Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 03.05.2019, 19:15

Okay :-D So genau brauch ich das gar nicht zu wissen *ironie* . Jaa der Bonsaifreund bei dem ich heute war, dessen Frau hat mir auch gesagt, wenn ihr Mann die Ulme jetzt zurückschneiden würde, würde ich sie wahrscheinlich nicht mehr wieder erkennen. 3 mal kurz geschluckt und vom Thema abgelenkt. Ich werde es mal selber probieren. Natürlich bleiben die Dicken Äste wo sie sind. War eben noch einmal draußen und dachte, dass da schon noch einiges weg könnte. Ich lass es erst mal sacken und schau es mir immer wieder an. Ich will es nicht gleich übertreiben, bzw. vermasseln. Zur Not, kann er im September immer noch den Radikalschnitt verpassen. Mal sehen :-D

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 04.05.2019, 20:29

Hallo Andreas,
ich habe heute meine zwei Ulmen zurückgeschnitten bzw. ausgelichtet. Ich war mir nicht immer sicher an welcher Stelle ich was schneiden kann. Jedenfalls habe ich so dünne, trockene Ästchen entfernt.
Ich habe auch Fotos gemacht, aber blöderweise habe ich nirgends einen neutralen Hintergrund, daß man das besser zeigen kann. Viel Unterschied sieht man nicht. Mein Problem sind die langen Äste, die mir ja auch gefallen, weil sie der Ulme was Wildes verleihen. Da weiss ich nicht genau, wo ich schneiden soll. Viel Ast und am Ende paar Blätter. Soll ich das abschneiden? Wäre dankbar für Hilfe. Jetzt sieht sie schon "aufgeräumter" aus :-)
Dateianhänge
IMG_20190504_115237.jpg
IMG_20190504_115237.jpg (411.76 KiB) 484 mal betrachtet
IMG_20190504_114906.jpg
IMG_20190504_114906.jpg (231 KiB) 484 mal betrachtet
IMG_20190504_114741.jpg
IMG_20190504_114741.jpg (350.11 KiB) 484 mal betrachtet
IMG_20190504_114850.jpg
IMG_20190504_114850.jpg (257.18 KiB) 484 mal betrachtet
IMG_20190504_114810.jpg
IMG_20190504_114810.jpg (363.75 KiB) 484 mal betrachtet

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2804
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von bock » 05.05.2019, 08:18

Moin Anja,

lass die Ulmen doch noch ein paar Wochen wachsen und Fotosynthese machen.
Dadurch sammeln sie Energiereserven und stärken das Wurzelsystem. Dann kannst du schneiden, bis kein Blatt mehr am Baum ist - wenn du willst. Du kannst dann aber auch einfach jeden Trieb auf zwei Blätter einkürzen.
Wenn du den Baum kompakter haben willst, lässt du an jedem Ast zwei Zweige, die du auch jeweils auf zwei Knospen einkürzt.
UlmeAnjaSchnitt.jpg
UlmeAnjaSchnitt.jpg (336.62 KiB) 413 mal betrachtet
Das führt zu Rückknospung und dichterer Verzweigung.
:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 05.05.2019, 09:47

Danke für deine Nachricht. Wie lange dauert es dann ungefähr, bis sie wieder dichter wächst. Hab gelesen und auch der Fachmann hat mir gesagt, daß diese Ulmensorte langsam wächst. Also die Ulme ist wenn man frontal oben draufschaut 80 cm in der Breite. Die Form, die sie jetzt hat, gefällt mir ganz gut. Müsste ich dann nicht die anderen Zweige auch genau um die Länge kürzen, die du eingezeichnet hast, damit die Form wieder ungefähr später so aussieht? Wahrscheinlich dumme Frage. Wenn ich könnte würde ich Blätter rein implantieren :lol: :lol:
Auf dem zweiten Bild ist auch noch so ein Ast. Solche gibt es natürlich noch mehrere. Soll ich die alle abschneiden?

