Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
Tim.W.91
Beiträge: 7
Registriert: 25.03.2020, 06:29

Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Tim.W.91 »

Hallo zusammen,

Ich bin der Tim, 28 Jahre, komme ursprünglich aus RLP wohne allerdings mittlerweile in Österreich.
Vielen Dank für die Aufnahme hier im Forum! Ich werde jetzt wohl mal vom stillen Mitleser zum „Mitmacher“


Hast du schon Erfahrung mit Bonsai
[x] Ja – seit (kann ich nicht so genau sagen!)
[ ] Nein


Welchen Bonsai hast du und wie lange, ist der Name des Bonsai bekannt?
Bitte hier eintragen. Wenn möglich bitte auch den kompletten lateinischen Namen

Ich habe mich in jüngeren Jahren, so mit 14-15, schonmal an mehreren verschiedenen Outdoor Bonsai versucht. Leider habe ich mit einigen Pflegefehlern durch fehlendes Fachwissen damals fast alle meine Bäumchen gekillt. Vorallem da ich z.B. nach dem Umtopfen und Wurzelschnitt die Bäume wieder in die pralle Sonne gestellt habe, und das teilweise noch ohne die Blattmaße zu verkleinern. Leider wusste ich es damals nicht besser... Nachdem einige Bäume dann von uns gegangen waren, war die Motivation etwas im Keller! Und meinem Geldbeutel tat das damals natürlich auch weh, als jugendlicher sind 50-60€ für einen kleinen Bonsai aus dem Fachhandel schon ne Menge Geld! Aber das Interesse an diesem Hobby bestand immer.
Über die Jahre habe ich mir viel mehr Wissen angeeignet und glaube nun die Bedürfnisse und das Verhalten von Pflanzen sehr viel besser zu verstehen!
Seit ich jetzt in Österreich wohne habe ich wieder die Möglichkeit, viel mit Pflanzen an der frischen Luft zu arbeiten und habe das Hobby wieder aufgegriffen!
Im Outdoor Bereich Pflege ich zwei Japanische Satsuki Azaleen, eine Korkeiche in Vorbereitung zum Bonsai, eine Stieleiche, eine Wacholder-Kaskade und ein paar selbst gezogene Sämlinge welche ich versuche zu schönen Bonsai zu ziehen (Rosskastanie, Blauregen und eine Olive).

Indoor besitze ich einen Fukientee, eine Chinesische Ulme (wobei ich die nicht unter Indoor zählen möchte, ein richtiger Winter bekommt ihr nach meinen Erfahrungen besser), Punica granatum nana in Vorbereitung und zwei Ficus „Bonsai“ mit welchen mir meine Frau eine Freude machen wollte :).
Ihr kennt die Baumarkt Ficus Bonsai mit verflochtenen Stämmen und den gepfropften Ästen... naja ich pflege sie trotzdem so gut es geht :)


[x] Indoor
[X] Outdoor
Da stehen wohl mehrere bei mir, wobei man die meisten eher als Pre-Bonsai bezeichnen müsste.
Outdoor ist eher mein Bereich, die zwei drei Indoor bleiben tatsächlich auch nur so lange wie nötig im Haus und kommen bei passenden Temperaturen raus an die frische Luft.

Wo steht dein Bonsai
Bitte hier kurze Beschreibung zum Standort. Im Fenster O/S/W/N, auf dem Schreibtisch o.ä.. Im Freien – Balkon, Terrasse, Garten (auch Richtung) usw.

Die Indoor stehen im Winter unter Zusatzbeleuchtung in einem Zimmer in Fensternähe. Bekommen also natürliches Licht aber auch künstliches. Die Ficus stehen am hellen Südfenster, die verkraften das.
Im Sommer steht alles draußen auf meinem wirklich großen Balkon. Dort habe ich die Möglichkeit den Pflanzen jegliche Lichtbedingung zu liefern, von den den ganzen Tag im Schatten bis volle Sonne bis in die Abendstunden. Der Balkon ist Nordseitig ausgerichtet und die Sonne scheint über das Hausdach noch den ganzen Tag auf den hintersten Teil des Balkons. Die Morgensonne logischerweise von der Seite. Die meisten Bäume stehen allerdings so das sie bis 11-12 Uhr in der Sonne stehen um dann im Schatten des Hauses den Rest des Tages zu verbringen.


Herkunft des Bonsai (Fachhandel, Baumarkt, Supermarkt, Geschenk)
Wenn bekannt,

Trifft alles zu! Habe von allem etwas!


Welches Substrat ist im Topf (wenn nicht bekannt, beschreib bitte wie es aussieht. Evtl Bild!)

Bei den meisten Pflanzen benutze ich modernes Substrat. Also Kokoserde-Fibotherm-gemisch.

Hast du den Baum schon mal umgetopft ?
Wenn ja,

Ja alle, immer wenn meines Erachtens nötig.

