Wüstenrose Anzucht

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Antworten
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 4020
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Hippo »

Und wieder sind zwei Wochen seit dem letzten Familienfoto vergangen und meine Babys gedeihen immer noch prächtig und machen grosse Freude.
Seit der Aussaat sind nun 15 Wochen ins Land gezogen.

Heute war wiedermal Giess- und Düngetag, deshalb wirkt das Substrat stellenweise dunkel.
Übrigens zeigen Adenien einen beginnenden Wassermangel nicht durch schlaffe oder hängende Blätter, wie manche glauben, sondern durch ein Erweichen des Caudex.
Allerdings muss man seine Pflanzen genau beobachten, denn ein weicher Caudex kann auch durch eine kleine unterirdische Verletzung oder wegen einer Fäulnis im Wurzelbereich herrühren. Ersteres hatte ich schon mal aber das Zweite glücklicherweise noch nie. Gut, ich habe bei den Schnittmassnahmen jeweils Zimt in die Wunden gestreut und habe damit hoffnungsvoll vorgebeugt, dass sich eine Infektion einnisten könnte. Auch beim Umtopfen habe ich die Mulde, wo die Würzelchen eingebettet wurden, mit Zimt bestreut.
Das Brimborium mit dem Zimt habe ich, als Anhänger der Schulmedizin, ganz anfänglich als etwas Schamanenhaftes belächelt aber offenbar hat es durchaus seine antimykotische Wirkung und nach Grossmutters Nähkästchen; "nützt's nix so schad's nix", habe ich's angewendet und solange keine Klagen kommen benutze ich es weiter.

Auf dem Familienfoto sieht man in der ersten Reihe die drei verzweigungswilligen Babys und das Dickerchen (2.vr.) habe ich nach einer Bedenkzeit auch geköpft um die verdickten Knospen stärker zum Austrieb anzuregen. Das Abschnibbeln der Blätter alleine brachte meine Intension wohl zu wenig rüber. Aber jetzt regt sich was.
.
20220813_122305.jpg
20220813_122305.jpg (179.24 KiB) 1096 mal betrachtet
Grumpy old fat Kiboko.
Benutzeravatar
Buschfix
Beiträge: 93
Registriert: 28.06.2016, 10:24

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Buschfix »

Das schaut wieder gut aus !

Deiner Ausführung zum Zimmt würde ich noch hinzufügen das er stark Wasserabweisend ist!

Er hält also Schnittwunden noch länger trocken und das ist für die Wüstenrosen gut und für Pilze schlecht!

Klaus
Das Unwichtige zu vergessen, ist eine der bedeutsamsten Voraussetzungen, das Wesentliche zu erkennen
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 4020
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Hippo »

Danke Klaus für die Anmerkung.

In einem Ami-Clip auf Youtube behauptet der Protagonist sogar, dass Zimt ein natürliches Antibiotika sei.
Allerdings bezweifle ich das ernsthaft. Aber dem so wirklich auf den Grund zu gehen muss ich nicht wirklich. Mir genügt das Halbwissen um die bereits angesprochene Wirkung.
Grumpy old fat Kiboko.
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 4020
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Hippo »

Wie man aus einer Mücke einen Elefanten macht ....

So, ich habe doch letzthin schon mal festgehalten, dass mancher meiner Babys seinen individuellen Wachstumsplan hat.
Das Dickerchen ist da offenbar auch keine Ausnahme und das benimmt sich noch verquerer als die Anderen.
Nachdem es aus unerfindlichen Gründen seine Knospen verdickt und gestreckt hat, habe ich es ermuntert auszutreiben indem ich seine Blätter reduziert habe.
Dann habe ich ihm die Spitze zurückgeschnitten und es täglich schön an die Sonne gesetzt und nun beginnt es endlich zaghaft auszutreiben ABER nicht so rasch wie die Anderen und auch nicht primär dort wo ich es erhofft und bezweckt habe sondern, wie um mich zu ärgern, weiter Unten und weiter Oben. *pillepalle*
Richtig diabolisch treibt es Oben an der Schnittstelle zwei kleine, rote Hörnchen und völlig rotznasig steckt es mir Unten ganz überraschend aus einer, in Reserve verbliebenen Blattachsel, ein Blättchen wie die Zunge entgegen. Der Frechdachs.
Ich finde ihn trotzdem liebenswürdig und drücke ihm jeden Morgen und jeden Abend ganz vorsichtig sein dickes Bäuchlein damit ich gewiss bin, dass es ihm gut geht.
Nun bin ich etwas gespannt wie diese zarten Austriebe sich entwickeln und aus welchen wirklich neue Verzweigungen entstehen.
Ach ja, damit ihr eine Grössenvorstellung habt, das Bäuchlein ist 14 mm dick, der Hals ganz oben 3,3 mm und die Höhe ab Substrat ist 35 mm, also alles noch im Makrobereich.
.
Die ersten zwei Bilder habe ich ja schon mal gezeigt und diese sind hier nur wegen der Vollständigkeit/Nachvollziehbarkeit der Story wiederholt.
20220728_091239_001.jpg
20220728_091239_001.jpg (128.08 KiB) 1022 mal betrachtet
20220805_181912.jpg
20220805_181912.jpg (121.81 KiB) 1022 mal betrachtet
.
Der Staub auf der Schnittstelle ist aufgestreuter Zimt
20220808_213556.jpg
20220808_213556.jpg (134.27 KiB) 1022 mal betrachtet
20220815_172031.jpg
20220815_172031.jpg (120.51 KiB) 1022 mal betrachtet
Grumpy old fat Kiboko.
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 4020
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Hippo »

