Tuschemalerei China?

Alles andere was zu Bonsai passt.
Antworten
Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1604
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Tuschemalerei China?

Beitrag von HeikeV » 04.01.2020, 11:28

Ihr Lieben,

irgendwie schlägt die Liebe zum kleinen Baum bei mir immer neue Blüten. Im letzten Jahr habe ich mich intensiver mit chinesischer Malerei beschäftigt. Zum einen finde ich es total spannend, wie dort gemalt wurde und zum anderen hat es etwas von "anders sehen lernen". Der Ansatz der europäischen Malerei ist bei uns nun mal prägend und ein Blick über den Tellerrand tut immer gut, um aus dem alltäglichen Trott zu kommen.

Natürlich hat diese Beschäftigung auch Begehrlichkeiten geweckt, aber was hübsch ist, kostet eben auch entsprechend oder entpuppt sich als ziemlich schlechte Reproduktion. Vor zwei Wochen habe ich dann etwas gefunden, was mir und meinem Geldbeutel gefiel. Tusche auf Seide und wie ich vermute aus dem letzten Jahrhundert. Richtig einschätzen kann ich es natürlich nicht:


IMG_1454.JPG
IMG_1454.JPG (161.91 KiB) 478 mal betrachtet
Leider kann ich die Schriftzeichen nicht interpretieren. Ich vermute rechts neben dem Stempel hat sich der Maler verewigt. Die beiden Schriftzeichen rechts daneben kann ich natürlich auch nicht zuordnen.
IMG_1455.JPG
IMG_1455.JPG (171.44 KiB) 478 mal betrachtet
Da in diesem Forum ja so einige verborgene Talente schlummern, kann das jemand übersetzen? Momentan bin ich mir nicht mal sicher, ob das überhaupt chinesisch ist. Ich würde mich über zusätzliche Informationen sehr freuen.

Vielen Dank!

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.


Sanne
Beiträge: 5940
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Tuschemalerei China?

Beitrag von Sanne » 14.01.2020, 12:11

HeikeV hat geschrieben:
04.01.2020, 11:28
Ich würde mich über zusätzliche Informationen sehr freuen.
Hallo Heike,

ich hatte Deine Tuschemalerei an meinen Bruder in Hongkong weitergeleitet. Er und seine chinesische Frau konnten die Schriftzeichen selbst nicht identifizieren, so dass er bei der Schwiegermutter in China nachgefragt hatte.

Die 2 größeren Schriftzeichen heißen YUE KWAI und bedeuten so viel wie Fischerdorf. Die 3 kleineren Schriftzeichen sind WONG FUNG SUM und ist der Name des Malers.

Ein schönes Bild übrigens.

Grüße, Sanne

Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1604
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: Tuschemalerei China?

Beitrag von HeikeV » 14.01.2020, 18:38

Liebe Sanne,

ich bin sprachlos!

Ganz herzlichen Dank für deine Mühe und natürlich auch ganz lieben Dank an deinen Bruder, seine Frau und Schwiegermutter. Die Recherche hat ja richtig Kreise gezogen!

Ich freue mich riesig über die Übersetzung. Den Maler habe ich natürlich sofort versucht zu googeln und bin dabei auf recht interessanten Speisekarten chinesischer Restaurants gelandet. :lol: Da muss ich nochmal in Ruhe suchen.

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.

Sanne
Beiträge: 5940
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Tuschemalerei China?

Beitrag von Sanne » 15.01.2020, 16:57

Hallo Heike,

leider habe ich auch keine weiteren Infos im Netz bezüglich des chinesischen Malers finden können. Vielleicht ist er relativ neu dabei und noch nicht so bekannt wie andere Tuschemaler, die im Zeitalter der verschiedenen Dysnatien sich einen Namen gemacht hatten.

Außerdem sind die Schreibweisen etwas unterschiedlich. „Sum“ wird auch oft „Sam“ geschrieben und der Familienname "Wong" eher katonesisch ist im Gegensatz zu hochchinesisch "Wang".

LG, Sanne

Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1604
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: Tuschemalerei China?

Beitrag von HeikeV » 17.01.2020, 10:57

Sanne hat geschrieben:
15.01.2020, 16:57
Außerdem sind die Schreibweisen etwas unterschiedlich. „Sum“ wird auch oft „Sam“ geschrieben und der Familienname "Wong" eher katonesisch ist im Gegensatz zu hochchinesisch "Wang".
Na, das macht es doch richtig einfach! *lach*
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.

Antworten