Air Pruning Versuch

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Michael 86
Beiträge: 1789
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Air Pruning Versuch

Beitrag von Michael 86 » 13.08.2019, 23:17

Hallo

Jens Lindworsky von TiePot hat Teilnehmer mit geeigneten Bäumen gesucht, die einen Air Pot testen möchten. Nach kurzer Absprache haben wir uns geeinigt, dass mein Feuerahorn ein geeigneter Kandidat für seine Testreihe abgeben würde.
Er wünscht eine Rückmeldung zu den Ergebnissen und hat mir gestattet, eine Doku hier zu erstellen.

Zur Vollständigkeit füge ich hier ein Foto ein, wie der Acer Ginnala im Frühjahr 2019 in einen großen TPK eingetopft wurde, damit man die Entwicklung verfolgen kann.

Wurzelschnitt 10.3.19 mit anschließendem Eintopfen in einen TPK (28? cm quadratisch)
Wurzelschnitt 10.3.19 mit anschließendem Eintopfen in einen TPK (28? cm quadratisch)
10.03.2019-4.jpg (322.99 KiB) 1165 mal betrachtet

Zuerst muss der Topf zusammen gebaut werden. Er besteht aus

- einem Streifen Kunststoff,
der Vertiefungen und Ausbuchtungen mit Löchern eingeprägt hat. Nach außen müssen die Ausbuchtungen inc. Löchern gerichtet sein.
So sollen die Wurzeln, die von innen nach außen wachsen, non den Einbuchtungen zu den gelochten Ausbuchtungen geleitet werden und dort nach dem "Air Pruning Effekt" vertrocknen und absterben und somit letztendlich zu innenliegender Neuverzweigung anregen. Es werden also Feinwurzeln gefördert und die typischen (in gewöhnlichen Schalen oder Töpfen) Kreiswurzeln, die auf der Suche nach weiterem Substrat, Halt, Nährstoffen, Feuchtigkeit sind, werden eingeschränkt.

- einer Bodenplatte
mit Abstandshaltern, damit auch der Boden ausreichend Luft zum Abtrocken bietet.
!!! Was übrigens der TPK nicht bietet. Dort konnte ich heute beim "Umtopfen" feststellen, dass der TPK unter dem Boden lange suchende Wurzeln gebildet hat. Also eigentlich nicht ganz optimal. Vor allem, wenn er geeigneten Untergrund findet !!!


- Zwei Schrauben,
zur Verbindung der Außenwand

-> Der Zusammenbau
Die Außenwand wird einfach in die letzte Reiche zwischen Vertiefung und Ausbuchtung um den Boden gelegt, stramm gezogen. Dann werden die löchrigen Ausbuchtungen deckungsgleich überlagert und verschraubt. Hört sich komplizierter an als es wirklich ist.

1.jpg
1.jpg (45.51 KiB) 1165 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (31.86 KiB) 1165 mal betrachtet

Das Ganze ist massiv, unbeweglich und qualitativ ausreichend stabil.



Ich musste den Baum für den Versuch umsetzen und etwas vom äußeren oberen und am Boden befindlichen Substrat auskämmen. Von der Höhe hätte es so nicht gepasst und ich wollte den Rand ausreichend dicht auffüllen, damit die Ausbuchtungen ausreichend ausgefüllt werden konnten. Tipp von Jens, sonst funktioniert der Effekt nicht wie gewünscht.

Substrat am Rand und Boden ausgekämmt, Wurzelbildung von 3.19 bis 8.19 nach TPK
Substrat am Rand und Boden ausgekämmt, Wurzelbildung von 3.19 bis 8.19 nach TPK
3.jpg (69.92 KiB) 1165 mal betrachtet
Substartvolumen war übrigens annähernd gleich. Ich habe oben nur oben noch einen Zentimeter Lava aufgefüllt, um das Abtrocknen zu verzögern.