Salü Adeniumfreunde,

Seit meiner Aussaat sind nun 17 Wochen, also genau 4 Monate vergangen und die Erde hat in dieser Zeit 1/3 seiner Umlaufbahn um die Sonne geschafft was metrisch etwa 313 Mio km beträgt und das mit einer Geschwindigkeit von 30 km pro Sekunde!
Das sind gute 108'000 km/h also Mach 87, folglich etwa 40 mal schneller als eine Gewehrkugel.
Dabei dreht sie sich mit guten 1'600 km/h, also fast mit Mach 1,5 um die eigene schiefe Achse.
Den Mond, der dann auch noch gleichzeitig wie verrückt um sie herumwirbelt, klammern wir bei dieser Betrachtung mal aus.

Es ist interessant manchmal solche "engsten" astronomischen Dimensionen zu betrachten um sich seiner eigenen Wichtigkeit gewahr zu werden und sein eigenes Wirken in einer kosmischen Relation wahrzunehmen.
Carpe diem.

Ach es ist doch erquicklich solche klugsch.....ischen Sprüche zu klopfen und dabei gemütlich in seinem Polstersessel das wundersame Gedeihen seiner Sämlinge zu beobachten.
Besonders heute, an diesem kühlen, regnerischen Tag, wo die Babys bei mir auf dem Schreibtisch bleiben, geniesse ich es wenn ich meinen Blick vom Bildschirm abschweifen lasse.
.
An solchen Tagen bin ich froh um die Zusatzbeleuchtung aber gelegentlich muss was Grösseres her. Eine Wärmematte ist bestellt.
20220827_090349.jpg
20220827_090349.jpg (181.61 KiB) 944 mal betrachtet
.
Das obligate, 2-wöchentliche Familienfoto
20220827_090405.jpg
20220827_090405.jpg (190.01 KiB) 944 mal betrachtet
.
Eine etwas flachere Perspektive. ........... Warum sehen auf Fotos die paar Regenflecken so aus, als wäre die Scheibe völlig verdreckt?
20220827_090421.jpg
20220827_090421.jpg (156.29 KiB) 944 mal betrachtet
Grumpy old fat Kiboko.
Thro
Beiträge: 405
Registriert: 27.05.2021, 21:22
Wohnort: Dresden

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Thro »

Für meine Adeniums ist das der 3. Sommer und sie fangen schon an zu blühen. Leider hat die Farbe nicht im mindestens mit dem zu tun, was ich als Samen bestellt habe...
Dateianhänge
IMG_20220827_124905~2.jpg
IMG_20220827_124905~2.jpg (205.14 KiB) 939 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Thro am 27.08.2022, 17:02, insgesamt 1-mal geändert.
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 4020
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Hippo »

Salü Matthias,

Auch wenns nicht die gewünschte Farbe ist, sind die Blüten sehr hübsch.
Apropos schon im dritten Sommer blühen; Das ist schön aber nicht abnorm früh. Ich habe bei Marlies.S auf FB gelesen, dass bei ihr manche Sämlinge, die sie im Frühling aussät bereits im September des ersten Jahres blühen. *iik* Das ist offenbar früh! :lol:

Gruss George
Grumpy old fat Kiboko.
Thro
Beiträge: 405
Registriert: 27.05.2021, 21:22
Wohnort: Dresden

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Thro »

OK, das ist ja dann wirklich zeitig mit blühen. Eine Frage hinterher: hattest du die Hauptwurzeln gekappt? Ich habe es damals nicht gemacht und "erfreue" mich an einem natürlichen Wurzelbild. Leider strebt das Bonsaiherz ja immer nach einem Bilderbuchnebari, ich glaub das hab ich verrissen :(
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 4020
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Hippo »