Welchen Dünger verwendest du (flüssig, fest, ist der Name bekannt?)

Verschiedene! Biogold, verschiedene Flüssigdünger, manchmal auch in Kombination.

Wie ist dein Gießverhalten (wie oft? Wie lange bleibt dein Substrat feucht/nass evtl. Fingerprobe? gießen oder tauchen)

Je nach Bedarf, ich kontrolliere mehrmals täglich die Pflanzen, würde von mir selbst behaupten das ich das ganz gut im Griff habe mittlerweile. Ich gieße Hauptsächlich, tauchen würde ich nur wenn nötig.

Hat die Schale mindestens ein Wasserabzugsloch?

[x] Ja
[ ] Nein

Schalen ohne Abzugslöcher kommen nicht in Frage!


So,
und nun kommt mein Anliegen an euch! :)

Ich habe für mich ein neues Projekt gestartet! Und mein Plan war mir einen jungen Acer palmatum „deshojo“ zu besorgen, und diesen dann über die nächsten Jahre selbst zu einem Bonsai zu gestalten.
Ich habe mir bei einem Gartencenter einen schönen kleinen Baum herausgesucht. (Im Winter, sieht man halt nur kahle Äste und kleine Knospen!)
Als erstes muss ich da mal sagen das man keine Propfstelle sehen konnte, leider hat sich dann beim umtopfen zu Hause herausgestellt das tiefer im Substrat eine sehr unschöne Propfstelle verborgen lag...
Aber zu meinem Glück hatte ein Seitentrieb oberhalb der Propfstelle schon selbstständig einen schönen krätigen Wurzelkranz ausgebildet, woraus sich später echt ein geiles Nebari bilden könnte :).
Also erstmal aus einem Baum zwei gemacht, der Seitentrieb steht jetzt in einer Trainingsschale, und der Mutterbaum in einem großen Kübel damit er erstmal etwas wachsen kann.

Den Seitentrieb habe ich nun in unserem kühlen Treppenhaus stehen, weil die Temperaturen hier seit einigen Tagen Nachts wieder weit ins minus gerutscht sind. Und dort im Treppenhaus hat er angefangen auszutreiben, und das sehr sehr schnell!
Und jetzt kommts! Der Autrieb ist grün... mit leicht rötlichen Blatträndern... aber halt grün...
Auf dem Bild wirkt es leicht gelblich, ist auch egal aber dieser Austrieb ist sicher nicht rot!
F5AF4DC2-9BF0-4565-8BF2-9EC4AC303110.jpeg
F5AF4DC2-9BF0-4565-8BF2-9EC4AC303110.jpeg (87.17 KiB) 712 mal betrachtet
Ich glaube das dieser Ahorn kein „deshojo“ ist! Oder gibt es Bedingungen (Licht, Nährstoffe oder so) welche den roten Austrieb zunichte machen?
Was denkt ihr?
Würde mich über eure Einschätzung freuen!

Liebe Grüße Tim


Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3768
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von bock »

Moin Tim,

herzlich willkommen!
Du schreibst zwar, dass der Trieb von oberhalb der Veredelung stammt, aber ich vermute stark, dass er aus der Unterlage (grüner Fächerahorn) gewachsen ist. Bei veredelten Sorten bildet sich der Kallus meist stärker auf der Unterlage, aus dem auch Adventivknospen austreiben können.
Andererseits passieren auch Fehler bei der Sortenbezeichnung, warte mal den Austrieb des "großen Bruders" ab. Ich habe vor Jahren eine "Mirabelle" gekauft, die ausschließlich Zwetschgen trägt...
;)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Tim.W.91
Beiträge: 7
Registriert: 25.03.2020, 06:29

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Tim.W.91 »

Hallo bock,

Ja das könnte natürlich auch sein. Ich habe euch mal eben die Schnittstelle abgelichtet. Ich bin bei der Höhe davon aufgegangen das es nicht von der Unterlage ausgeht. Aber beurteilt das mal selbst. Der kleine Trieb der auf der anderen Seite austritt ist schon sehr nah am Kallus. Aber der den ich getrennt hatte saß meines Erachtens weiter vom Kallus entfernt. Aber wenn ich das jetzt so sehe ist es eventuell doch die Unterlage... schande über mein Haupt!
Bin mir da nicht so sicher ab wann die Unterlage beginnt...
DE552635-C585-4373-A2D7-7CD990C3D209.jpeg
DE552635-C585-4373-A2D7-7CD990C3D209.jpeg (184.27 KiB) 682 mal betrachtet
C4CC6C87-1D7D-4685-9350-E2609CD34B3E.jpeg
C4CC6C87-1D7D-4685-9350-E2609CD34B3E.jpeg (156.53 KiB) 682 mal betrachtet
Liebe Grüße und danke für die Antwort!