Das flachere Substrat im Air Pot verspricht einen flacheren Wurzelballen, die Astandshalter zur Stellfläche versprechen nach unten flüchtende Wurzeln. Ich denke vorerst hat der Airpot da seine offensichtlichen Vorteile gegenüber den TPK

im Air Pot getopft
im Air Pot getopft
4.jpg (36.75 KiB) 1165 mal betrachtet

Zudem habe ich mir noch eine Air Pruning Keramikschale bestellt, welche für meinen Acer Katsura bestimmt ist. Das Umtopfen erfordert aber einen Wurzelschnitt, den ich noch nicht vornehmen möchte. Aber die ersten Fotos sind schon mal erlaubt
Schale
Schale
1.jpg (21.38 KiB) 1165 mal betrachtet
noch im ungehinderten Wachstum
noch im ungehinderten Wachstum
2.jpg (90.34 KiB) 1165 mal betrachtet
Schale vor dem Baum
Schale vor dem Baum
3.jpg (53.35 KiB) 1165 mal betrachtet
Schale neben dem Baum
Schale neben dem Baum
4.jpg (29.47 KiB) 1165 mal betrachtet
Grüße Michael :)


Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Air Pruning Versuch

Beitrag von Jürgen* » 14.08.2019, 11:41

War heuer bei Jens zu Hause und habe mir einiges live angesehen.
Von den Pötten bis hin zu seinen tollen Bonsais mitten in Wien auf einer großen Dachterrasse.
Es war ein sehr interessantes und informatives Gespräch. *daumen_new*

Danke fürs zeigen der Bilder.
Bin gespannt auf deine Ergebnisse, bitte updaten!

Boehse
Beiträge: 130
Registriert: 30.12.2013, 23:58

Re: Air Pruning Versuch

Beitrag von Boehse » 04.11.2019, 10:57

hab hier auch 3 von den air pötten rumliegen und werde da im frühjahr mal ein paar jungpflanzen reinpflanzen. bin gespannt.
das einzige negative das ich bisher sagen könnte ist, das die löcher in den bodenplatten zu gross sind. da muss ich noch was zusätzlich reinlegen.

MerschelMarco
Beiträge: 1280
Registriert: 20.05.2007, 10:43

Re: Air Pruning Versuch

Beitrag von MerschelMarco » 04.11.2019, 12:17

Hallo Michael,

?????
Um was geht es hier eigentlich?

Grüße,
Marco

Michael 86
Beiträge: 1789
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Air Pruning Versuch

Beitrag von Michael 86 » 04.11.2019, 12:22

Hallo Marco

Um den Versuch/Test dieses AP-Topfes und seine Auswirkungen auf den Ahorn, zur Nebariverbesserung aus der resultierenden Situation.
Grüße Michael :)

Lutz Marx
Beiträge: 894
Registriert: 15.12.2007, 17:39
Wohnort: Altdorf bei Nürnberg

Re: Air Pruning Versuch

Beitrag von Lutz Marx » 05.11.2019, 21:16

... Ich glaube, Marcos Frage war, was es mit diesem Air Pruning auf sich hat... Verstehe ich auch nicht, würde mich aber interessieren...
LG, Lutz

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4547
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Air Pruning Versuch

Beitrag von migo » 05.11.2019, 23:07

Sorry, aber mir erscheint das nur eine aufgehübsche Art von Teichpflanzenkorb zu sein.
Beim TPK kann ich auch die Höhe selbst bestimmen und wenn ich das Teil nicht direkt auf die Erde stelle, habe ich auch keine Wurzeln die da wer weiß wohin wachsen. Er mag vielleicht stabiler sein und besser aussehen, aber das Ergebniss ist letztlich wohl das gleiche. *kopfkratz*
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Michael 86
Beiträge: 1789
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Air Pruning Versuch

Beitrag von Michael 86 » 06.11.2019, 06:50

Hallo Marco, Lutz und Michael

Sorry, dachte das wäre hier allgemein bekannt, sodass ich es nicht mehr detailliert beschrieben habe.

Wie Michael schon angemerkt hat, handelt es sich wie beim TPK (Teichpflanzkorb) oder Nudelsieb um das gleiche Verfahren.
Frische Wurzelspitzen wachsen nach außen und gelangen an für sie lebensfeindliche Bedingungen wie Licht und Trockenheit. Deswegen trocknen die Spitzen ab und es werden im Inneren des AP-Korbes neue Spitzen gebildet. Der Wurzelballen wird dadurch kompakt und immer wieder angeregt, neue Wurzeln zu bilden. Hoffentlich auch am Stammfuß. Es handelt sich somit um einen kontinuierlichen und automatischen Wurzelschnitt ohne wirkliche Eingriffe von Außen.
Zudem erhofft man sich (teilweise durch Tests belegt, ich selbst halte das bei mir für unrealistisch testbar) durch die erhöhte Anzahl an vorhandenen Wurzelspitzen, die Nährstoffe und Wasser aufnehmen, ein Besseres Wachstum. Auch die bessere Belüftung soll ein positiver Faktor sein. Aber wie schon geschrieben, werde ich das nicht nachtesten, denn es ist für mich nicht relevant oder in aussagekräftigem Ausmaß nachvollziehbar. Ich gebe mich mit Verbesserung der Wurzeln zufrieden.