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 05.05.2019, 10:08

Soll ich das dann auch gleich abschneiden? Und zu meiner Lärche (egal was es für eine ist), hätte ich auch noch die Frage, ob du die Erde, die ich obendrauf gemacht habe, vorichtig wieder ein wenig abtragen würdest, damit sie schneller trocknen kann. Wir haben hier 9 Grad feuchkalt. Bis man wieder die Sonne rauskommt dauert es noch paar Tage hier in BW.
Wäre dankbar für deine Hilfe.

LG
PS: Habe übrigens heute über Lärchen nachgelesen. Gibt ein PDF Link von der Uni Konstanz. Ich bin mir doch sicher, daß es eine Pseudolarix amabilis ist. Die hat solche "geschraubten Knopsen" das haben alle anderen nicht.
Dateianhänge
IMG_20190504_114944BEA.jpg
IMG_20190504_114944BEA.jpg (342.74 KiB) 386 mal betrachtet
IMG_20190502_172213.jpg
IMG_20190502_172213.jpg (346.12 KiB) 386 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Gartenzwerg67 am 05.05.2019, 10:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Moya
Beiträge: 566
Registriert: 08.08.2016, 13:42
Wohnort: Deutschland

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Moya » 05.05.2019, 10:12

Moinsen zämme,

vor Allem gehört die Ulme mal sauber durchgedrahtet :-D
Radikaler Schnitt ist nicht nötig, aber ein Beherzter.

Dafür würde ich aber 100% zum Fachmenschen gehen, der weiss wo es gingehen soll und dann auch weiss wo er dafür was schneiden muss.

Grundsätzlich macht es am meisten Sinn, die Bäume bis nach Johannis frei wachsen zu lassen und erst danach zu schneiden.
Die sind derzeit grad voll im Triebrausch und das muss man ausnutzen, da die Baumels jetzt Zucker erzeugen ohne Ende ... der Motor läuft sozusagen auf Vollast und es herrscht Vollbeschäftigung.
Ergo jetzt düngen ohne Ende .... alle 2 Wochen flüssig ... am bedten mit organischem Flüssigdünger, so versalzt die Erde nicht so übel wie mit chemischem Dünger.
Wenn es geht , festen organischen Dünger in die Erde einarbeiten, so wird er wesentlich besser verarbeitet, als wenn er bloss obendrauf liegt. Den so alle 4 Wochen erneuern ... so lange dauert es ca. bis er aufgeschlossen und verstoffwechselt ist.

Nach Johannis kommt dann das Dickewachstum, da wird der erzeugte Zucker sozusagen umgesetzt in Äste- und Stammvergrösserung.

Dann ist die rechte Zeit zum Schneiden, da dann das Kraftmaximum da ist und der Baum genug Reserven hat, den 'Wildverbiss' schnell zu verkraften.

In der Zeit muss man täglich den Draht kontrollieren und sofort entfernen falls er zu eng wird.
Ist die Zeit in der ich persönlich keinerlei Draht an den Baum bringe bzw. dran lasse.
Ich drahte zum Ende des Dickenwachstums und lasse über Winter dran bis Johannis.

Btw. die Lärche schaut nicht gut aus.
Unbedingt trocken stellen ... Dach drüber. Die sollte jetzt erst mal keinen Regen mehr abbekommen, die ist viel zu nass und somit haben die Wurzeln keinen bzw. wenig Sauerstoff.
Sobald sie sich etwas erholt hat, kannst Du sie mit Düngefläschchen (Rainbow, Yorkey) päppeln. Das ist sozusagen Kraftdünger für schwächelnde Bäume.
Viele Grüße,
    Moya