Tim.W.91
Beiträge: 7
Registriert: 25.03.2020, 06:29

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Tim.W.91 »

Hi,
Ich nochmal!
Ich hatte schon versucht die Gärtnerei zu kontaktieren bei welcher ich das Bäumchen gekauft hatte (wegen Corona derzeit geschlossen), und jetzt haben sie mir geantwortet.
Der Gärtner hat beim Züchter nachgefragt und dort die Aussage bekommen das die Sorte sicher stimmt aber ein Deshojo erst ab einem gewissen Alter die typische Färbung entwickelt und das auch nur wenn alle Standorteigenschaften stimmen und vorallem der Acer genügend Sonnenlicht bekommt.
Jetzt mal unabhängig von meinem Bäumchen, stimmt das? Ich hab das so drastisch noch nie gehört...
Wär cool wenn jemand mir seine Erfahrungen mitteilen könnte.

LG Tim

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23107
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Tim,
bei einem veredelten Deshojo kann das nicht stimmen. Da hat das Edelreis gleich von Anfang an die typischen Eigenschaften. Bei Sämlingen kann das anders sein, aber dann sind es auch keine sortenreinen Pflanzen.
Wenn bei Deinem Baum der veredelte Teil, also das damalige Edelreis, noch vorhanden ist, muss es auch den typischen kirschroten Austrieb haben. Wenn aber nur noch die Unterlage lebt, dann kommt da ein gewöhnlicher grüner Fächerahorn zum Vorschein. Vielleicht kannst Du mal die ganze Pflanze zeigen.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Tim.W.91
Beiträge: 7
Registriert: 25.03.2020, 06:29

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Tim.W.91 »

Danke für die schnelle Antwort! Na klar gerne sind jetzt nicht die besten Bilder aber dürfte wohl reichen:
EB4BE606-15A2-4ABE-B69E-EED3D85EF6DF.jpeg
EB4BE606-15A2-4ABE-B69E-EED3D85EF6DF.jpeg (462.02 KiB) 468 mal betrachtet
A12FC918-9EF0-4133-AB54-A9E8540D1AB1.jpeg
A12FC918-9EF0-4133-AB54-A9E8540D1AB1.jpeg (425.58 KiB) 468 mal betrachtet

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4401
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Gary »

Hallo Tim,

es ist, wie so oft bei Bonsai, man muss als einfach nur mal die Füße stillhalten (Geduld bewahren). Jetzt lass doch erst mal den Ahorn austreiben und dann sieht man schon was für eine Sorte es ist.

Mit den Eigenschaften und Verhalten hat Heike jedoch absolut recht.
[Im Stillen frag ich mich was das für ein "Gärtner" ist der den "Züchter" (vermutlich nur ein Großhändler) anruft und dann so etwas weitergibt. *kopfkratz* ]
Dennoch haben sie in einem Punkt recht, der Ahorn sollte im Sonnenlicht austreiben. Und zwar im direkten und nicht hinter einer Fensterscheibe.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Tim.W.91
Beiträge: 7
Registriert: 25.03.2020, 06:29

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Tim.W.91 »

Ja er stand dort bloß zwei Nächte weil hier Nachts wieder -7 bis -8 Grad waren und er noch relativ frisch eingetopft war. Er steht mittlerweile wieder draußen und morgen soll es wieder 16 Grad geben also wird er wohl bald austreiben. Ich hatte jetzt auch bloß nochmal nachgefragt ob diese Aussage des Gärtners bzw. Züchters der Wirklichkeit entspricht. Mir kommt das eher so vor als hätte da niemand eine Ahnung und wollen einem nur was vom Pferd erzählen damit man die Füße still hält.
Die Bilder hab ich jetzt auch nur auf Nachfrage von Heiko gepostet ;)

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23107
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Heike_vG »

Klingt alles gut und richtig. Zeig dann doch gerne nochmal Bilder, wenn die Blätter rauskommen. Der rote Dissectum ist ja schon voll ausgetrieben, während der andere gerade erst seine Knospen vergrößert, das wundert mich ein bisschen.

Manchmal bekommt man auch von Leuten, die eigentlich Bescheid wissen müssten, falsche, sinnlose oder sonstwie unbrauchbare Anworten. In meinen Anfangsjahren (1980er Jahre) bin ich mal zu einem damals sehr bekannten Hamburger Händler im noblen Blankenese gefahren, einem Gärtnermeister mit einem schönen Bonsai-Geschäft, in dem die schönsten Bonsai standen, die ich bis dahin jemals gesehen hatte. Bei ihm hatte ich schon gelegentlich Zubehör und auch einen Baum gekauft, sowie einen Workshop mitgemacht. Ich brachte damals ein Bäumchen mit, das ich in einem Baumarkt-Gartencenter als "Goldulme" erworben hatte, das aber irgendwie anders aussah. Als ich es dem Gärtnermeister und Bonsaihändler zeigte und sagte: "Schauen Sie mal, Herr J., das hier wurde mir als Goldulme verkauft, sieht doch aber gar nicht so aus, oder?" antwortete er mir nur lapidar: "Das kann ja noch werden."
Als ich irgendwann später herausfand, dass ich statt der Goldulme einen Feuerahorn erhalten hatte (was mir allerdings nur recht war), war ich wirklich ein bisschen sauer und habe mich veräppelt gefühlt, denn der Mann muss ja mit höchster Wahrscheinlichkeit gewusst haben was es wirklich war. *schulter zuck*

