Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Alles andere was zu Bonsai passt.
Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 769
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von baeumchen » 03.12.2019, 15:20

hallo an alle!

ich weiß, das thema wurde schon mehrfach + ausführlich behandelt,
daher meine ganz knappe frage:

hat jemand erfahrungen aus 2017/2018 mit neuartigen LED-lichtquellen?
ich stehe wegen eines umbaues vor der anschaffung von solchen leuchten
und will mir da gerne noch euren rat holen, bevor das über die bühne geht
die preisspannen sind ja enorm

danke schon mal!
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart


Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22631
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von Heike_vG » 03.12.2019, 22:11

Letzten Winter habe ich mir je zwei Stück von zwei verschiedenen runden LED-Pflanzenlampen bestellt, die etwa die gleiche Wattzahlangabe hatten wie meine üblichen Energiesparpflanzenlampen, solche von Megaman mit spiralförmigen Röhren. Mit den LED-Lampen (chinesische Fabrikate) war ich überhaupt nicht zufrieden, sie machen ein sehr unschönes blau-rotes Licht und die Lichtstärke ist sehr mau im Vergleich. Die Pflanzen haben auch kaum darauf reagiert. Diese Lampen habe ich wieder ausrangiert und bin wieder bei meinen Megaman-Leuchtmitteln.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 869
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von hwolf » 03.12.2019, 22:48

Und sind die echt gut, liebe Heike?
Ich habe eine 1,60m Fensterbank mit zwei günstigen LED-Röhren mit “Tageslicht“ abgehangen, darunter hauptsächlich Ficusse. Sie verlieren zwar keine Blätter nach dem Umstellen bis über den Winter; aber wachsen geht anders..

Lieben Gruß
Heinrich
Soft skills for hard woods.

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 769
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von baeumchen » 04.12.2019, 10:20

@ heike:

ja ja, die chinesen ... von denen hab ich auch schon abstand genommen
einmal weil sie in den tests nicht so optimal bewertet sind ...
und dann hab ich mit dem herkunftsland grad zunehmend probleme

wegen des lichtes, bzw der lichtfarbe hab ich keinen stress, der überwinterungsraum ist NICHT das wohnzimmer :lol:
es geht hauptsächlich darum, den immergünen mediterranen, noch so viel licht zu verpassen, dass sie keine blätter weg werfen

@ heinrich:

das wär eine meiner preisgünstigeren optionen - LED- oder leuchtstoffröhren mit tageslichtspektrum und hoher wattage

danke auf jeden fall - werde weiter berichten!
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 869
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von hwolf » 04.12.2019, 10:38

Ja Frank, funktioniert, ist aber nicht sagenhaft.

LG
h
Soft skills for hard woods.

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4769
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von abardo » 04.12.2019, 10:42

Nur mal so generell: da LEDs zumeist sehr geringe Wattzahlen haben, kann bei den Pflanzen auch nicht viel ankommen.

Ok, LEDs haben schon den Vorteil, dass die Lichtausbeute optimaler als bei jeder Glühlampe ist (die das meiste ja in Wärme umwandeln), aber 5 Watt bringen kaum etwas. Ich verlass mich bei sowas gerne auf die Erfahrungen aus dem Terrarienbereich, da fangen die guten LEDs bei 18 Watt an. Je nach Fläche (und bei uns die Anzahl der Pflanzen) nimmt man dann aber bis zu 25 Watt-LEDs oder LED-Leuchtstoffröhren (die aber sehr teuer sind).

Nur mal zum Vergleich: die Sonne erzeugt bei uns so im Schnitt 1300 Watt pro m2 -> Solarkonstante

25 Watt LED auf einer Fensterbank mit einem 1/2 m2 sind dann umgerechnet ein 1/5 der Sonneneinstrahlung.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3726
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von Georg » 04.12.2019, 10:48

Ähnliches wie Frank habe ich auch schon gehört, sodaß ich meine mittlerweile alten megaman Leuchtmittel mit 15 Watt belassen habe und damit sehr gute 10jährige Erfahrungen habe.
Damit dürfte ich bei LCDs ja auch keine Einsparungen haben, wenns wirken soll.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 769
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von baeumchen » 04.12.2019, 13:01

bin gerade wieder bei den kombi-leuchten angekommen - die einzelleuchten, die ich bräuchte werden auch sau teuer in der addition
4-band-leuchte mit farbspektrum für pflanzen .... zusätzliche wellenlängen 730nm/420nm (IR/UV)
(empfohlen für hanf ... äääähhh WAS GENAU meinen die jetzt damit ???),
30x3 watt, lumenstrom bei 3600, empfohlen für ca 1.2 qm - könnte hin kommen
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22631
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von Heike_vG » 04.12.2019, 14:55