Ich sehe schon ein paar Vorteile gegenüber einem TPK, Michael.
-ohne Hilfsmittel werden auch de Bodenwurzeln bearbeitet und wachsen nicht unterm TPK rum,
-halten besser die Feuchtigkeit am Rand da die Oberfläche nicht so sehr frei liegt
-Wurzeln wachsen gezielt zu den weniger vorhandenen Löchern und treten dort aus
-Flacherer Aufbau (kann natürlich durch Gitterring erhöht werden bei Rohmaterial) und passt gut zu dem gängigen Bonsairohlingen/ -pflanzen
-stabiler und hoffentlich auch haltbarer
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4322
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Air Pruning Versuch

Beitrag von Gary » 06.11.2019, 10:01

Hallo Michael,
auch wenn ich dies hier nur so lose verfolge (diese AP-Töpfe sind ja aus der professionellen Pflanzenzucht hinlänglich bekannt), so frage ich mich doch wie Du Deinen Test jemals "einordnen/werten" willst?
Michael 86 hat geschrieben:
06.11.2019, 06:50
Zudem erhofft man sich (teilweise durch Tests belegt, ich selbst halte das bei mir für unrealistisch testbar) durch die erhöhte Anzahl an vorhandenen Wurzelspitzen, die Nährstoffe und Wasser aufnehmen, ein Besseres Wachstum. Auch die bessere Belüftung soll ein positiver Faktor sein. Aber wie schon geschrieben, werde ich das nicht nachtesten, denn es ist für mich nicht relevant oder in aussagekräftigem Ausmaß nachvollziehbar. Ich gebe mich mit Verbesserung der Wurzeln zufrieden.
Wie soll eine durchaus mögliche "Verbesserung der Wurzeln durch den APT" gegenüber anderen Haltungsmethoden so ganz ohne Referenz belegt werden?
Michael 86 hat geschrieben:
06.11.2019, 06:50
Ich sehe schon ein paar Vorteile gegenüber einem TPK, Michael.
. . . . .
Hier kann ich Dir problemlos folgen, weil für jeden beurteilbar.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Michael 86
Beiträge: 1789
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Air Pruning Versuch

Beitrag von Michael 86 » 06.11.2019, 12:21

Hallo Garry

Ich hab den Feuerahorn ja schon 2X der Wurzelbehandlung unterzogen. Er Treibt ungerne neue Wurzeln im inneren das Stammfußes und gerne am Ende, sodass Starke Rückschnitte nötig wären und am Ende so gut wie keine Feinwurzeln mehr da wären, wenn ich auf meinen Wunsch schneiden würde. Das möchte ich mich nicht trauen und ich hinterfrage so allmählich, ob ein jährliches Umtopfen mit entfernen starker Ringwurzeln wirklich so gut ist, oder ob ich nicht lieber ein automatisiertes schonendes Verfahren nutzen will. Wenn ein ausreichend neues und funktionsfähiges Nebari entsteht, werde ich den überschüssigen Teil abtrennen.
Das Ergebnis bewerte ich für mich, ob das so funktioniert.Werden die außenliegenden Wurzeln eingedämmt und wachsen innen neue, auf die ich einkürzen kann. Habe auch einige Pflanzen in TPKs.
So wie man sich vielleicht einen direkten Vergleich unter verschiedenen Schalenarten vorstellt, soll das auch überhaupt nicht werde. Ich bin der Meinung, dass es da zu viele unterschiedliche Parameter gibt, und ich auch zu wenig Pflanzen zur Verfügung habe (und pflegen will), um einen aussagekräftigen Vergleich zu ziehen, was am besten ist. Hinzu kommt die persönliche Bewertung eines solchen Tests, die individuell unter den lesenden wiederum anders gesehen werden kann. Deshalb verzichte ich auf eine Art "Wertung" der Air-Prunning-Töpfe. Es ist durchaus möglich, dass das Ergebnis am Ende mit einem anderen Pflanzbehälter mithalten kann. Aber mit einem TPK wie man ihn zu kaufen bekommt und hin stellt, kann dieser Topf schon nur punkten. Die Gründe hab ich ja aufgelistet, das sind meine Beobachtungen.
Zudem geht es auch um den Test dieses Produktes für sich. Aber da möchte ich jetzt noch keine Aussage treffen, weil es zu früh dazu ist.

Ich hoffe ich konnte deine Anliegen ausreichend beantworten.
Grüße Michael :)

Antworten