Thro hat geschrieben: 27.08.2022, 17:05 hattest du die Hauptwurzeln gekappt?
Ich habe primär die Pfahlwürzelchen und ein paar wenige allzulangen Seitenfäden gekürzt.
.
20220629_151436.jpg
20220629_151436.jpg (103.32 KiB) 912 mal betrachtet
.
Wenn die Babys nächsten Mai ein Jahr alt werden, plane ich die Wurzeln auszuwaschen und zu entscheiden welchen Caudex ich durchschneide und an den Rändern der Schnittstelle frisch bewurzeln werde für ein radiales Nebari. Dort wo es schön wuselige Wurzeln gibt, werde ich auch ein paar belassen für einen gordischen Knoten, den man dann alle sechs Monate etwas mehr und mehr aus der "Erde zieht". Aber erst müssen sie mal den Winter im Büro überstehen. Die Heizmatte ist heute angekommen, so muss ich keine kalten Babyfüsschen befürchten wenn die Heizung mal nicht läuft.
Ich bin bereits auf der Suche nach neuen Samen für ein paar andere Sämlinge für den Frühling. :lol:
Spätestens bei einer neuen Aussaat werde ich entscheiden müssen welche der aktuellen Babys ich behalten oder veräussern werde. Na mal gucken.
Grumpy old fat Kiboko.
Thea
Beiträge: 10
Registriert: 03.06.2022, 18:13

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Thea »

Guten Abend Hippo,

nach 17 Wochen Widerstand hab ich soeben Wüstenrosen-Samen bestellt (und noch einiges mehr *floet* ). Deine Dickerchen
sind einfach ZU unwiderstehlich.
Bin gespannt, wie ich damit klar komme. Meine letzten (Kakteen-)Aussaaten liegen schon ein paar Jährchen zurück.
LG Thea
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 4020
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Hippo »

Salü Thea,

Schön, dass Du kapituliert hast. :lol:
Würde mich freuen, wenn Du den Werdegang deiner Sämlinge auch postest.

Gruss George
Grumpy old fat Kiboko.
Thea
Beiträge: 10
Registriert: 03.06.2022, 18:13

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Thea »

Hallo Hippo,

mach ich ^^.
LG Thea
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 4020
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Hippo »

Salü Adeniumfreunde, habe wieder eine Mücke die ein Elefant werden möchte. :lol:

Eigentlich hatte ich vor, meine Babys nicht vor dem Frühling auszutopfen.
Aber mein längster Lulatsch (12 cm) stand nun Tag für Tag schiefer in seinem Töpfchen.
Offenbar hat sein Wurzelwachstum ihn in Schieflage gedrückt.
Ich freue mich ja riesig wenn's wächst und gedeiht aber nun musste ich doch eingreifen.
Also erstmal die Oberflächenerde abgekrümelt und schön vorsichtig den kompakten Wurzelballen von der groben Drainage abgehoben.
Auf der Drainage schräg wieder Substrat angehäuft und den Ballen schön darauf positioniert, so dass der Stamm senkrecht steht und dann das Töpfchen wieder gefüllt. Danach mit den Anderen zusammen leicht gewässert und raus auf den Balkon gestellt.
Nach einer Stunde waren sie alle schön im brütenden Sonnenschein und nach einer weiteren Stunde machte ich eine Bauchdrück-Kontrolle, ob Alles o.k. sei.
Sie waren alle schön hart bis auf den frisch Umgetopften. Der war weich wie ein Schwamm. Mann bin ich erschrocken und machte mir Vorwürfe .... Ausgerechnet meinen Längsten habe ich gekillt ich .......... (Adjektiv wählen)
Sofort nahm ich ihn rein und besprayte und wässerte ihn mit lauwarmem Wasser und stellte ihn in mein Bürofenster.
Nach einer Stunde war der Caudex wieder hart und bestimmt spürten auch meine Nachbarn die Erschütterung als mir ein Stein vom Herzen fiel.
Nochmals Schwein gehabt und dabei kein Lehrgeld gezahlt.*dance*
Eigentlich weiss ich ja, dass man nach einer Manipulation im Wurzelbereich keine Pflanze an die Sonne stellt. So und nun weiss ich es noch besser!
Aber die kleinen Scheisserchen sind echt hart im Nehmen.

Ach ist er nicht hübsch? Steht da als sei nichts geschehen. Der kleine Lulatsch!
20220829_185801.jpg
20220829_185801.jpg (166.42 KiB) 858 mal betrachtet
Grumpy old fat Kiboko.
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 7787
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von mydear »

Deine kleinen Wüsten-Wolkenkratzer (in Bälde) scheinen dir ja sehr am Herzen zu liegen. Ich fiebere mit dir. Weiterhin steilen Erfolg.

Grüße
Rainer
“Fais de ta vie un rêve, et d'un rêve, une réalité“ Antoine de Saint-Exupéry
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 4020
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Wüstenrose Anzucht

Beitrag von Hippo »

Vielen Dank Rainer, ja tatsächlich spule ich mich aktuell an denen ein wenig auf. :lol:
Grumpy old fat Kiboko.
Antworten