******************************
Bonsai Club Deutschland

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 05.05.2019, 10:29

Hallo Moya, vielen Dank! Ich dachte schon, ich hätte dich irgenwie vergrault :oops:
Ich gehe erst wieder im Oktober zu dem Fachmann. So haben wir das ausgemacht, bzw. dann wenn es der richtige Zeitpunkt für die Lärche ist. Ich nehme dann die Ulme auch mit.
Dann habe ich es ja jetzt schon wieder falsch gemacht. Habe schon dran herum geschnitten, wie du gesehen hast. Im Moment bekommt sie so einen herbstlichen Touch an den Triebspitzen. Ist das dem besch....
Wetter geschuldet? Klar gehe ich dann zum Fachmann, der weiß wo es hingehen soll. Meine Angst ist, daß die Ulme mir dann nicht mehr gefällt. Nicht böse sein. :oops: Sie soll schon in der Richtung bleiben, nur kompakter werden. Die Terrassen (wenn das das so nennt) sollen hervorgehoben werden. :oops:

LG

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 05.05.2019, 10:40

Wenn die Wurzeln meiner Lärche anfangen abzufaulen, ist wahrscheinlich rum. Sie steht unterm Dach, wo garantiert kein Regen hinkommt, aber auch keine Sonne. Das ist das doofe. Den Kraftdünger werde ich mir besorgen. Danke für den Tipp! Ich lass sie halt jetzt in Ruhe und warte ab. Hab schon mitbekommen, daß die Goldlärchen nicht unbedingt so angesagt sind unter den Bonsaifreaks. Ich stelle halt trotzdem mal 2 Bilder ein, auf denen man sieht, wie sie mal aussah, als ich sie bekam. Hoffe ihr verzeiht mir :lol:

Die Bilder müssen aber schon älter sein, sehe ich gerade. Die war schon vermoost, als ich sie bekam. Wie alt die sind weiß ich halt nicht. War noch beim VK zu Hause.
Dateianhänge
IMG-20181119-WA0001.jpg
IMG-20181119-WA0001.jpg (348.87 KiB) 365 mal betrachtet
IMG-20181119-WA0013.jpg
IMG-20181119-WA0013.jpg (248.26 KiB) 365 mal betrachtet

Benutzeravatar
Moya
Beiträge: 566
Registriert: 08.08.2016, 13:42
Wohnort: Deutschland

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Moya » 05.05.2019, 11:37

Moinsen zämme,

der richtige Zeitpunkt für Lärchen ist im zeitigen Frühjahr bevor die Knospen schwellen (je nach Witterung Anfang bis Ende Februar).
Und sei nicht böse, abef auch auf den älteren Fotos schaut die Lärche nicht besonders glücklich aus.
Die Schale ist viel zu gross. Daher kann sie nicht gut abtrocknen und die 'Füsse' des Baums werden auch nicht richtig warm. Dazu vermutlich noch zu dichtes Substrat .... beste Voraussetzungen sie zu killen.
Päppel sie jetzt gut auf, sie muss unbedingt vitaler werden. Die Düngefläschchen kannst Du jeden Monat 1 geben. Zusätzlich alle 3 Wochen Blattdüngung.
Nächstes Frühjahr dann umtopfen OHNE die Wurzeln viel zu bearbeiten. Kleinere flachere Schale und absolut durchlässiges Substrat.
Ich persönlich würde den Baum in eine Mischung aus Pon und Akadama setzen im Verhältnis 1:2.
Bis nach Johannis dann vollsonnig danach halbschattig stellen.

Laub kann auch besprüht werden. Genau wie chinesische Wacholder mögen Lärchen 'Nebel'.

Das ist übrigens keine Goldlärche, schaut mir eher aus wie eine Japanische bzw. ein Bastard (europäische und japanische Lärchen können sehr gut miteinander und bringen massig Nachkommen).
Viele Grüße,
    Moya

******************************
Bonsai Club Deutschland

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2804
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von bock » 05.05.2019, 12:04

bock hat geschrieben:
05.05.2019, 08:18
Moin Anja,

lass die Ulmen doch noch ein paar Wochen wachsen und Fotosynthese machen.
...
:roll:

mehr hätte ich wohl besser nicht geschrieben...


