens sicher machbar, das sind starke, stabile Pflanzen. Trotzdem ist es an der Grenze des zumutbaren. Um die Pflanze sicher und gesund zu erhalten würde ich den Baum im Frühjahr durchtreiben lassen, dann vielleicht wenn er gesund ist im Juni etwas schneiden. Angemessen gießen und düngen, viel Sonne und immer wieder übersprühen. Frühestens im September würde ich umtopfen evtl sogar erst nächstes Jahr. Völlig egal, welchen Topf oder Schale der jetzt hat. Die Gesundheit des Baumes ist es was zählt, nicht Dein ästethisches Empfinden.
Wie die Form die Du gewählt hast heist ist mir eigentlich egal, Für mich geht es in richtung Halbkaskade. Als Schale wist dann wenn es Regelkonform sein soll und ich versuche mich an die Regeln zu halten, eine unglasierte Schale in der Form wie Michael angedeutet hat in einem Rotbraun das mit dem blauen Laub kontrastiert schön. Erstmal würde ich eher eine günstige Schale kaufen, denn der Baum wird, wenn es gut geht, noch einige, verschiedene Schalen brauchen.
Insgesamt hast Du für einen Anfänger gute Arbeit geleistet. Gratulation.
Gruß Bernd
"ERWEITERN SIE IHRE INTERESSEN! Es gibt mehr auf dieser Welt als Fußball, Pornoseiten und Bonsaipflege!" Dieter Nuhr in: Der ultimative Ratgeber für Alles

Vic2302
Beiträge: 53
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Re: Und nochmal ein Wacholder_meine Nummer 2

Beitrag von Vic2302 » 13.01.2019, 10:58

Hallo Bernd,

vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Mir war schon klar, dass die Vorgehensweise nicht die beste war. Allerdings wollte ich im Sommer noch was gestalten ohne vielleicht die Pflanzen über den Jordan zu bringen die ich dieses Jahr in den Seminaren gestalten möchte. Und da kam kostenloses Material aus dem Müllcontainer grad richtig.
Den Wurzelballen habe ich bewusst unberührt gelassen und den Topf nur mit Akadama aufgefüllt.
Deinen Rat mit dem Umtopfen zu warten werde ich jetzt aber gerne befolgen.

Eine Frage hätte ich noch bezüglich der Drahtung. Mir ist klar, dass man das individuell bei jeder Pflanze beobachten muss. Aber wie ist denn die Erfahrung bei Wacholdern dieser Art. Wie lange sollte der Draht vor allem mindestens an der Pflanze bleiben?

Danke und Grüße
Vic

Antworten