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Tim.W.91
Beiträge: 7
Registriert: 25.03.2020, 06:29

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Tim.W.91 »

Das mit dem roten Dissectum kann ich erklären, den habe ich Ende letzen Jahres, zum Wintereinbruch, an einem Bach, ohne Topf, in einer völligen Lehmpampe gefunden. Den hat dort jemand entsorgt und ich konnte ihn einfach nicht liegen lassen.
Hab ihn quasi Not-Umgetopft und im Keller direkt an einem Kellerfenster überwintert. Zu meiner Überraschung hat er dort sehr früh ausgetrieben und hat jetzt fast schon den kompletten Austrieb hinter sich gebracht. War so auch nicht geplant aber jetzt ist er halt bei mir :D

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23107
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Heike_vG »

Gut gemacht, Tim! Der sieht schon wieder richtig fit aus. Und vor Frost schützt Du ihn jetzt ja auch sorgfältig.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4401
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Gary »

Tim, Du hast alles richtig gemacht.
Das mit dem direkten Sonnenlicht schrieb ich nur allgemein, da es wirklich einen großen Einfluss auf die Blattfärbung im Austrieb haben kann.
Im Moment kannst Du bei Deinem Kauf nur abwarten. Der Austrieb wird dann hoffentlich Gewissheit bringen.
Den Dissectum hast Du ja erfolgreich gerettet. *daumen_new*
Heike_vG hat geschrieben:
27.03.2020, 12:38
Als ich es dem Gärtnermeister und Bonsaihändler zeigte und sagte: "Schauen Sie mal, Herr J., das hier wurde mir als Goldulme verkauft, sieht doch aber gar nicht so aus, oder?" antwortete er mir nur lapidar: "Das kann ja noch werden."
Lang ist es her, Heike. Den habe ich Anfang der 80ziger auch mal besucht. Der kleine Mann ist mir als ein Abziehbild von Gärtner Pötschke in Erinnerung geblieben. *undwech*

*back*
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Tim.W.91
Beiträge: 7
Registriert: 25.03.2020, 06:29

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Tim.W.91 »

Nochmal, weils wohl interessiert hat, der verwaiste Findling:
6353A0A7-DBB0-4057-95F5-1069B57FBB41.jpeg
6353A0A7-DBB0-4057-95F5-1069B57FBB41.jpeg (570.27 KiB) 287 mal betrachtet
7CF29525-B3EE-4DC8-8863-090D7A3503DD.jpeg
7CF29525-B3EE-4DC8-8863-090D7A3503DD.jpeg (513.33 KiB) 287 mal betrachtet
Er hatte viele abgestorbene Äste und Teile von Ästen, ein sehr wirres Wurzelgeflecht und hat auch einen recht unschönen Kallus im unteren Stammbereich, wohl auch veredelt...
Da er aber sowieso recht kleinwüchsig ist wird er in dem großen Kübel bleiben denke ich.

Und ja, ich warte jetzt auf den Autrieb, der „deshojo“ sollte auch die nächsten Tage einige Sonnenstunden abbekommen, und sobald sich da was tut, werde ich mich wieder mit Bildern zu Wort melden!

Vielen Dank schonmal für die Antworten und Info‘s

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23107
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Frage zu Acer palmatum „deshojo“

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Tim,

spezielle Sorten sind im Grunde immer veredelt (wenn sich nicht ein Hobbyist mit Stecklingen oder Abmoosung versucht hat), denn nur so kann man sie sortenrein vermehren. Bei Deinem scheint die Veredelungsstelle ja direkt über dem Wurzelansatz zu sein und ich finde, sie ist ziemlich gut gelungen.
Die Dissectum-Fächerahorne sind allgemein weniger gut für Bonsai geeignet, wenn auch nicht unmöglich. Sie haben einen eigenwilligen Wuchs und trotz dass sie zwergwüchsig sind, eher lange Internodien. Ein paar Beispiele für Dissectum-Bonsai findet man hier im Forum über die Suchfunktion. Das kannst Du Dir ja später noch überlegen, ob es ein Bonsai werden soll. Schöne Kübel- oder Gartenpflanzen sind sie in jedem Fall.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Antworten