Bei mir werden auch überwiegend Ficusse beleuchtet und die sind mit den Megaman-Lampen mit 15W gut zufrieden. Sicherlich gibt es auch noch viel stärkere Pflanzenlampen, die dann aber eine Menge Strom schlucken, da gibt es auch welche mit LEDs mit hoher Wattzahl, die habe ich aber nicht probiert, weil ich so viel Strom dafür nicht aufwenden will.
Längere Röhren passen bei mir nicht, weil die Bäume nicht in einer Linie stehen. Bei mir hängt eine Lampe über jedem Baum bzw. eine über einem Tischchen mit ein paar Kleinen.
Die Lampen leuchten bei mir per Zeitschaltuhr 12 Std am Tag von Ende September bis ca. Ende März oder in den April hinein.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1979
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von Thorsten1504 » 04.12.2019, 16:43

Wieviel Watt ne Lampe hat ist völlig egal und allerhöchstens für die Stromrechnung interessant.

Im LED Zeitalter kann man anhand der Wattzahl nicht mehr unbedingt auf die Helligkeit schließen.
Ist eigentlich nur nur interessant für die Belastung der Leitungen.

Wichtig ist der Lichtstrom (Lumen) und somit die Beleuchtungsstärke (LUX)

Die Sonne macht an einem Sommertag ca. 100000 Lux.

Wenn Du jetzt ne LED TUbe die 3100 lumen macht in 0,5m über Deinen Baum hängst kannst Du theoretisch berechnen wieviel Lux dabei rum kommt.
Wird für Büroflächen, Lagerhallen und Ausstellungsräume auch gemacht, weil es da ja gewisse Vorschriften und Anforderungen gibt.
Oder man hält einfach ein Messgerät rein.

LED Röhren sind mittlerweile auch nicht mehr teuer und in vernünftiger Qualität unter 10 Euro zu bekommen.

Welche LED Lampen kommen eigentlich nicht aus China???

Glaub da gibts nicht viele :-D

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4769
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von abardo » 04.12.2019, 16:56

Thorsten1504 hat geschrieben:
04.12.2019, 16:43
Wenn Du jetzt ne LED TUbe die 3100 lumen macht in 0,5m über Deinen Baum hängst kannst Du theoretisch berechnen wieviel Lux dabei rum kommt.
Nicht nur theoretisch.

Bei den Werten sind das so 23000 Lux. Ich sagte oben ja: "ein 1/5". Bei über 3000 Lumen halt ein 1/4. Immer noch stockdunkel.

In den Sonnenbereich kommst du halbwegs bei über 4000 Lumen, 0.3m Abstand und einem Lampenschirm mit 45 Grad Abstrahlwinkel (ergibt dann ca. 80000 Lux). Da kostet aber eine Lampe mit E27-Fassung so minimal 40 EUR. Plus den Schirm. Und das für jede einzelne Pflanze. Und jede verbraucht dann auch noch so 27 Watt !
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Harrybo
Beiträge: 89
Registriert: 29.12.2006, 19:54
Wohnort: nordöstlich von Hamburg

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von Harrybo » 04.12.2019, 18:34