BITTE FÜSSE STILLHALTEN!

Auch wenn es schwer fällt... :lol:

Du bringst die Bäume nicht um, wenn du jetzt schneidest, aber du verlierst mindestens zwei Jahre!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 05.05.2019, 12:48

Danke Moya. Der Baum sah wirklich nicht gut aus. Also gedrahtet, wenn man das so nennen kann :oops: habe ich Ende Februar. Da war noch nichts grünes dran. Ich habe es halt mal versucht. Überall habe ich gelesen, daß Lärchen einem viel verzeihen und sie sehr pflegeleicht wären. Das hat mir der VK auch gesagt :cry: Würde es der Pflanze helfen, wenn ich sie reinholen würde und unter eine Pflanzenlampe stelle? Ich hätte eine.
Die hat meinen Zimmerpflanzen echt super über den Winter geholfen. Ich weiss, daß es ein Outdoor Bonsai ist. Würde sie da nicht schneller abtrocknen? Nur für ein paar Tage.
Ich befürchte mit Trocknen ist draußen nicht so viel. Da wo Sonne ist, ist unüberdacht. Blöd halt! Das Risiko, daß sie nochmal vom Regen erwischt wird, wenn ich arbeite ist gegeben. Das ständige hin und her Geschleppe ist bestimmt auch suboptimal. Wäre das eine Option?

LG Anja
Zuletzt geändert von Gartenzwerg67 am 05.05.2019, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 05.05.2019, 12:48

Und auch dir vielen Dank Andreas :-D

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 17.05.2019, 16:04

Hallo Moya bin wieder da. Ich bräuchte nur deine Hilfe. Ich habe nun endlich diese Yorkey-Ampullen erhalten. Das dauerte 2 Wochen. Aufgrund von Beschädigung, ging das Paket erst mal wieder zurück. Meine Lärche steht nun unverändert im Trockenen. Die Frage ist... wann braucht sie mal wieder Wasser? Bin jetzt verunsichert. Der Zustand hat sich nicht wahnsinnig verbessert, aber auch nicht verschlechtert. Ich habe ein XXL-Holzzahnstocher heute in die Erde bis unten gesteckt. Nach meinen Begriffen feucht, aber nur im unteren Drittel aber nicht nass! Wie muss ich diese Ampullen anwenden? Ich habe mal gelesen, daß beim Düngen die Erde nicht trocken sein darf. Stimmt das? Und wenn ja muss ich sie zuerst gießen, bevor ich die Ampulle gebe? Fragen über Fragen. Man findet nicht soviel darüber. Das einzige was ich gefunden habe, war ein Kommentar einer Person, die sich damit den Bonsai ruiniert hat.... :roll: Bringt mich auch nicht weiter. Ich habe mal Fotos gemacht. Darauf kann man die Erde gut erkennen. Sieht oben schon ein bißchen trocken aus. Ist aber noch leicht feucht. Und vom Zahnstocher auch noch gleich ein Foto. Ich versuche es halt mal. Die anderen Bonsai fühlen sich wohl. Alles gut bisher.

Grüße
Anja
Dateianhänge
IMG_20190517_143908.jpg
IMG_20190517_143908.jpg (392.7 KiB) 137 mal betrachtet
IMG_20190517_151135.jpg
IMG_20190517_151135.jpg (443.23 KiB) 137 mal betrachtet
IMG_20190517_151233.jpg
IMG_20190517_151233.jpg (373.09 KiB) 137 mal betrachtet
IMG_20190517_151148.jpg
IMG_20190517_151148.jpg (209.42 KiB) 137 mal betrachtet

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 17.05.2019, 16:20

:lol: :lol: :lol: Der Megaentspannteste ist halt mal wieder er
Dateianhänge
IMG_20190517_145241.jpg
IMG_20190517_145241.jpg (303.47 KiB) 127 mal betrachtet

Antworten