]Hallo,
auch ich habe seit langer Zeit eine Zusatzbeleuchtung, für die Überwinterung von wärmeliebenden Bonsai.
ich nutze seit etwa 5Jahren, die LED-Röhren aus Enger und zwar die Tropical Duo 150 cm mit 18Watt.
Ich habe über zwei Fenster,jeweils 2 Röhren installiert und bin hoch zufrieden.Ich habe ein üppiges Wachstum und kann bei Bedarf,
auch einen vollständigen Blattschnitt, ohne Sorge durchführen. Ich beleuchte dann 12 Stunden.Die Lichtfarbe ist dem Sonnenlicht sehr ähnlich und hat keinen Rotstich. Sicher sind auch diese Röhren nicht gerade billig,(128 € für 150 cm).Aber für mich ist das im Vergleich mit anderen Angeboten, noch erträglich, vor allem bei den Ergebnissen. Auch hat das Licht, meiner Meinung nach, auch einen positiven Nebeneffekt auf eine Winterdepression!
Leider ist aber zur Zeit bei, der Bonsaischule Enger nur noch ein Restposten, von kürzeren Röhren erhältlich, es gibt wohl Lieferprobleme.
Weiter habe ich auch sehr gute Erfahrungen, mit den Leuchten der Firma GEMMA, aus Schweden gemacht.
Die haben eine sehr gute Produktpalette von Leuchten oder Röhren, mit angenehmer Lichtfarbe. Die Preise sind zwar etwas höher, aber der Service ist
sicher und freundlich, auch bei Fehlbestellungen und Rücksendungen.
Es lohnt sich auf jeden Fall mal die Website aufzurufen!

Gruß Harrybo
Dateianhänge
20191204_180701_resized[262]Winterbeleuchtung 2.jpg
Fast alle Pflanzen wurden im Spätherbst stark zurückgeschnitten
20191204_180701_resized[262]Winterbeleuchtung 2.jpg (165.77 KiB) 186 mal betrachtet
Winterbeleuchtung1.jpg
Winterbeleuchtung1.jpg (188.48 KiB) 186 mal betrachtet

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 769
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von baeumchen » 05.12.2019, 10:22

@ harrybo

danke für den hinweis ...

@ alle, die sich hier auch noch beteiligen - ebenfalls danke - es klärt sich für mich grad einiges

grundsätzlich gehts ja um die erhaltung des blatt-bestandes bei den mediterranen gewächsen,
die stehen bei 0 bis 10 ° C, da stoffwechselt nicht mehr viel und der bedarf an licht ist nicht mehr ganz so hoch

wenn ich an tropische gewächse denke, muss ich die lichtstärken nochmal deutlich hoch fahren, das ist klar
die stehen zur zeit an den hellsten verfügbaren fensterplätzen und haben das die letzten winter ganz gut gepackt
wenn ich anfange, die auch noch zu beleuchten, gibts ne entmündigungsklage wegen verschwendungssucht
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
Harrybo
Beiträge: 89
Registriert: 29.12.2006, 19:54
Wohnort: nordöstlich von Hamburg

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von Harrybo » 05.12.2019, 11:49

baeumchen,

da hast Du aber eine harte Hand im Haus! Sicher brauchen die mediterranen ,bei tieferen Temperaturen weniger Licht.
Auch meine überwintern in einer Garagenabseite, bei 5 Grad und erhalten hier aber trotzdem, eine Zusatzbeleuchtung weil es dort nur
ein kleines Fenster hat. Allerdings reicht hier tatsächlich, normales kalt-weißes LED -Licht. Meine mediterranen Kiefern und Oliven danken es mir.
Wenn man wie ich, selbstgezogene 30 jährige, Sämlinge hat möchte man hier kein Risiko eingehen. Denn bei unseren Lichtverhältnissen, leben
die Bäume im Winter nur von ihrer Substanz und das schwächt mit den Jahren.
Sicher sind die Anschaffungskosten erstmal beträchtlich aber die Stromkosten sind denn noch überschaubar.
Bei mir sind es für die Indoor-Beleuchtung, etwa 10€ im Monat und das nur für 5 Monate.
Dafür ist die tägliche, morgentliche Sonnenfreude, für mich unbezahlbar!

Liebe grüße
Harrybo

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 769
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Winterbeleuchtung/Zusatzbeleuchtung

Beitrag von baeumchen » 05.12.2019, 12:38

war eben bei den schweden auf der seite - bin kurz vor der schnappatmung ... aber liest sich sinnig, was die da schreiben
und ausgerechnet das modell das mich interessiert hätte ist z.zt. nicht verfügbar

habe außerdem festgestellt, dass die hälfte des platzes von pflanzen eingenommen werden, die "der harten hand" gehören
werde also die verhandlungs-phase eröffnen ...
mal schauen, welche alternativen sich da noch bieten - sollte ja demnächst mal beginnen mit der besonnung,
bis gestern abend war alles noch draußen an der hauswand, wenn es aber kälter wird, muss ich zu potte kommen
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Antworten